Lehrer/innen Liste komplett

Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Udo Agnesens

Klavier, Komposition, Live-Elektronik

Komponist und Pianist.

 

Schon während meines Studiums betätigte ich mich als Promoter Neuer Musik. Mehr als zwanzig Jahre organisierte und kuratierte ich zahlreiche Konzertzyklen, Festivals und einzelne Veranstaltungen, veröffentlichte Schallplatten und CDs.

 

Als Pianist trete ich in verschiedenen Kammermusikbesetzungen, als Liedbegleiter und Solist, aber auch in verschiedenen Bandformationen auf. Das von mir gespielte Repertoire umfasst das Klassisch-Romantische, die zeitgenössische Musik und Musik des 20. Jahrhunderts bis hin zu experimentellen Produktionen und Elektromusik. 

 

Als Komponist zeitgenössischer Musik lege ich Wert auf ein stilistisch breit angelegtes Spektrum im umfassenden Sinne, unabhängig von Mainstream und allgemeinem Zeitgeist. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Symbiose des aus der gegenwärtigen Nähe unvereinbar Anmutenden. Die beständige Suche nach stets neuen Möglichkeiten widmet sich auch dem scheinbar Überholten.

 

Mein kompositorisches Werk umfasst Kammermusik, Kompositionen für Ensemble mit elektro-akustischer Musik und Live Elektro, Solokonzerte und Sinfonien, Werke für Gesang und verschiedene Ensembles bis hin zu Orchesterstücken.

 

Kontakt

Telefon 030-48481834
E-Mail udoagnesens@acutemusic.de
Internet: Udo Agnesens


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Vildan Altınsöz Yıldırım

Fagott

Vildan Altınsöz Yıldırım absolvierte Ihr Fagott-Bachelorstudium am Staatlichen Konservatorium der Universität Mersin bei Dozent Georgi Ksowreli. Im Anschluss an ein Stipendium schloss sie Ihr Masterstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen bei Prof. Akio Koyama ab. Zwecks Erweiterung der musikalischen Ausbildung erfolgte ein Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei Prof. Ole Kristian T. Dahl (Kontrafagott: Stephan Krings; Kammermusik: Prof. Alfred Rinderspacher, Ulrich Freund, Fagott: Prof. Karsten Nagel, Till Heine und Lyndon Watts).

Sie hat unter anderem beim „Festival Neue Musik – Mülheim an der Ruhr: Utopie Jetzt“, „Klassik Open Air im Jagdschloss Grunewald“, „Festival Schloss Britz“ mitgewirkt. Sie nahm mit den Mannheimer Philharmonikern in 13 Städten der Volksrepublik China an einer Tournee teil. Mit Aushilfsverträgen sammelte sie professionelle Orchestererfahrungen: WDR-Sinfonieorchester Köln, Göteborgs Symfoniker, Tampere Filharmonia, Theater Ulm, Sinfonie Orchester Berlin, Bayerische Kammerphilharmonie, Heidelberger Symphoniker, Kurpfälzisches Kammerorchester Mannheim, Deutsche Philharmonie Merck, Philharmonisches Kammerorchester Berlin, Neues Kammerorchester Potsdam und Russian Chamber Philharmonie St Petersburg.

In den Spielzeiten 2012-2015 war sie drei Jahre bei den Augsburger Philharmonikern angestellt (Fagott, Kontrafagott). 2016/2017 hat sie mit der Kammersinfonie Stuttgart in sieben Städten der Volksrepublik China konzertiert. Vildan Altınsöz Yıldırım ist als Kammer- und Orchestermusikerin tätig. Seit 2016 unterrichtet sie Fagott an der Leo Kestenberg Musikschule Berlin

 

 

 

Fagottunterricht


Anfänger ebenso wie Fortgeschrittene erhalten einen individuellen Fagott- oder Fagottino-Unterricht.

Das Ziel des Unterrichts ist die Entwicklung der kreativen Eigenschaften der Schüler zu unterstützen und die Freude am Musizieren zu festigen.

Die Vermittlung elementarer Kenntnisse zur Ausbildung der Atem- und Spieltechnik sowie die Ausarbeitung eines Fagottrepertoires werden anvisiert. Sie sind von zentraler Bedeutung.

Als produktive Ergänzung zum Unterricht dient das gemeinsame Musizieren. Durch die Präzisionsarbeit während des Zusammenspielens werden insbesondere die Fähigkeiten zur Entwicklung von Gehör, Reaktion, Intonation und Rhythmus vertieft. Insbesondere um die sozialen Kompetenzen (Teamarbeit) zu erweitern, kann das gemeinsame Musizieren neue Impulse geben.

Fortgeschrittene Schüler werden während der eventuellen Vorbereitung für die Aufnahmeprüfung und die Teilnahme an Wettbewerben intensiv unterstützt.


Swetlana Antropowa

Keyboard


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Anton Bakan

Klarinette


Ma-Lou Bangerter

Violine (Geige)

kindermusical
geb. 1958 in der Schweiz,

lebt und arbeitet seit 1983 in berlin

klassische violinausbildung in der schweiz

auftritte und tourneen mit musikern der europäischen und amerikanischen free music scene.
konzerte /klanginstallationen / performances / projekte mit den medien musik, theater, tanz, film, malerei

leiterin der gruppe + HEITERE + FAHNE +

ausbildung / weiterbildung: atem, stimme und bewegung (f. goralewski) rhythmisch-musikalische erziehung (j.greiner, b.robie, m.ferber) / 
lehrer für streicher-klassen (nach rolland)
 
unterricht
  • für kinder und erwachsene
  • für anfänger und wiedereinsteiger
 
musik erleben - musik hören – musik erfinden - musik spielen – musik verstehen.
  • einzel- und gruppenunterricht
  • multidimensionaler unterricht
  • instrumentenkarussell 
  • streicherklassen 
  • schulorchester 
  • projekte für & mit kindern 
  • musiktheater kindermusical
unterricht in schöneberg (Werbellinsee-Grundschule, Luitpoldstr. 38)
 

Kontakt

Telefon   (030) 78703818
Fax   (030) 78703865
E-Mail   ml.bangerter@icloud.com
Internet   www.berliner-alphornorchester.de
   
   

 


Undine Barge

Saxophon, Querflöte

Ich arbeite seit 1989 in der Musikschule Tempelhof als freie Musiklehrerin.
Meine Arbeitsschwerpunkte:
  • Kinder und Jugendliche an das Instrument spielerisch heranzuführen
  • Zusammenspiel mit anderen
  • Näherbringen von Musik anderer Kulturen
  • Rhythmus im Fluss erleben
  • sich an verschiedene Möglichkeiten der Improvisation heran spielen
  • Harmonische Zusammenhänge entdecken

MUSIK MACHT SCHLAU

Wie Sie wissen, "es ist nie zu spät".
Entschlossenheit und etwas Übungseifer sollten Sie jedoch mitbringen, d. h., auch Interessenten, die nicht mehr jugendlich sind, sind bei mir willkommen.
Im Einzel- und Gruppenunterricht begleite ich Sie, den Spaß am Instrument und der Musik zu entdecken, Atem- und Fingertechnik zu verbessern und sich vom Ton tragen zu lassen.
 
 
MUSIK ERLEBEN
 
"COOL AS BLUE"
ist eine Kinder- und Jugendband, die bereits seit 1996 besteht. Wir spielen Jazz, Afro und Hits. Wir proben mittwochs um 17.00 Uhr. Schau einfach mal vorbei. 
Zur Zeit suchen wir eine(n) Bassistin(-en).
Wo: Salönchen, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin, Musiksalon
 
"MUKARABU"
ist offen für alle Instrumentalisten. Wir spielen Musik aus verschiedenen Ländern, insbesondere Afrika. Die Stücke werden ohne Noten gelernt. Diese Gruppe gibt es seit 2000 und das Alter der Kursteilnehmer liegt zwischen 30 und 60 Jahren. Neugierige sind willkommen! Wir suchen Trommler.
Probe: Montag, 19:30, Salönchen, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin

Kontakt

Mobil-Telefon
 
(0160) 99707157
E-Mail
 
Internet
 
 

Andrea Bauer

Cello

Andrea Bauer studierte Cello an der HdK (heute Udk) Berlin bei Prof. Eberhard Finke.

Abschlüsse als Orchestermusikerin und Diplom Musikpädagogin.

Seit ca 20 Jahren unterrichtet sie neben ihrer Orchester- und solistischen Tätigkeit Celloschüler jeden Alters, von Anfänger bis Fortgeschrittene und Studienvorbereitung.

Mit ihren Schülern legt sie viel Wert auf Ensemblespielen (zu zweit oder zu vielen ;-)

Ab 2018 wird es ein festes Celloensemble geben, das mittwochs 14 tägig von 18-19 30 Uhr in Andrea Bauers Unterrichtsort, der Werbellinseeschule, in Schöneberg probt. Bei Interesse bitte melden!

 

Hauptsächliche Unterrichtstilrichtung klassisch/modern, Andrea Bauer ist aber auch mit historischer Aufführungspraxis vertraut und ist mit Jazzlegenden wie Natalie Cole oder Ray Brown aufgetreten.

 

Festes Mitglied der Berliner Symphoniker, Mitwirkung als Gast bei vielen anderen Orchestern und Kammerorchestern.

Ihre eigene meditative Cellomusik ist in internationalen Filmen und Tanzstücken präsent, wie zB. in Mo Asumangs Grimme Preis nominiertem „Roots Germania“ oder Oscar Gewinner Asghar Farhadis „About Elly“.

 

Diskoraphie: „Cello Songs For Silence“ (Silenzio) mit eigener Musik

„Cello Songs From Planet“ Earth (Silenzio) mit eigener Musik

Featured soloist auf dem Grammy-nominierten Album „Solace“ v. Michael Hoppe

Kontakt

E-Mail

tel. 030-9833 8131

https://www.andreabauercello.com


Anna-Maria Bauer

Elementare Musikerziehung


Silvia Bauer

Percussion, Schlagzeug, Balafon

Musik soll Spaß machen.

Sie ist eines der schönsten Dinge, die die Menschheit hervorgebracht hat.

Schlagzeug ist bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein beliebtes, beeindruckendes, spannendes Instrument. Es fördert in hohem Maß Körperbewusstsein, Kreativität, Konzentrationsfähigkeit und Geduld.

Kinder ab dem Schulalter lernen bei mir in den ersten Stunden, Rhythmen zu sprechen, zu spielen und selbst aufzuschreiben. Wir besprechen auch, wie sich das Üben im Alltag und in Mietwohnungen realisieren lässt.
Gern gehe ich auf Musikwünsche ein, schreibe Noten und begleite Schüler bei ihren Lieblingssongs auf Gitarre oder Klavier, damit das Zusammenspiel schnell selbstverständlich wird.

Neben meiner großen Bibliothek an Standardliteratur nutze ich im Unterricht mein eigenes Schlagzeugbuch, „Das Traumtrommelbuch – Schlagzeugspielen musikalisch lernen". So werden die Schüler mit variierenden Notenschriftbildern und Übungsmethoden bekannt.

