Thomas Schleußner

Jazzpiano, Keyboard, Klavier

Ich begrüße Sie herzlich und bedanke mich für Ihr Interesse.
Wenn ich an Musik denke, fällt mir zuerst ein:

Lebensfreude, Kommunikation, Austausch, Spaß, Selbstverwirklichung, Ausdrücken von Gefühlen, Gedanken, dazu Entspannung, Groove, Drive, Spannung - - hörbar gemachte Lebensenergie......und natürlich fällt mir auch ein: Lernen, Arbeiten, Spielen,Wissen Üben, spielen(d) üben....... „auf den Tasten mit den Fingern sprechen“…….

 

Ich heiße Thomas Schleußner und lebe mein Leben für und (natürlich auch) von Musik, besonders gilt dies für Jazz in all seinen Sprachen und Welten. Ich tue dies im Bemühen um (m)eine Einheit von "Ausübung", "Vermittlung", "Lehre" , "Forschung" und –nicht zuletzt- "Genuss". Seit über 40 Jahren unterrichte ich im besonderen Jazzpiano, Improvisation, sowie auch allgemein Klavier, E - Piano und Keyboard weit über den Jazz hinaus und bin auch für einige aktuelle wie zunehmend erfolgreiche Künstler als Lehrer/Coach/Wissensvermittler tätig. Seit über 26 Jahren unterrichte ich auch an der Leo Kestenberg Musikschule. 

Ich bejahe sehr die Idee von "Lebenslangen Lernen", unterrichte alle Altersstufen, vom Kind (ab ca. 6 Jahre) bis zum Erwachsenen "in den besten Jahren" und natürlich auch "später" (!), vom "Wochenendamateur" bis zum "Profi", vom Anfänger bis zum Hochschulbewerber, den ich erfolgreich bis zum Bestehen der einschlägigen Hochschul -Aufnahmeprüfungen fachlich und menschlich begleitet habe.

Ich habe bisher –im Einzel- wie früher auch im Gruppen-Unterricht wohl an die 5000 Schüler unterrichtet. Seit über40 Jahren war/ bin ich immer wieder konzertierender Jazzpianist, mit (überwiegend Solo-) Auftritten an vielen Orten Berlins sowie in Nürnberg, München, Luzern(Schweiz) und Hastings(England).

Schwerpunkte meines Jazz-Piano-Spiels sind neben der Verankerung im Blues/Boogie- und Stride/Swing-Piano genauso auch die Stile der 40er/50er und 60er/70er Jahre nebst vielen "Ausflügen" in aktuelleren Jazz und natürlich in die freie Improvisation. Ebenso beschäftige ich mich mit den "Umfeldern" des Jazz bis hin zu Pop und Rock, wobei ich im Sinne der Musik jede Art von "Schubladen-Denken" für nicht sinnvoll halte.

Mein Unterricht kann sich – orientiert auch an den Wünschen von Schülerin oder Schüler und "mit" oder "ohne" Noten - auf den Könnens-Stufen mit allen Stilen des Jazz befassen und weit darüber hinaus gehen bis hin zu Klassik und Pop, sowie mit der formalen und freien Improvisation beschäftigen und dies neben den praktischen auch mit den theoretisch/analytischen, historischen und eher spirituellen Seiten.
Kindgerechte Unterrichtsformen sind ebenso selbstverständlich wie die Anpassung an die Gegebenheiten der/des Heranwachsenden oder gerade des Erwachsenen – gerade in diesem Bereich verfüge ich über sehr große Erfahrungen.

 

Ich unterrichte in meinem eigenen Haus in Tempelhof, zur Verfügung stehen Klavier, E- Piano, Keyboard. So ist auch das gemeinsame Musizieren immer möglich.
Ebenso zu Verfügung steht meine Jazz-Medienbibliothek mit vielen tausend Medien aller denkbaren Arten.

Bahn- wie Busanbindung sind gut, (Fußweg maximal ca.6 - 9 Min.), es gibt gute Parkmöglichkeiten vor meiner Haustür, Fahrräder können auf meinem Grundstück abgestellt werden. Meine Gegend gilt als generell sehr ruhig und sicher.

Neben der Tätigkeit an der Leo Kestenberg Musikschule bin ich Jazzfachmann und Schallplattenexperte im Deutschen Musikarchiv(DMA) der Deutschen Nationalbibliothek. Dort betreue auch ich eine der größten Schallplattensammlungen Deutschlands, bin Einkäufer für Schallplatten, halte Vorträge, mache Führungen und Öffentlichkeitsarbeit.                     

Als Jazzexperte habe ich weltweit an Jazzbüchern mitgearbeitet, habe vielerlei Rundfunksendungen und Print-Artikel zu Jazzthemen aller Art geschrieben.

Ich war lange Zeit aktiv u.a. als gewählter Lehrervertreter an der Leo Kestenberg Musikschule und darüber hinaus in sehr vielen anderen kultur- und bildungspolitischen Gremien wie Feldern in Tempelhof/ Schöneberg bis hin zum Kulturausschuss und zur Stadtpolitik.

Ich bin bestellter Konflikt- wie Mobbing-Beauftragter einer Bundesbehörde, kenne mich also auch mit den eher anstrengenden Seiten der menschlichen Gegebenheiten gut aus.

Immer sei es mein Bemühen, die Kunst, die Musik zu ermöglichen, zu lehren, zu spielen zu er(-)leben und all das in Verbindung zu bringen mit dazu gehörenden Umfeldern, mit musikalischer wie gesellschaftlicher Realität und – eigentlich zuerst - mit der täglichen Wirklichkeit des einzelnen Menschen, der mir begegnet. Denn jeder sollte im Unterricht immer ein wenig mehr die Möglichkeit erhalten, sich kennenzulernen, zu entfalten und musikalisch immer mehr zu "werden", sich zu entwickeln, ohne sich dabei zu unterschätzen oder zu überfordern.                                                                                                                   

 Sollten Sie Interesse an meinem Unterricht bekommen haben, stehe ich für ein Gespräch oder einen unverbindlichen Probeunterricht nach persönlicher Vereinbarung zeitnah zur Verfügung.                                                                                                                 

Ich wünsche Ihnen weiterhin oder ganz bald viel Spaß, Freude und Fortschritt mit Ihrer ganz eigenen Musik !
Thomas Schleußner

Kontakt

Telefon: 0170  324 80 36 (auch mit Anrufbeantworter)
E-Mail




Zurück