Bei Jugendlichen und Erwachsenen biete ich matched oder traditional grip, stilistische Vielfalt von Funk, Pop, Rock über Blues, Jazz, Hiphop bis Reggae und Latin-Music an, außerdem klangliche Aspekte wie Sticks, Brushes oder Mallets. Neben der Lieblingsmusik gibt es viele andere interessante Rhythmen und Taktarten zu entdecken.

Für kreatives Solospiel und eine gute Stocktechnik sind im weiterführenden Unterricht die amerikanischen Rudiments oder die Basler Trommeltechnik ein wichtiges Thema.

Um bei jungen SchlagzeugerInnen die fundamental wichtige Ensemble- und Auftrittssicherheit zu trainieren, organisiere ich mehrfach im Schuljahr Schülerkonzerte, bei denen nicht nur jede/r sein eigenes Stück präsentiert, sondern alle gemeinsam als Percussionband musizieren. Hierfür schreibe und arrangiere ich gern passende oder gewünschte Stücke und lade Bass- und Bläserschüler der KollegInnen dazu ein, mit uns eine echte Band zu sein.

Bei professionellen Ambitionen helfe ich selbstverständlich gern bei der Studienvorbereitung.
 
Silvia Bauer
 
1978 in Löbau/Sachsen geboren, seit 1998 in Berlin
2001-2006 Schlagzeugstudium an der HfM „Hanns Eisler" Berlin bei Holger Nell, Jiggs Whigham, Gernot Reetz, Volker Schlott, Rolf von Nordenskjöld, Andreas Schmidt, Gebhard Ullmann
seit 2008 Lehrkraft an der LKMS für Schlagzeug, Balafon, Bläserklassenarbeit, Orchesterleitung
zu hören u.a. im Deutschen Schauspielhaus Hamburg und bei AFRICAN ASPECTS
 

Kontakt

Telefon   (0175) 7781921
E-Mail   viabauer@web.de

 


Friederike Bauer-Eschen

Cello


Elisabeth Beck

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Maral Alina Behrangi

Klavier

Diese Website ist noch in Arbeit. Unten sehen Sie aber schon die Kontaktdaten.

Kontakt

Telefon 0176-4916 1731
E-Mail 


Nancy Bello

Gesang

wurde in Havanna/Kuba geboren. Sie erhielt ihre musikalische Ausbildung am Konservatorium „Amadeo Roldán“ bei Prof. Zoila Galvez in Havanna und am Konservatorium „Ciprian Porumbescu“ in Bukarest, wo sie bei Prof. Arta Florescu ihre Gesangsausbildung fortsetzte und auch Konzerte gab.
 
Sie nahm ein Zusatzstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin auf und lebt seither in Deutschland.
 

Ihr Repertoire umfasst Sprituals, Klassische Liedliteratur und Opernpartien. Ihr Interesse auch an zeitgenössischer Musik führte zu erfolgreichen Aufführungen von Werken verschiedener Komponisten wie Edgar Varese, Anton Webern, Arnold Schönberg, Leo Brouwer, Luigi Nono, John Cage.
 
Für ihre Darstellung an der Deutschen Staatsoper wurde sie mit dem Kritikerpreis der Berliner Zeitung ausgezeichnet.
 
Aufführungen der Deutschen Staatsoper und des Deutschen Theaters sowie Konzerte und Aufnahmen führten sie zu Gastspielen nach Frankreich, Österreich, Italien, Griechenland, Portugal, Brasilien und nach Kuba.
 

 


Gisela Bender

Violine (Geige)


Thomas Berger

Schlagzeug, Percussion


Steffen Besser

Gitarre

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Stefanie Bialasiewicz

Klavier


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Maja Blonstein

Klavier

Von Russischer Schule und Deutscher Musikschularbeit

Die "Russische Schule" der Musikausbildung ist weltweit ein Begriff und für ihre Leistungsfähigkeit berühmt. Maja Blonstein, gebürtige Russin, hat beides kennengelernt, die Ausbildung in der Sowjetunion und die deutsche Musikschularbeit und weiß die Vorzüge beider Systeme zu verbinden.

Maja Blonstein wurde in der Sowjetrepublik Moldawien geboren. Mit 6 Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht, mit dem sie auf die Aufnahmeprüfung in der Musikschule vorbereitet wurde. Mit 14 Jahren wurde sie auf eine Spezialschule aufgenommen, auf der sie gleichzeitig Abitur und die Ausbildung zur Lehrerin an einer Musikschule und Korrepetitorin machen konnte. Seit ihrem 19. Lebensjahr unterrichtet Maja Blonstein an einer Musikschule.
Als Preisträgerin bei einem Wettbewerb der Musiklehranstalten unter 10 Republiken konnte sie einen Platz auf dem Konservatorium studieren, der angesehene Pianist Prof. Alexander Sokownin nahm sie in seine Klasse auf. Nach einem fünfjährigen Studium legte sie ihr Diplom am Konservatorium in Kischinew ab. Sie unterrichtete weiter als Klavierlehrerin, begleitete als Korrepetitorin andere Instrumentalisten und auch einen Chor, für den sie (Jazz-)Kompositionen schrieb.
1988 kam sie nach Berlin und unterrichtete an den Musikschulen Spandau und Schöneberg. Mittlerweile ist Maja Blonstein ganz an der Leo Kestenberg Musikschule in Tempelhof-Schöneberg Ihre jüngsten Schüler sind fünf Jahre alt, die ältesten sind Erwachsene. Sie unterrichtet Anfänger, aber auch Schüler in der Studienvorbereitenden Abteilung. Sie bereitet erfolgreich Schüler auf den Wettbewerb "Jugend musiziert" vor. Ihren Einzelunterricht ergänzt sie mit Ensemblespiel, in dem die Schüler das gemeinsame Musizieren erleben.

Ihr Ziel ist es, in einem individuell auf den Schüler ausgerichteten Unterricht die für ihn passende Musik zu finden, die ihn anspricht, ihn interessiert und ihm gefällt.

Maja Blonstein hat zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter. Sie spricht fließend Russisch (ihre Muttersprache) und Deutsch.
 
Die Russische Schule

Ist geprägt von hoher Professionalität. Es wird immer nach neuen Methoden gesucht, die Lehrer sind selber ständig am Lernen. Es gibt einen intensiven Fachaustausch und auch eine ausgeprägte Konkurrenz der Lehrer untereinander um die besten Schüler. Jeder Lehrer steht unter Aufsicht, regelmäßig finden (unangekündigte) Unterrichtsbesuche statt. Jedes Jahr gibt einer der Lehrer einen Offenen Unterricht vor allen seiner Kollegen – die Teilnahme ist Pflicht. Danach findet eine Aussprache statt: über die Arbeitsweise des Lehrers, die technische Arbeit, die Entwicklung des Schülers, aber auch, ob das gewählte Stück zum Schüler passt. Nur begabte Kinder erhalten einen Platz an der Musikschule. Bereits Fünf- oder Sechsjährige spielen in einer Aufnahmeprüfung ein kleines einstudiertes Stück vor und machen einen Hörtest. Jedes Jahr machen die Schüler eine neue Prüfung. Nur wer die besteht, darf ein weiteres Jahr an der Musikschule Unterricht erhalten.  Dem Lehrer wird ein sehr großer Respekt entgegengebracht. Am Konservatorium schreibt niemand den Professoren Stundenpläne und Unterrichtszeiten vor. Der Lehrer entscheidet, wieviel Stunden er seinen Studenten unterrichtet, das ist in aller Regel weit mehr als die in Deutschland übliche eine Stunde Hauptfachunterricht, es können ohne weiteres 5 Stunden und mehr werden.
 
Musikschule in Deutschland

Ist von Individualität gekennzeichnet. Jeder Lehrer unterrichtet nach seinen eigenen Vorstellungen, vor allem kann ein Lehrer stark auf die Individualität des Schülers, seine Begabung und seinen Musikgeschmack eingehen. Schüler jeden Alters können Instrumentalunterricht erhalten, Der Unterricht beschränkt sich nicht auf die Begabtenförderung. Jeder kann ein Instrument erlernen, auch wer nicht Musiker werden kann. Ausschlaggebend ist die Freude an der Musik. Dadurch, dass nicht regelmäßig ein Prüfungsprogramm bis zur Perfektion erarbeitet wird, ist es möglich, mehr Stücke kennenzulernen, ein breiteres Repertoire zu erwerben.
 

Kontakt

E-Mail
 



Elisabeth Brenner-Christl

Fagott

Elisabeth Brenner-Christl ist seit über zwanzig Jahren sehr vielseitig künstlerisch tätig. Sie war Solofagottistin im Orchester des Theaters des Westens und vielen anderen Orchestern, ist Gründungsmitglied des Musagetes Quintetts und des Hans-von-Bülow Kammerorchesters, trat als Solistin in Europa, Kanada und Südamerika auf. Daneben/darüber hinaus ist sie Mitglied in Rock-, Jazz- und Improvisationsensembles (z.B. Experimenti Berlin, Berlin Skyscraper Improvisation Orchestra, Not Missing Drums Project), mit denen sie bei diversen internationalen Festivals auftrat.

In ihrer pädagogischen Tätigkeit, die neben Musikschulaktivitäten die Leitung von Workschops in Kolumbien und eine Dozentur an der Hochschule der Künste umfasst, legt sie besonderen Wert darauf, dass die Schüler neben dem solistischen Instrumentalspiel Erfahrung in möglichst unterschiedlichen Musizierzusammenhängen sammeln, sich mit verschiedenen Musikrichtungen auseinandersetzen und sich darin ausdrücken können. Zur Zeit unterrichtet sie Menschen zwischen zehn und über sechzig Jahren, wobei sogar ein früherer Beginn mit kleineren Fagotten möglich ist.
 
"Einen Erfolg meines Unterrichtes sehe ich darin, dass fast alle meine Schüler auf professioneller oder Hobby-Ebene aktiv am öffentlichen Musikleben beteiligt sind."
 

Kontakt

Telefon   (030) 36286640
E-Mail   rohrpost@boehm-christl.de
Internet   www.musagetes-quintett.de

Thomas Börner

Schlagzeug, Percussion

Der studierte Diplom-Musikpädagoge Tom Börner unterrichtet seit 1997 an der Leo Kestenberg Musikschule Tempelhof/Schöneberg das Fach Schlagzeug/Percussion.
 
Fortbildungen und Workshops:
Landesmusikakademie Berlin, UNI-Potsdam, ADD-Forum, u.a.
 
Als ausübender Musiker spielte er in vielen Formationen (Jazz, Rock/Pop, Rock´n´Roll, Funk/Fusion) zu vielen Gelegenheiten:
ADAC-Ball, Sportgala, Bundespresseball, Radio Energy, Aidsgala, Carneval der Kulturen, Robinson-Clubtour, Rock´n´Roll Festival im Palais am Funkturm, Rundfunkkonzert im SFB, Berliner Rundfunk, Konzerttourneen und Festivals in England, Frankreich, Spanien, Italien, Schweden, Norwegen, Australien, Japan, Alaska, USA, Südamerika und Nord-Afrika mit der MS Europa, MS Deutschland, MS Columbus, Song of Flower, MS Hanseatic, mehrere Internationale Funkausstellungen in Berlin, Rock at the Philharmonic, Deutsche Bahn Promotion Tour, Internationale Tourismusbörse, AAA Berlin und Frankfurt, RBB, Goldenes Lenkrad in Berlin, Jazz Fest Berlin, Berliner Rundfunk Party, Berliner und deutsche Club-Scene, u.v.m. Konzertreihen mit seinen Percussionensembles: Akademie der Künste, Philharmonie, Werkstatt der Kulturen, Haus der Kulturen der Welt, FEZ u.v.a.
 
Studioproduktionen/CD-Produktionen:
Oliver Christopher, Debby Lee, Depeche Mode, La Pawa, Debusman Serenaden, DER-TUR Reiseveranstalter, Drag Impal, Evergreen, Lucca, Doltona (pol. Jazzformation), The Dandy, Pashaman, Good F., Gina, EELS, Hapaq-Lloyd, Liquid, The Steepula, Wesley, Deutsche Bahn, The Unequals, Leo Kestenberg Musikschule, Lufthansa, Loona, Bandamel, Deaconer, Flat Oizio, u.v.m. Fernsehproduktionen: SAT 1, Frühstücksfernsehen, RTL, ARD/ZDF, Sommergarten, u.v.m.
 
Fernsehproduktionen: (SAT 1, Frühstücksfernsehen, RTL, ARD/ZDF, Sommergarten) u.v.m.
 
Veröffentlichungen
Lehrbücher:
  • Modern Snare Drum
  • Basisbuch Schlagzeug
  • Advanced Drumset
  • Rudiments am Schlagzeug
  • Standardrhythmen 
  • Solos und Duos für Schlagzeug
  • Auf Alle Felle
  • QuickStart Drumset
  • Stimmen der Trommel
  • The Drum Coach
 
Kompositionen für Percussion Ensemble:
  • Pictures of Percussion, Power Percussion in 4 Sätzen:
  • Monotonie
  • Harmonie
  • Einklang
  • Aufbruch
 
Arrangements für Percussion Ensemble:
  • TicoTico
  • Tequila
  • AIR from Suite in D
  • Take Five
  • The Entertainer
  • In The Mood
  • Träumerei
  • Säbeltanz
  • Hummelflug
  • Ungarischer Tanz Nr. 5
  • Time for Ragtime (6 Ragtimes)
  • Pizzicato Polka
 
Bearbeitungen für Marimba und Klavier
  • Vivaldi Violinkonzert a-Moll für Marimbaphon und Klavier
  • Clementi Sonatine für Marimba und Klavier
  • Beethoven Sonatine für Marimba und Klavier
alles erschienen im Verlag musiktotal Berlin
 

Als ausübender Musiker spielte er in vielen Formationen (Jazz, Rock/Pop, Rock´n´Roll, Funk/Fusion) zu vielen Gelegenheiten:
ADAC-Ball, Sportgala, Bundespresseball, Aidsgala, Robinson-Clubtour, Rock´n´Roll Festival im Palais am Funkturm, Rundfunkkonzert im SFB, Kreuzfahrten weltweit auf der MS Europa, MS Deutschland, mehrere Internationale Funkausstellung in Berlin, Rock at the Philharmonic, MS Columbus, Song of Flower, MS Hanseatic, Internationale Tourismusbörse, AAA Berlin, Goldenes Lenkrad in Berlin, Berliner und deutsche Club-Scene u.v.m.
 
Seit 1998 leitet er zwei Percussionensembles, mit denen er mehrere Konzertreihen im Jahr spielt und spielte (Philharmonie, Akademie der Künste, Haus der Kulturen der Welt, Werkstatt der Kulturen u.v.m.).
 
Regelmäßig führt er Workshops zu vielen Themen rund um das Schlagzeug durch.
 
Er bereitet Interessierte auf eine Aufnahmeprüfung an einer Hochschule für Musik vor (Studienvorbereitende Ausbildung, SVA).
 
Seine Unterrichtsfelder sind Rock/Pop, Jazz, Latin, Klassik im Anfänger- oder Fortgeschrittenenstadium.
 
 
Die sieben Säulen seines Unterrichts sind:
 
Bodyperkussion:
Sinnliches Erfahren von Rhythmen mit Hilfe seines eigenen Körpers.
 
Grundtechniken:
Erlernen der Rudiments, Flams, Drags, Paradiddles, Mühle, Open Rolls, Akzente u.v.m.
 
Noten lesen:
Erkennen und Erlernen, dass die Musik ihre eigene Sprache hat.
 
Unterricht am Schlagzeug:
Anwenden des Erlernten, Spiel nach Noten, freies Spiel, verschiedene Stilistiken und Phrasierungen, Improvisationen. Spielen zur Musik von CD.
 
SVA-Unterricht:
Intensiver Unterricht zur Vorbereitung für eine Aufnahmeprüfung an einer Hochschule (besondere Begabung vorausgesetzt).
 
Ensemblespiel:
Das gemeinsame musizieren in einer Gruppe ist wichtig zum Erlernen von musikalischen Abläufen, elementar zum hören aufeinander, zum Erlernen der verschiedenen Perkussionsinstrumente und zur Vorbereitung auf Konzertreihen.
 
Workshops:
In den Workshops lassen sich bereits Erlerntes und neue Themen in einer Gruppe Gleichgesinnter intensiv behandeln (Lern- und Motivationserfolg).

 
Den Lehrer und den/die Schüler/in als Team zu verstehen, ist das oberste Ziel. Talente, Wünsche, Anregungen und Vorlieben ernst zu nehmen, ist der Weg zu diesem Ziel.
 

Kontakt

Telefon
 
(0177) 5156800
Telefon
 
(030) 90277-2417 tägl. von 15:00 - 15:30
E-Mail
 
 

Friederike Brück

Gesang, Gesang (Jazz, Rock, Pop)

Vita
 
Friederike A. Brueck ist seit 30 Jahren Sängerin und Gesangsdozentin. 1986 studierte sie Musical an der Hochschule der Künste in Berlin sowie 1990 an der Hoogeschool Hilversum (NL). Sie konzertiert als Jazz-Sängerin mit vielen namhaften Jazz-Musikern.
 
Neben Ihrer gesanglichen Tätigkeit spielt sie diverse Instrumente wie Schlagzeug, Gitarre und Klavier und begleitet ihre Schüler/innen meist selbst oder mit Band.
 
2009 gewann sie den 3. Platz im Blues Award Berlin. Als Schlagzeugerin, Sängerin und Schauspielerin trat sie 2015 mit Volker Lechtenbrink am Ernst Deutsch Theater Hamburg auf.
 

Stationen als Dozentin
 
seit 1995   Als Dozentin der Leo Kestenberg Musikschule gibt sie ihr musikalisches Allround-Wissen von Klassik bis Jazz an ihre Schüler/innen weiter.
2001   Leitung der Musicalklasse des JazzHaus Köln
seit 2005   Leitung des „Improvisierenden Gospelchors“ der Leo Kestenberg Musikschule
seit 2008   Dozentin in der Ausbildung „Musical“ am Ballett Centrum Berlin
seit 2009   Dozentin und Referentin in der Communication Akademie Berlin (Workshopleitung/Fortbildung)
 

Unterrichtsinhalte
 
solide Gesangstechnik: Bel Canto, Speechlevel, Twang, funktionale Technik
verschiedenste Ansätze und Klangfarben für die jeweilig gewählten Stilistiken
Slang, Dialekte und Phonetik verschiedener Kulturen
den eigenen Klang und Stil finden
Songwriting
vielseitiges Repertoire erlernen
Textlernen, Interpretation, Phrasierungsfreiheiten
praktische Musikalität in der Improvisationsarbeit stärken
Instrumentale Grundlagen zum selbst Begleiten (Gitarre/Klavier/
Drums)
Bühnenpräsenz und Ausstrahlung
Songinterpretation
 

Wen unterrichtet sie?
Von jung bis älter, von 14-99 Jahren, weiblich wie männlich.
 

Leistungsstufen
 
musikalische und sängerische Grundausbildung sowie Stimmtechnik (alle Genres)
praktische und theoretische Schulung der Musikalität auch für Laien
Vorbereitung auf die Hochschule (Bereich Jazz, Pop und Musical)
Begleitung in die Bühnentätigkeit und während der Bühnentätigkeit
Gesangsunterricht für Schauspieler
 
Zur Zeit nimmt sie nur noch Schüler/innen auf, die ambitioniert sind, eine klare Ausrichtung haben, Hausaufgaben auch wirklich umsetzen :-) und außerdem bereit sind, an den regelmäßigen Vokalklassen (s. u.) teilzunehmen.
 
 
Workshops und Schülerkonzerte
 
Seit einem Jahr hat sie eine besondere Art des Unterrichts eingeführt: anstelle des Einzelunterrichts in der jeweiligen Woche findet einmal im Monat der Unterricht als Gesangsklasse am Wochenende statt. An diesem gemeinsamen Wochenende werden jedes mal die Dinge bearbeitet, die im Einzelunterricht sonst zu kurz kämen oder gar nicht stattfinden könnten. Wie z. B.
 
Vortrag vor anderen, Feedback der anderen
gemeinsames Musizieren mit einfachen Begleitinstrumenten (Bass, Gitarre, Drums, Klavier)
sich gegenseitig auf den Instrumenten begleiten lernen
Auftrittsängste auflösen
Bühnenpräsenz steigern, Bühnenperformance
Noten organisieren und Bands leiten
 
Es ist ihr ein besonderes Anliegen in der Gesangsschulung, egal ob Amateur, Anfänger oder Profi. Jeder bekommt an diesen Wochenende einen sehr grossen Input und viele Kenntnisse rund um das Musizieren und die Bühne. Die Ergebnisse werden dann auch, wenn gewünscht, öffentlich präsentiert.
 
In diesem Jahr finden erstmalig Schülerkonzert-Abende statt, in denen drei Sänger/innen einen Abend gemeinsam gestalten. Jede/r der Teilnehmer/innen singt also mindestens 5-8 Songs/Lieder und es wird sich gegenseitig musikalisch begleitet. Diese Vorstellungen sind sehr schön, teilweise schreiben die Schüler/innen auch ganze Stücke (Revue).
Daneben gibt es halbjährlich die normalen Schülerkonzerte.
 

Weitere Aktivitäten
 
Friederike Brueck ist seit 2011 auch als Heilpraktikerin für Psychotherapie in Hypnose, EFT und NLP ausgebildet. Sie coacht u. a. auch bei Bühnen- und Auftrittsängsten und anderen verhindernden Programmen und Versagensnöten.
 
Die Stimme ist die akustische Visitenkarte des Menschen. Auch jenseits von musikalischen Aspekten trainiert sie Sprechtechnik und Auftreten vor anderen. Sie arbeitet auch als Stimm- und Atemtherapeutin, sprechen Sie sie einfach an.
 

Erreichbarkeit
 
Am Einfachsten erreichen Sie Friederike Brueck per E-Mail mit dem Betreff „Gesangsunterricht“ unter vocal.alacarte@icloud.com. Oder senden Sie eine SMS mit der Bitte um Rückruf zwecks Gesangsunterrichts an 0163-4816484.
 

Kontakt

Mobil-Telefon
 
0163-4816484
E-Mail
 
 

Angela Brunton-Trüg

Kontrabass


Gaby Bultmann

Blockflöte

Foto der Musikerin
Ausbildung
Ich habe von 1986-1993 Blockflöte (pädagogisches Studium, danach Konzertdiplom und Aufbaustudium Mittelalter) an der UDK Berlin, in Amsterdam und in Mailand bei C. Huntgeburth, H. Tol und P. Memelsdorff studiert, dazu Nebenfach Cembalo und Continuospiel sowie privat Barockgeige und Gesang. Außerdem beschäftige ich mich mit den verschiedensten Mittelalterinstrumenten und mit musikgeschichtliche Recherchen zu vielen historischen Themen.
 
Unterrichtspraxis
Ich unterrichte, seit ich 15 bin (erste pädagogische Feldversuche an meinem kleinen Bruder auch schon viel früher...), seit 1989 an der Musikschule City-West und seit 1993 an der Leo Kestenberg Musikschule. Außerdem gebe ich regelmäßig Kammermusikkurse zu Schwerpunktthemen der Alten Musik für Erwachsene sowie Lehrerfortbildungen und Kurse für Neue Musik, Improvisation oder Mittelalter für Kinder.
Zusätzliche mache ich im Musikinstrumenten Museum Berlin Führungen für Schulklassen und andere Gruppen und Kinderkonzerte.
Seit 2013 leite ich die Fachgruppedie Fachgruppe 8 Musikkulturen der Welt, Tanz und Musiktheater an der LKMS.
 
Aktivitäten als ausführende Musikerin
Aktuell konzertiere ich mit mehreren von mir gegründeten Kammerensembles für ganz alte und ganz neue Musik (Commedia Nova, Triphonia, Cornucopia, ChiaroScuro), konzipiere interkulturelle und interdisziplinäre Konzerte und Musiktheaterprojekte und habe insgesamt 6 eigene Cds aufgenommen.
Seit 2009 leite ich das Musikfestival Festival dell'Armonia marenostrum in Italien und organisiere in seinem Rahmen Kompositionswettbewerbe.
 
Angaben zu den Schülern/Schülerinnen
Ab 5 oder 6 Jahren (am besten zum Schulanfang), nur Einzelunterricht (der viele Kammermusikprojekte beinhaltet, siehe oben), nur Kinder und Jugendliche (ich leite an der Musikschule aber auch ein Ensemble für erwachsenene fortgeschrittene Spieler). Probestunde möglich, 5er-Ticket nur in Ausnahmefällen.
 
Leistungsstufen (Anfänger, Fortgeschrittene)
Alle Stufen, aber nur Kinder und Jugendliche, die wirklich Blockflöte spielen wollen bzw. deren Eltern nicht nur ein "Notenlerninstrument" suchen.
 
Angaben zum Unterricht
 
Stilrichtungen
Alles, was man auf Blockflöte spielen kann: westeuropäisch barock und Renaissance, Volkslieder und Folk, irisch, arabisch, Jazziges und Poppiges, Improvisationen, Mittelalter, Filmmusik, eigene Lieder und Neue Musik. Und wir spielen auf allen Blockflöten bis zum Subbass, nicht nur auf den ganz kleinen, außerdem projektweise auf Einhandflöten, Gemshörnern, Krummhörnern und anderen Blockflötenverwandten! Bei mir kann man auch Tin Whistle lernen.

Ensemblespiel und Schülervorspiele
Ensemblespiel projektweise und etwa 3-4x im Jahr, z.B. im Sommer mit Filmmusik und Poppigem, im Frühling Neue Musik, im Herbst Musiktheater und zu Weihnachten. Schülervorspiele dementsprechend etwa 4-5 pro Jahr inkl. Auftritte der Blockflötenklasse als Blockflötenorchester z.B. in der Philharmonie oder im Jagdschloss Grunewald.

Besonderheiten des Unterrichts
Einmal im Jahr im Frühsommer fahren wir zum Probenwochenende nach Buckow und jeden Winter erscheint ein Kompositionsheft mit eigenen Kompositionen der SchülerInnen. Außerdem besichtigen wir Museen oder nehmen an Workshops teil.
 
Mittelalterspektakel
Flötenfahrt nach Buckow 2015
Im Kammermusiksaal der Philharmonie
Musiktheater in der weißen Rose: Bach-Projekt
Jugend musiziert
 

Kontakt

Telefon   030 2175 6283
E-Mail   gb@gaby-bultmann.de
Internet   www.gaby-bultmann.de
    www.facebook.com/gabrielebultmann (öffentlich)
    www.youtube.com/user/MsGabymusic/videos

Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Robert Colban

Blockflöte, Klavier


Carlé Costa

Gitarre

Konzertgitarrist-Komponist

Carlé Costa wurde in Uruguay geboren und wuchs in Argentinien auf.
 
Der Konzertgitarrist zählt zu den Pionieren der zeitgenössischen und avantgardistischen Musik Lateinamerikas, zu deren Verbreitung er mit zahlreichen Auftritten und einer umfangreichen Lehrtätigkeit beigetragen hat. Seit 1986 werden in Argentinien, Schweden, Peru u.a. zahlreiche CDs mit Aufnahmen seiner  Interpretationen und Kompositionen publiziert. Carlé Costa konzertiert regelmäßig im Rahmen internationaler Festivals, bei denen er sowohl eigene Kompositionen als auch ein großes Spektrum an Repertoire-Stücken präsentiert, als Solist und mit Orchester. Solokonzerte führen ihn durch Europa, Asien und Süd-Amerika. Besondere Aufmerksamkeit bei Publikum, Fachkreisen und Presse erregen seine Interpretationen der Werke von Heitor Villa-Lobos und zeitgenössischer südamerikanischer Komponisten sowie eigener Werke.
 
Carlé Costa hat zahlreiche Stücke für Sologitarre und Kammermusik komponiert, die in den Verlagen „Chanterelle“, „Editions Lemoine“ und „Ex-tempore“ erschienen sind. Außerdem erhält er immer wieder Kompositionsaufträge von internationalen Solisten, Choreographen und Musikfestivals sowie von der Leo Kestenberg Musikschule Berlin.
 
Neben seinen künstlerischen Aktivitäten widmet sich Carlé der pädagogischen Arbeit, um mit neuen didaktischen Konzepten die Kreativität von jungen Musikerinnen und Musikern zu wecken und zu fördern. Er unterrichtet Gitarre, Kammermusik und Improvisation an der Leo Kestenberg Musikschule (LKMS) und wird als Dozent immer wieder zu internationalen Seminaren, Festivals und Meisterklassen eingeladen. Im Oktober 2013 reiste er als Gastsolist des Jugendsinfonieorchesters der Leo Kestenberg Musikschule für ein von der Berliner Senatskanzlei und dem Goetheinstitut gefördertes Austauschprogramm nach Argentinien.
 
Er lebt in Berlin, Deutschland.
 
An der Leo Kestenberg Musikschule leitet er folgende Ensembles:

Gitarrenkammermusik - Projekt
Ensemble für Kammermusik mit Gitarre, für fortgeschrittene Schüler jedes Instrumentes
 
Ensemble zur Erlernung und Praktik der Improvisation.
Wir treffen uns wöchentlich für zwei Stunden, um in der Gruppe freie und strukturierte Improvisation, musikalische Sprache und ergänzende Körperarbeit sowie Kreativität und Hören zu verfeinern. Dabei begeben wir uns auf eine Entdeckungsreise über die klanglichen Grenzen unseres Intrumentes hinaus, neue Geräusch- und Tonwelten erobernd.

Jugendgitarrenensemble
Gitarrenensamble für Kinder und Jugendliche (Duo, Trio, Quartett)
 

Kontakt

Carlé Costa
Ahlener Weg 31
12207 Berlin - Deutschland
 
Telefon   030 9832 9370
Mobil   01575 4226560
E-Mail   carlecosta@yahoo.com

Eva Csermák

Violine (Geige)

Eva Csermák hat bereits früh mit dem Musizieren begonnen. Sie hat mit 5 Jahren Klavier und mit 7 Jahren Violine gelernt.
 
Nach Abschluss ihrer schulischen Ausbildung am Musikkonservatorium Zoltán Kodály in Kecskemét, Ungarn, studierte sie am Mozarteum in Salzburg Violine bei Prof. Helmut Zehetmair, Lukas Hagen und Lavard Skou-Larsen. Im Jahr 2000 beendete sie ihr Diplomstudium mit Auszeichnung.
 
Bereits während des Studiums spielte sie in verschiedenen Orchestern (Mozarteum-Orchester Salzburg, Budapest Festival Orchestra, Camerata Salzburg) mit. Von 2002 bis 2006 war sie Stimmführerin der 2. Violinen in der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein. Engagements beim Mendelssohn-Kammerorchester in Leipzig und im Concerto Budapest folgten. Von 2011 bis 2013 wirkte sie regelmäßig an der Staatsoper Berlin mit und ist seit 2014 Mitglied des Konzerthausorchesters Berlin.
 
Zusammen mit dem Pianisten Gábor Csalog gründete Eva Csermák 2001 das Kammermusikfestival „Musiktage Hegymagas“ am Balaton in Ungarn. Seither treffen sich hier alljährlich renommierte Künstler aus aller Welt, um gemeinsam Kammermusik auf höchstem Niveau zu spielen.
 
Von 2006 bis 2010 war sie als Dozentin für Violine, Klavier, Streichorchester und Musikalische Früherziehung an Musikschulen in Oschatz und Leipzig angestellt. Anschließend unterrichtete sie ein Jahr lang an einer Berliner Musikschule Violine und Musikalische Früherziehung. Seit 2014 ist sie Dozentin für Violine an der Leo Kestenberg Musikschule im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg.
 

Kontakt

E-Mail
 

 


Dorothee Dalg

Gesang

Dorothee Dalg ist Sängerin und Gesangslehrerin, Certified Master in Estill Voice Technique und Natural Voice Teacher.

 

Sie arbeitet vorwiegend im Bereich Musical und war in zahlreichen Produktionen am Theater des Westens und der Neuköllner Oper zu sehen.

 

Dorothee ist stilistisch vielseitig: Bei Liederabenden interpretiert sie klassische Werke des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie trat mit verschiedenen Orchestern auf: Ihr Repertoire reicht von Salonmusik über A-Cappella-Musik mit dem Vokalquartett Local Vocals bis zu ihrem jazzigen Soloprogramm Words, Wide Nights.

 

Dorothee hat Gesang und Klavier an der HdK Berlin studiert. Ihre gesangliche Ausbildung erhielt sie unter anderem bei Catherine Gayer.

 

Sie war als Lehrkraft für besondere Aufgaben mit Schwerpunkt Popularmusik an der Hochschule für Musik in Detmold tätig und betreute das Ensemble des Theater des Westens als Vocal Coach. In den letzten Jahren konzentrierte sie sich auf ihre Lehrtätigkeit an Berliner Musikschulen, vor allem an der Leo Kestenberg Musikschule, an der sie auch die Fachgruppe Gesang leitet. Sie bereitet dort vorwiegend Schüler der Studienvorbereitenden Abteilung auf die Eignungsprüfungen für Musical und Schulmusik vor.

 

Dorothee unterrichtet Estill Voice Technique, Natural Voice (Atemtypenlehre nach Erich Wilk/Renate Schulze-Schindler Lunar/Solar) und orientiert sich an der Funktionalen Stimmentwicklung nach Cornelius L. Reid. Sie gibt Workshops und Coaching Kurse für Sänger, bei denen Monologe und Songs für Eignungsprüfungen und Auditions inszeniert werden. Weitere Schwerpunkte ihrer Arbeit sind: Singen im "Flow", Textexegese: Assoziatives Verankern des Textes im Selbst, sowie das "Nicht-Werten-Seiner-Selbst" im Vortrag.

 

Ziel ihrer Arbeit ist es, dass ihre Schüler durch das Wahrnehmen und Kontrollieren ihres Stimmapparates und einem gesunden Stimmgebrauch zu künstlerischer Freiheit gelangen.

Kontakt


Elena Danko

Elementare Musikerziehung


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Sabine Dieterle

Saxophon

saxophonstudium (jazz und popularmusik) in berlin und hilversum (AHK amsterdam) abschluß als diplom saxophonpädagogin


 weiterbildung

  • querflöte, klavier, gitarre, drums, e-bass, 
  • mehrere fortbildungen in bandbetreuung
  • langjährige mitwirkung in jazzformationen vom duo bis zur bigband 
  • tätigkeit als arrangeurin und komponistin


schüler/innen

  • von jung bis alt, 
  • von anfänger bis fortgeschritten, 
  • von wiedereinsteiger bis spätstarter... 
  • .. und auch besonders an jazz und improvisation interessierte sind herzlich willkommen!


der unterricht ist

  • individuell auf die einzelne schülerpersönlichkeit zugeschnitten 
  • unter berücksichtigung der vermittlung aller nötigen fähigkeiten und kenntnisse, 
  • um später erfolgreich in bands/ensembles mitspielen zu können.
  • und das mit spaß an der musik in lockerer atmosphäre …!


saxophonunterricht und bandproben finden in schöneberg statt

Kontakt

Telefon: 030 782 4702
E-Mail


Ulrike Dinslage

Fagott

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Uwe Dohnt

Saxophon


Stephan Dolgener

Gitarre, E-Bass, E-Gitarre, Flamenco-Gitarre


Mariano Domingo

Dirigent, Klarinettist

geboren 1977 in Madrid

1998-2000 Studium der Musikpädagogik und der Klarinette (Andrés Zarzo) in Madrid.

2006-2011 Dirigierstudium bei Denis Russell Davis in Salzburg. Abschluss mit einem Master in "Orchesterdirigieren".

 

Im Mittelpunkt meiner künstlerisch-pädagogischen Arbeit steht der Mensch. Musik hat etwas mit der Verbindung zwischen Menschen zu tun. Diese Kommunikation bringt eine musikalische Botschaft hervor, die sich auf das Publikum überträgt. Wichtig ist mir dabei die Balance von Gruppenprozessen und individuellem Ausdruck. Jeder, der Musik hört, erfährt zugleich etwas von der Persönlichkeit der Muizierenden. Das macht Musik für mich aus.

 

An der Leo Kestenberg Musikschule leite ich das SymphonieOrchester Tempelhof sowie Kurse im Ensemble- und Orchester-Dirgieren.

Ein Herzensprojekt ist das Utopia Orchester.

 

Kontakt und Infos hier

Kontakt

E-Mail

Website

 

 

Jürgen Düsterhues

Klavier, Musiktheorie


Andrea Eckhardt

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Felicitas Eickelberg

Klavier

geboren 1965 in Köln, unterrichtet seit 1987 Klavier, zunächst an der Rheinischen Musikschule in Köln,( bis 1997) dann freiberuflich und seit 2001 an der Leo Kestenberg Musikschule. Sie selbst begann mit 4einhalb Jahren mit dem Klavierunterricht und machte ihre ersten musikalischen Erfahrungen ebenfalls an einer Musikschule.
Sie studierte von 1984-1989 Klavier und Klavierpädagogik, sowie Klavierkammermusik und von 1990-1994 Liedbegleitung an den Musikhochschulen in Köln und Karlsruhe.

Ihr Lehrer waren Prof.Gediga in Köln und Hartmut Höll in Köln und Karlsruhe. Außerdem nahm sie von 1989 bis 1991 als Klavierbegleiterin von Klaus Häger an den Liedklassen von Dietrich Fischer-Dieskau und Hartmut Höll in Berlin und Stuttgart teil. So entstand auch der Wunsch, sich beruflich ab 1999 ganz nach Berlin zu orientieren, wo Felicitas Eickelberg seit der Zeit lebt und arbeitet.

Neben Klavier spielt Felicitas Eickelberg seit 2008 auch die Orgel; sie machte eine Ausbildung im C-Seminar der EKBO Berlin und als Studentin an der HfK Herford in Orgel, Chorleitung und Kinderchorleitung.

Sie hat schon viele Improvisationskonzerte an Klavier und Orgel gestaltet, unter anderem zusammen mit Andreas Eschen, und an der Orgel mit Stummfilmkonzerten. Außerdem hat sie auch schon viele Kammermusikkonzerte mit Kollegen gespielt, zuletzt im Juli 2016 mit Irene Lahiri, Bratsche, und Mariano Domingo, Klarinette.

Ihre pädagogische Bandbreite reicht von der spielerischen Heranführung der Kleinsten ans Instrument und die Musik bis zur beruflichen Vorbereitung von älteren Schülern in der SVA. Auch Popstücke oder Filmmusik werden schonmal im Unterricht drangenommen; aber auch ganz klassische Anfängerstücke von Bach bis Schumann oder Bartok.
Felicitas Eickelberg hat eine Tochter, die aber schon erwachsen ist und nicht mehr zu Hause wohnt. Da wohnen außer ihr seit einem Jahr nur noch die Katzen und das Klavier. Deswegen freut sie sich um so mehr über ihre Klavierschüler. Im Unterricht wird nicht nur Klavier gespielt, sondern auch gesungen, gemalt, Tiere raten gespielt, und wenn Geschwisterkinder da sind, auch schon mal gewartet, bis man dran ist und dabei gelesen. Im Mittelpunkt stehen immer der Spaß an der Musik und die Liebe zum Instrument, sowie die richtige Lockerheit beim Spielen und bei der Klaviertechnik. Alle halbe Jahre gibt es ein Klassenvorspiel, wo dann alle vor den Eltern und Freunden zeigen können, was sie gelernt haben.
Wenn Sie neugierig geworden sind, dann kommen Sie doch mal für eine Probestunde mit Ihren Kindern vorbei; ( ab ca. 5 Jahre)Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber telefonische Anmeldung und Terminabsprache.
Unterricht findet statt in Mariendorf in der Schätzelberg Grundschule und in Lichtenrade in der Nahariyaschule, Pavillon.

Kontakt

email: crystal.music@gmx.de

Tel. 0152/38587032


Ali Ekhtiari

Elementare Musikerziehung


Youssef El Tekhin

Arabisches Trommeln, Schlagzeug, Percussion


Ludwig Endesfelder

Klavier

"Endesfelder gelingt es in seinen besten Momenten, zwischen den Tönen die Zeit als Raum spürbar zu machen. Er hat das, was vielen technisch ähnlich versierten Kollegen abgeht: Ruhe in den fixen Fingern. Auch in der Improvisation spielt er die Musik nicht zu Tode. Der einzelne Ton bleibt haften wie ein Blitzlicht auf dem Gedächtnis."

Wiglaf Droste in der taz

 

 

 

"Bei einem Anruf meldetete sich Ludwig Endesfelder ironisch mit "Büro für Bach, Left-Hand-Voicings und Two-Hand-Voicings". Eigentlich bringt dies es für jeden Jazz-Interessierten auf den Punkt, wie muß ich Akkorde spielen und miteinander verbinden, damit sie gut klingen? Und wie improvisiere ich dazu?

Meister Endesfelder greift hier tief in seinen musikalischen Erfahrungsschatz von Jazz-Festivals, Konzerten und Musikreisen und stellt ein Arrangement zusammen, das dem Schüler ein Ohr für Klangästhetik öffnet und ein Musikstück weit über seinen Wiedererkennungswert hinaus belebt. Einmal ein schönes Klangbild erreicht, versteht man auch den Wert einer Unterrichtsstunde, in der ausschließlich 4 Takte intensiv bearbeitet werden. Ein solch einstudiertes Stück erweitert die eigene Hörfähigkeit beim Musikhören, bei einem Konzertbesuch oder beim eigenen Spielen enorm.

Herr Endesfelder schraubt mit seinen Schülern aber auch das Instrument auseinander und studiert die einzelnen Komponenten eines Flügels. Ein besseres Verständnis vom Aufbau des Instruments fördert die eigene Spieltechnik entscheidend.

Beachtenswert ist Herr Endesfelders Vielseitigkeit. Über studienvorbereitende Ausbildung, Ensemblearbeit, Sängerbegleitung, Kinder- und Erwachsenenausbildung sind Schüler bis zu ihrer berufichen Musikerlaufbahn von ihm begleitet worden. Man kann aber auch spontan zum Unterricht sich mit einem Rock/Pop Song oder einer Song Idee an ihn wenden, am Ende spielen die Finger ein beachtliches Arrangement, das sich hören lassen kann. Wer sich zudem dem Werk von Johann Sebastian Bach nähern möchte, ist bei Ludwig Endesfelder genau richtig aufgehoben. Die Perfektion in Satz- und Stimmführung des Bach'schen Œuvre ist nicht nur an sich schon ein Genuß, dem Interessierten wird auch schnell klar, wie wichtig diese Dinge für eine gute Improvisation, für rhythmische Raffinessen und für ein modernes Voicing sind.

Für mich ist das Klavierspielen wie ein Blick in den Sternenhimmel geworden. Es gibt immer etwas Neues zu entdecken und bleibt nach wie vor spannend."

Stephan Nönnig, Musikschüler

 

 

 

"Ludwig Endesfelder hat mir über die Jahre immer wieder bewiesen, mit welcher Vielseitigkeit er den Unterricht gestaltet. Je nachdem, wonach mir gerade ist, ob ich etwas Klassisches, Jazz oder auch Reggae spielen möchte - er geht spontan darauf ein und bringt mich mit immer neuen Ideen zum Staunen. Die Klänge, die ich mit nach Hause nehme, motivieren mich jedes Mal aufs Neue. Ich habe gelernt, und das ist für mich entscheidend, dass ich das Klavierspielen ganz allein für mich mache. Es lässt mich meinen Gefühlen Ausdruck verleihen, und das macht eben mit solch wunderbaren Klängen am meisten Freude."

Bertram Rohrbeck, Musikschüler

 

 

Kontakt

Telefon 030 686 74 55


Sabine Erdmann

Cembalo

Bild der Musikerin
1. Angaben zur Lehrerin
Ausbildung
Musikstudium mit Hauptfach Cembalo, Abschluss Konzertexamen.
Lehrer: Prof. Egino Klepper, Mannheim, Prof. Mitzi Meyerson, Berlin
Unterrichtspraxis
Generalbass
 

Aktivitäten als ausführende Musikerin
Konzertiert regelmäßig als Solistin, mit Orchester, in Kammermusikbesetzung.
  • Ensemble Concerto Grosso Berlin
  • Ensemble Dreiklang Barock
  • Ensemble Serenata
  • BKO
  • Concerto Brandenburg, u. a.
 
 
2. Angaben zum Unterricht
  • Stilrichtungen von Frühbarock bis Frühklassik
  • Schülervorspiele zweimal im Jahr, mit Kammermusik
  • Ensemblespiel der Schüler/innen, projektweise im Austausch mit anderen Klassen
  • Besonderheiten des Unterricht: Historische Aufführungspraxis, Generalbassspiel, viel Kammermusik
 
 
3. Diskographie
  • "Höfische Lustbarkeiten" Ensemble Buon Tempo, Verlag der Spielleute, Bestellnr. 9803
  • "Galante KurzWeyl" Ensemble Buon Tempo, hänssler classik, Bestellnr. 98.411
  • "Kantaten und Duette" von Antonio Pistocchi mit B. Schlich und K. Wessel, cavalli records, Bestellnr. CCD 312
  • "L' Apothéose de Corelli" Ensemble Dreiklang Barock, Triosonaten des Barock mit Sylvia Rosin, Irmhild Beutler (Blockflöte), James Bush, Barockcello, hänssler classik, Bestellnr. 98.384
 

Kontakt

Telefon   (030) 6868517
Telefax   (030) 68080231
E-Mail   ]info@sabine-erdmann.de
Internet   www.sabine-erdmann.de
 

Andreas Eschen

Klavier-Improvisation

 

 
Andreas Eschen studierte an der Freien Universität Berlin Germanistik und ev. Theologie, legte das Magister-Examen mit Auszeichnung ab. Er studierte dann an der damaligen HdK Berlin (heute UdK) bei Frau Prof. Schmetstorff Musik und legte die Staatliche Musiklehrerprüfung (SMP) im Fach Klavier ab.
 
Bis Februar 2019 war er stellvertretender Leiter der Leo Kestenberg Musikschule sowie Klavierlehrer mit dem  Unterrichtsschwerpunkt Klavierimprovisation und leitete die Fachgruppe Tasteninstrumente. Als kommissarisch stellvertretender Musikschulleiter kehrte er bis Juli 2020 an die Musikschule zurück.

Daneben war er von 1991-2018 Lehrbeauftragter für Klavierimprovisation und schulpraktisches Klavierspiel an der Universität der Künste (UdK) Berlin

Er gibt Improvisationskonzerte, am liebsten gemeinsam mit anderen improvisierenden Musikern, u.a. mit Natalia Sidler, mit Thomas Schleußner-Schwarz und Felicitas Scharstein-Eickelberg. Lehrer und Schüler der Leo Kestenberg Musikschule lädt er zu offenen Improvisationsveranstaltungen mit verschiedenen Instrumenten ein.
 
In der Musikschule und der Landesmusikakademie hat er Fortbildungsveranstaltungen zur Klavierimprovisationen durchgeführt. Er hat an Unterrichtswerken von Prof. Herbert Wiedemann mitgewirkt. Seit 1991 unterrichtet er mit Lehraufträgen für Improvisation und schulpraktisches Klavierspiel an der UdK Berlin.
 
Als Lehrervertreter und Mitglied im Fachgruppenvorstand Musik der Gewerkschaft hat er an der Interessenvertretung der Lehrer und der konzeptionellen Weiterentwicklung der Musikschulen mitgewirkt. Er hat in vielen Gremien (Musikschulbeirat, Strukturkommission, AG Qualitätsindikatoren) die Entwicklung der Musikschulen mitgestaltet.
 
Aus dieser Arbeit erwuchs die Beschäftigung mit der Geschichte der Musikschulen und das Interesse an Leo Kestenberg. Andreas Eschen schlug vor, die Musikschule Tempelhof-Schöneberg in Leo Kestenberg Musikschule zu benennen, und bereitete 2005 zu dem Kestenbergprojekt der UdK und der LKMS die Ausstellung vor, die derzeit im Haus am Kleistpark zu sehen ist. Er ist Gründungsmittglied der Internationalen Leo-Kestenberg-Gesellschaft und deren stellvertretender Vorsitzender.
 
In der deutschen Sektion der Europäischen Klavierlehrer-Vereinigung EPTA war er als Präsidiumsmitglied tätig.
 
Seit mehr als 15 Jahren ist er ehrenamtlicher Arbeitsrichter beim Arbeitsgericht Berlin.
 
Andreas Eschen ist seit 1984 mit der Cellistin und Cellolehrerin Friederike Bauer-Eschen verheiratet. Sie haben drei erwachsene Kinder.
 
 
Improvisation
Aufklappen/Weiterlesen
 
... ist der Versuch, die Musiksprachen, in denen man sonst nur Werke rezitiert, frei zu sprechen. Man kann es mit dem Unterschied von aktiven und passivem Wortschatz vergleichen. Der Wortschatz, den man passiv - als Hörer – verstehen gelernt hat, wird aktiviert in der eigenen Äußerung.
 
In der Vertrautheit mit den musikalischen Ausdrucksmitteln differenziert sich das Gespür für Folgerichtigkeit in der Musik aus. Der musikalische "Stil" ist - in der Erfahrungswelt des Spielers – eine Summe von Hörerwartungen. In unserer Zeit des Musizierens in mehreren, unterschiedlich alten Stilen haben sich verschiedene Hörerwartungen nebeneinander entwickelt.
 
Man lernt also, musikalische Stile im eigenen Anwenden und Erproben zu erfahren – sicherlich eine vielversprechende Art, um Werke gleichsam von innen her zu verstehen. Wer Musik improvisatorisch erfährt, denkt die musikalischen Kategorien prozesshaft. Ihn bewegt nicht die Frage, was die Musik ist, sondern wie sie wird. Musik, in einem solchen Prozess des Verstehens, bleibt offen, offenbart verschiedene Entwicklungstendenzen und steht in vielen Momenten gleichsam auf der Kippe. Kein Ton ist etwas von vornherein, seine Bedeutung ergibt sich erst im Zusammenhang und erschließt sich so erst allmählich.
 
Kein Teil ist nur einfach Teil, er hat die Tendenz mit den anderen zu kommunizieren, sich zu musikalischen Gestalten zu organisieren, in Kontrast zu anderen zu treten, Prozesse abzuschließen oder neue Prozesse in Gang zu setzen.
 
Zu anspruchsvoll für Improvisation? Nein, gerade der richtige Anspruch an den Prozess des Improvisierens. Kaum hat man eine Sequenzfolge begonnen, erklingt schon eine harmonische Fortschreitung. Diese weiterzuführen erfordert neue rhythmische Impulse. Darauf ändert sich die Dynamik der Musik. Die Mittel verdichten sich und treten für einander ein. Kein Element wirkt allein auf einer Ebene: Harmonik ist immer auch Stimmführung, Harmoniewechsel auch ein rhythmisches Ereignis, zugleich ändert er die dynamische Spannung der Musik. Jede neue Wendung beeinflusst die Musik insgesamt und nicht nur isolierte Parameter, Gegensätze verschmelzen und ein Gleiches wird zu etwas Neuem...
 
Es ist unmöglich, dies alles planend vorherzusehen. Grunderfahrung des Improvisierens ist der Gestaltwechsel. Das, was erklingt, wird anders als es geplant war. Eine wesentliche kreative Leistung bei der Improvisation stellt die Interpretation der soeben erklungenen Musik dar. Das ist durchaus nicht paradox. Es bedarf einer wachen und offenen Aufmerksamkeit, um dort Gestalten und Wirkungen wahrzunehmen, wo man sie gar nicht geplant hatte, und ein Gespür für mögliche, doch kurz zuvor noch unvorhergesehene musikalische Weichenstellungen zu entwickeln.
 
So bleibt eine rätselhafte Ambivalenz bei der Improvisation. Wenn der Klang mehr bedeutet als man "identifizieren" kann, belegt das nicht die Willkür des Spielers, der der Musik bald diese, bald jene Deutung aufzwingt? Doch der Spieler erlebt das Gegenteil: Gerade wo er der Musik eine Tendenz, eine Richtung abhorcht, die er nicht geplant hatte, gibt er gleichsam die Initiative ab. Er folgt der Musik – stärker als er jemals hätte planen können.
 
Damit die Improvisation "musikalisch" wird, kommt mehr ins Spiel als nur die Musik: Spannung – Entspannung, Bewegung – Ruhe, Zupacken – Loslassen, so könnten abstraktere Beschreibungen aussehen. Ebensogut kann die Musik gegenständliche Ausgangspunkte bzw. Anregungen haben: Bilder, Texte, assoziative Vorstellungen. Doch Musik hat die Kraft zu verwandeln, was in ihren Bannkreis gerät. So braucht man als Spieler nicht ängstlich darüber zu wachen, ob das, was der Musik als Ausdrucksabsicht vorausging, erhalten bleibt. In der Musik wird es zu etwas Neuem, darauf kann er neugierig sein.
 

Verzeichnis der

Publikationen

Aufklappen/Weiterlesen ...

Publikationen zu Leo Kestenberg

Der Lehrer der Lehre: Leo Kestenberg. Berliner Symposium untersucht das beispiellose Reformwerk des Musikpädagogen. in: nmz (neue Musikzeitung) 11/2005 - 54. Jg. Im Internet

 

Kestenberg und die Jugendmusikbewegung. Von der Reichsschulkonferenz und Jödes „Musikalische Jugendkultur“ bis zur Ernennung Jödes zum Professor. In: Susanne Fontaine/UlrichMahlert/Dietmar Schenk/Theda Weber-Lucks (Hg.): Leo Kestenberg. Musikpädagoge und Musikpolitiker in Berlin, Prag und Tel Aviv. Freiburg i.Br. (Rombach) 2008, S. 69-88

 

Plea for a revised perception on Kestenberg. In: Jarosław Chaciński/Friedhelm Brusniak (Ed.): Music Education in Continuity and Breakthrough. Historical Prospects in a European Context. Proceedings of the International Conference Słupsk, Poland, 2014, S. 221-232.

 

Leo Kestenberg als Initiator der Internationalen Arbeitskonferenz für Musikerziehung und Heilpädagogik in der Schweiz 1938 und ihre Bedeutung für die inklusive Musikpädagogik. in: Damien Sagrillo/Alain Nitschké/Friedhelm Brusniak (Hg.): Leo Kestenberg und musikalische Bildung in Europa. [Würzburger Hefte zur Musikpädagogik. Vol. 8] Weikersheim (Margraf) 2016, S. 63-94

 

Sechs Thesen zur Revision des Kestenberg-Bildes. In: Diskussion: Musikpädagogik 75, 2017, S. 32-36

 

Der Appell „Zur Notlage der Musikerziehung und Musikpflege“ von 1953. I Ein verzweifelter Kraftakt. In: Damien Sagrillo (Hg.): Musik, musikalische Bildung und musikalische Überlieferung. Festschrift zum 65. Geburtstag von Friedhelm Brusniak. Weikersheim (Margraf) 2017, S. 93-114

 

Judgements concerning the value or non-value of music and their role in the music education since Kestenberg and Kodály. Vortrag, gehaltenauf der Kodály/Kestenberg-Konferenz in Kecskemét (Ungarn) 2017. In Druck.

 

Die Prager Konferenz, Cultural Heritage und die Schulmusik oder: „Was Du ererbt von Deinen Vätern hast“ – gehört das ins Museum? In: Damien Sagrillo/Friedhelm Brusniak (Hg.): Vom Ersten Internationalen Kongress der Gesellschaft für Musikerziehung in Prag 1936 bis 2016 Kongressbericht Würzburg 2016. [WÜRZBURGER HEFTE ZUR MUSIKPÄDAGOGIK Vol.9], Weikersheim (Margraf) 2018, S. 183-210
 

Gute Musik? - Gut wofür? in: Losert, Martin; Eschen,Andreas (Hg.): "Gute Musik? Ästhetische Qualitäten von Musik im Unterricht". erscheint 2020 

 

Sonstige Publikationen

Balancieren zwischen Bildungsauftrag und Marktgeschehen. Beruf Musikschullehrer: von den historischen Ursprüngen hin zu aktuellen Trends und Forderungen. In: nmz (Neue Musikzeitung) 11/2000 - 49. Jg. Im Internet

 

Vom Notentext zur Improvisation. Sinnverstehen als Brücke zwischen Literaturspiel und improvisatorischem Denken. In: European Piano Teachers Association, Sektion der Bundesrepublik Deutschland (Hg.): Vom Klang zur Schrift. Von der Schrift zum Klang. Düsseldorf (Staccato) 2014

 

Ich komme voran. Langfristige Unterrichtsplanung: Probleme und Vorschläge.in: üben & musizieren 1/2015, Seite 22 ff

 

Ein eingefügter Takt im Wechsel der Bach-Rezeption im 19. Jahrhundert. In: European Piano Teachers Association, Sektion der Bundesrepublik Deutschland (Hg.): Klavier und Gesang. Düsseldorf (Staccato), 2017. S. 140-148

 

Ein moderner Mythos: Adorno und die Verfemung des Singens. in: Friedhelm Brusniak; Anna-Christine Rhode-Jüchtern; Theda Weber-Lucks (Hg.): Würzburger Beiträge zur Kestenberg-Forschung. Festgabe für Andreas Eschen zum 65. Geburtstag. Weikersheim (Margraf Publishers) 2019, S. 105-125

 

Erfüllt die Musikschule sozialpädagogische Funktionen? In: üben & musizieren 1/2019

 

Zum Begriff der Improvisation. Vortrag, gehalten auf der EPTA-Konferenz 2018. Erscheint 2020


Christian Feldbach

Klavier


Silke Fell

Gitarre, Jazzgitarre, Flamenco

Gitarre (E - , Akustik - , Halbakustik-)
Gitarrenunterricht ∙ Bandcoaching
Neben meiner Tätigkeit als Gitarristin, gebe ich auch sehr gerne im Gitarrenunterricht meine Begeisterung, meine Fähigkeiten und mein Wissen als Musikerin und Gitarristin weiter.
Mein Schwerpunkt im Unterricht:
Musik und Gitarre spielen soll Spaß machen !
Ich unterrichte seit vielen Jahren Kinder, Jugendliche und Erwachsene, AnfängerInnen und Fortgeschrittene und stelle mich individuell auf deren musikalischen Wünsche ein.
Jeder Mensch lernt anders. Dem trage ich gerne Rechnung.

Im Unterricht können viele Themen behandelt werden:
Liedbegleitung, verschiedene Musikstile, schöne Stücke lernen, Solospiel und Improvisation, Comping, harmonische Zusammenhänge, Unterschiede der verschiedenen Stile bzgl. ChordVoicings, Rhythmus, Phrasierung, …
Ich bespreche Sounds, sowohl betreffend die Gitarre als auch Amps und Effekte.

Darüber hinaus lehre ich auch gerne Grundlagen der Musik, Musiktheorie – vom Noten lesen bis zum Quintenzirkel - Harmonielehre, Gehörbildung, Blattspiel, Jazztheorie bzw. Moderne Musiklehre, Analyse von Stücken, Komposition und Arrangement, Bühnenpräsentation,…..

Ich arbeite mit allen möglichen Effekten und Medien vom Looper bis zum Computer von Finale bis Cubase.

Ich bin außerdem Coach für Gitarre und Band im Projekt Bandklasse für Erwachsene.

Meine Schwerpunkte in der Musik:
Ich spiele und unterrichte verschiedene Musikstile:
• Weltmusik - Flamenco, Bossa Nova, Tango
• Swing, Gypsyswing, Jazz, Blues
• Funk, Rock und Pop

…. und somit spiele ich auch verschiedene Gitarren.
Zu meiner Ausstattung gehören u.a. eine E-Gitarre, eine Flamencogitarre, eine Bossa-Nova-Gitarre, eine Gypsygitarre und eine Jazzgitarre.
Wer mit einer bestimmten Stilistik anfängt, braucht nicht gleich die passende Gitarre dazu. Die normale Akustik- bzw. E-Gitarre tut es auch. Wer sich spezialisieren will, muss dann schon mal darüber nachdenken. Hierbei kann ich bei Bedarf gerne helfen.


Mein beruflicher Werdegang
Gast - Gitarristin bei div. Bands, vom Funk über Rock bis zur Bigband,
Musical „Heisse Zeiten“, Gitarrenfestival „guitars’n’ roses“, Tournee mit Herman van Veen, Tourneen weltweit, etc.
Aktuell
Solokonzerte
Swingband Les Belles du Swing (www.les-belles-du-swing.de)
Latinband bethree (www.bethree.de)
Diplom-Pädagogin
Gaststudium Hanns Eisler – Hochschule für Musik Berlin
Masterclass Gerardo Nunez – Flamenco
Masterclass Joscho Stephan – Gypsyswing
Jazzgitarre bei Carl Schloz, Claus Rückbeil, Manfred Dierkes, Deidre Cartwright
Bossa Nova Gitarre bei Guilherme Kastrup

Kontakt

Telefon: +49 179 523 34 64

Mail

Webseite: www.gitarristin.com


Patricia Fiebrich

Gitarre

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Birgitta Flick

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Carolin Frank

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Julia Franz

Blockflöte

Dass Blockflöte weit mehr als ein langweiliges Anfängerinstrument ist, welches schnellstmöglich durch ein „richtiges“ Instrument ersetzt  werden sollte, habe  ich seit meinem  ersten eigenen Blockflötenunterricht über die Jahre hinweg durch und durch erfahren.


Mittlerweile habe ich ein komplettes Musikstudium mit Blockflöte als Hauptfach abgeschlossen (pädagogisches Diplom, Universität der Künste Berlin, 2009) und setzte sogar noch ein Aufbaustudium obendrauf (künstlerische Diplom, UdK Berlin, 2011).


Doch auch die Lehrerseite im Unterrichtsgeschehen durfte ich über all die Jahre kennenlernen: Seit 2006 unterrichte ich Blockflöte an der privaten Musikschule Bertheau & Morgenstern in Potsdam, 2011 kam mit der Musikschule Tempelhof-Schöneberg die erste öffentliche Musikschule in meinen Berufsalltag und 2013 kam noch die Musikschule Mitte dazu.


Meine Schüler sind im Alter von 6 – 74 Jahren und jede Altersstufe hat etwas für sich. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, zusätzlich zum Einzelunterricht im Duo, Trio oder Quartett zu spielen, macht der Blockflötenunterricht allen Beteiligten gleich noch mehr Spaß.


Alles in allem ist es mein Ziel, dass meine Schüler jede Menge Freude und viele eingehende musikalische Erlebnisse über den Blockflötenunterricht vermittelt bekommen.

Kontakt

E-Mail
Tel.: 030/54811100


Andreas Frey

Alphorn, Posaune

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Katharina Freytag

Elementare Musikerziehung, Klavier


Ljubow Gaitsgori

Klavier


Francois Galvani

Saxophon


Martina Gebhardt

Gesang, Jazzgesang

Bild der Musikerin

Geboren in Berlin. Studium an der HdK Berlin, Abschluss 1991 als Diplom-Kommunikationswirtin, 1984 - 1999 Arbeit in div. Werbeagenturen, meist selbstständig. 1995-2001 Studium der Diplom-Musikerziehung mit dem Schwerpunktbereich Jazz an der HdK/UdK Berlin. Abschluss 2001 als Diplom-Musiklehrerin.

 

Musikalische Arbeit seit der Grundschule, div. Theater- und Musicalprojekte (Theater KREUZ UND QUER, Musicalschule / MS Neukölln). 1983-1988 klassische Gesangsausbildung bei Vivien Lee (ehem. TdW und HdK/Musical). Seit 1989 Zusammenarbeit mit Jazz-Musikern (z. B. Reggie Moore, Rudy Stevenson). Seitdem Auftritte in wechselnden Besetzungen und Clubs, z. B. 1995 im Trio mit Kirk Nurock (p, comp) und Sören Fischer (Posaune).

 

1992 Jazzstipendium des Berliner Senats ­ Unterricht in New York bei Kirk Nurock (p, comp.) und Judy Niemack (jetzt Prof. f. Gesang an der HfM Hanns Eisler / JiB). 1992 Stipendium der Frauen AG des Berliner Senats: Workshop 'Jazz in July' in Massachusetts (USA), dort Unterricht bei Sheila Jordan (voc), Yuseef Lateef (sax), Charles Ellison (tp), Fred Tillis (sax) u.a. 1994 Stipendium der Frauen AG des Berliner Senats: zehntägiger Workshop- und Einzelunterricht bei Sheila Jordan in Graz / A (''...In my twenty years of teaching I have had only two students who stand out in my mind, and one of those is Martina...''). Workshops u.a. mit John Taylor (p), Jim Knapp (tp), Susan Belling (voc), Judy Niemack, Jeanne Lee, Bobby McFerrin, Ann-Marie Moss, Sheila Jordan, Peter Fessler, Rinde Eckhard u.a.; Stimmbildung bei Catherine Gayer (Deutsche Oper Berlin) und Annette Goeres (Hanns Eisler/JiB).

 

Gesangs-Lehrerin an den Musikschulen Charlottenburg-Wilmersdorf und der Leo-Kestenberg Musikschule Tempelhof-Schöneberg sowie am Ballett Centrum Kurfürstendamm, Musical-Ausbildung. Div. Workshops und Lehrtätigkeiten (z.B. Jazzworkshop"SommerAkademie", Landesmusikakademie Berlin).

 

Musikalische Arbeit u.a.: 1994/95 selbst arrangiertes Programm 'More about love' mit Maria Baptist (p) und Clemens Hoffmann (sax). Duo mit Hans Hartmann (chapmanstick und Bass; Eigenkompositionen und ein Bob Dylan-Special, Quintett "mar.ge" mit Dirk Homuth (g), Stephan N. Lang (p), Jens Dohle (dr) und Marc Muellbauer (b) ­ Eigenkompositionen; im Duo mit Stephan N. Lang (p) ­ Eigenkompositionen und Mainstream; im Duo mit Sören Fischer (trb) ­ PopJazz in aussergewöhnlicher Besetzung; 1991-1995 Arbeit im Trio 'Inner Pipes' mit Matthias Suschke (Kirchenorgel, comp.) und Rolf v. Nordenskjöld (sax/fl, comp.), CD 1993 'Vox Humana'; Quintett "Good Vibes" mit Franz Bauer (vib), Sören Fischer (trb) und Johannes Gunkel (b); Duo/Trio mit Julia Hülsmann (p) und Sören Fischer (trb); Trio mit Andreas Schmidt (p) und Sören Fischer (trb). Umjubelte Konzerte u.a. mit Martin Lillich (b), Helmut Forsthoff (sax), Rainer Winch (dr), David Milne (sax), David Amis (trb), Silke Eberhard (sax), Tal Balshai (p), Sandy Evans (sax), Dieter Keitel BigBand, Elisabeth Tuchmann, Ina Frerichs u.a. Gesangsimprovisationen mit Mantren.

Kontakt

Telefon: 030  6443 4859
E-Mail: mar.ge@web.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Malte Gericke

Gitarre, E-Gitarre


Dr. Jairo Geronymo

Klavier

Bild des Musikers
LEBENSLAUF
Geburtsjahr 1967 Brasilien

Nationalität Brasilien und Vereinigte Staaten von Amerika (USA)
Ausbildung University of Washington – Doctor of Musical Arts in Piano Performance, 2003
Arizona State University – Master of Music in Piano Performance 1992
Sao Paulo State University – Bacharel em Musica em Piano Performance 1989
Unterrichtspraxis Seit 2009 – Leo Kestenberg Musikschule Berlin.
2004 - 2008 – Ithaca College, New York. Assistant Professor of Piano
2003 - 2004 – Western Washington University. Interim Professor of Piano
1997 – 2003 – Pacific Lutheran University, Washington. Senior Lecturer of Piano
 

MEIN UNTERRICHTSANGEBOT AN DER LKMS
 
Orte
Leo Kestenberg Musikschule in Alt-Mariendorf, Marienfelde und privat.
Schüler: Kinder ab 8 Jahre und Erwachsene, Anfänger und Fortgeschrittene, fortgeschrittene Schüler im Rahmen der SVA und Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung der Universitäten

Stilrichtungen
Barock bis Zeitgenössische Musik

Schülervorspiele
Halbjährlich und Teilnahme an regelmäßig stattfindenden Schülervorspielen

Ensemblespiel der Schüler
Ensemblespiel in Vom-Blatt-Spiel-Workshops und Leos Klavier Orchester
 
Vom-Blatt-Spiel-Workshops
Workshops viermal pro Jahr von Anfänger bis fortgeschritte Schüler. Frühere Themen: Der Halloween Fluch, Vivaldis Vier Jahreszeiten. Saint-Saëns Der Karneval der Tiere, Rimski-Korsakow Scheherazade, Tschaikowski Der Nussknacker, ein Stück über Joseph Haydn und Bizet Carmen. Aktuelle Informationen finden sich auf meiner Webseite: www.jairogeronymo.net
 
Leos Klavier Orchester
Leos Klavier Orchester ist ein Ensemble das sich wöchentlich trifft und Auftritte im Haus am Kleistpark sowie an Schulen in ganz Berlin. Aktuelle Informationen sind auf meiner Webseite: www.jairogeronymo.net
 
KIK – Klavier Interaktiv Kurs
Intensiv Klavier Kurs mit Betonung in Klavier Ensemble Musik; vier-händig, sechs-händig und mehr. Teile dieses Kurses sind Masterclass mit bekannten Lehrern, Klavier-Orchester und verschiedene zum Klavier oder auch andere Themen wir Improvisation und Stummfilm. Aktuelle Informationen sind auf meiner Webseite: www.jairogeronymo.net
 
 
TÄTIGKEIT ALS PIANIST - REPERTOIRE
(Konzert-Programm-Beispiele finden sich auf meiner Webseite www.jairogeronymo.net)

Konzerte
J.S. Bach – Konzert in d-Moll, Konzert in a-Moll für vier Cembali, L.v. Beethoven – Konzert Nummer 1 in C Dur, Fantasia in c-Moll für Klavier, Orchester und Chor, J. Brahms – Konzert Nummer 1 in d-Moll, E. Grieg – Konzert in a-Moll, W.A. Mozart – Konzert in d-Moll K.466, Konzert in A-Dur K. 488, S. Prokofieff – Konzert Nummer 1 in Des-Dur, Konzert Nummer 2 in g-Moll und Konzert Nummer 3 in C-Dur , S. Rachmaninoff – 2. Klavierkonzert, M. Ravel – Konzert in G-Dur, C. Saint-Saëns – Der Karneval der Tiere (Kammermusikfassung), H. Tavares – Concerto em Formas Brasileiras für Klavier und Orchester, H. Villa-Lobos – Bachianas Brasileiras Nummer 3 für Klavier und Orchester

Solo-Klavier
L.v. Beethoven – Sonata Opus 109 in e-Moll, J. Brahms – Sonata Nummer 3 in f-Moll, E. Granados – Goyescas (komplett), F. Liszt – Sonate in h-Moll, F. Mendelssohn – Variations Sérieuses, R. Schumann – Sinfonische Etuden Opus 13, H. Villa-Lobos – Ciclo Brasileiro (komplett), Bachianas Brasileiras Nummer 4

Kammermusik
B. Bartok – Sonata für 2 Klaviere und Schlagzeug, Kontrasts für Klavier, Violine und Klarinett, L.v. Beethoven – Quintet in Es Dur, Trio Opus 1 Nr. 3, J. Brahms – Quintet in f-Moll, Quartet in g-Moll, Trio in H-Dur, P. Chambers – Trio für Klavier, Violine und Saxophone, W.A. Mozart – Quintet in Es Dur, F. Mendelssohn – Trio in d-Moll, O. Messiaen – Quatour pour la Fin du Temps, D. Milhaud – Scaramouche, S. Rachmaninoff – Fantasia Nummer 1 und 2 für 2 Klaviere, F. Schubert – Trio in B-Dur Opus 99, R. Schumann – Trio in d-Moll, A. Schoenberg – Kammersymphonie Opus 9
 
 
VERÖFFENTLICHUNGEN
Let’s Play Now – Guided Sight-Reading Exercises for Group Piano. Lambert Academic Publishing (184 Seite). Im Internet
Monatlicher Blog an den FLEFF Film Festival Seite.
 

Kontakt

Gneisenaustrasse 6A, 10961 Berlin  
Telefon   0151 1498 3015
E-Mail   post@jairogeronymo.net
Internet   www.jairogeronymo.net

Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Thorsten Gietz

Chordirigent

Thorsten Gietz stammt aus Bremerhaven und lebt seit 1984 in Berlin, wo er als Chordirigent und Musiklehrer tätig ist. Er begann schon mit 14 Jahren als Organist zu arbeiten, gründete mit 16 Jahren einen Kirchenchor und war als Pianist mehrfacher Preisträger der Bundeswettbewerbe „Jugend musiziert“. Er studierte Schulmusik und Germanistik in Berlin und absolvierte außerdem ein Examen in Klaviermethodik. Seit 1991 arbeitet er als Klavierlehrer und Chorleiter an der Leo-Kestenberg-Musikschule, wo er von 1993 bis 1994 auch Fachbereichsleiter für Klavier war. Nach dem Referendariat absolvierte er ein Diplomstudium im Hauptfach Chordirigieren bei Prof. Uwe Gronostay.

1989 gründete er die Chorwerkstatt Schöneberg, deren Leiter er bis heute ist und mit der er häufig auch im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie auftrat. Mehrfach dirigierte er das Orchester Concerto Brandenburg, das Sinfonieorchester Schöneberg (mit dem der Mendelssohns „Erste Walpurgisnacht“ im Großen Saal der Berliner Philharmonie aufführte) und leitete den Kronenchor Friedrichstadt. Er übernahm außerdem Proben und Korrepetitionen beim Philharmonischen Chor Berlin und dem Kammerchor der Humboldt-Universität zu Berlin. Darüber hinaus hospitierte er beim RIAS Kammerchor, dem Rundfunkchor Berlin und dem Nederlands Kamerkoor.

Seit 1998 arbeitet er als Musik- und Deutschlehrer an der Katholischen Schule St. Marien (Gymnasium), wo er auch mit der Leitung des Fachbereichs Musik betraut ist und einen renommierten Schulchor aufbaute, der im Juni 2015 unter der Leitung von Sir Simon Rattle in einer Uraufführung in der Berliner Philharmonie gesungen hat. Außerdem ist er seit 2007 Lehrbeauftragter für Musikdidaktik an der Universität der Künste Berlin.

Kontakt

Telefon 030-44359266
E-Mail
www.thorstengietz.de/


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Caren Gish

Tanz

Bild der Musikerin

Ausbildung


zur Tanzlehrerin, Tänzerin, Choreographin
für Jazz-, Street-, Latin- Dance, HipHop und Salsa (Aerobicinstructor A-lizenz DFAV) am Kieler Institut für Gymnnastik und Tanz und zum Teil in den USA bei Gus Giordano Jazzdance Chicago, Sam Watson u.v.a.
Weitere Einzelheiten zu meinem Profil unter www.caren-gish.de

 

 

Unterrichtspraxis


Ich unterrichte in Berlin und bundesweit in vielen bekannten Tanz- und Ballettschulen sowie in großen Centern Berlins Fitnessbranche. Ich gebe zusätzliche Fortbildungen für Trainer und Lehrer aus dem Tanz- und Sportbereich, bilde Tänzer aus und trainiere neben anderen Projectgruppen auch meine eigene Company DecaDance innerhalb der Musikschule mittwochs im Rathaus Schöneberg, Raum 0201 von 18.30 bis 21.30 Uhr.

 

 

Angaben zu den Teilnehmern und zum Unterricht


In der company tanzen zur Zeit Frauen im Alter von 18-25 Jahren, die sehr gute technische Tanzvorkenntnisse haben! Wir brauchen Tänzer- und Tänzerinnen, die mit viel Ausstrahlung, Energie und Engagement dabei sind!
Wir könnten auch noch ein paar Männer gebrauchen, die sich sowohl für streetdance, als auch für Salsapaartanz interessieren!
Wir bereiten gerade das Showprogramm für die kommende Saison vor. Unsere Chorographien erstrecken sich von Latinstreet, HipHop, Samba, Chacha und Salsa bis zum MusicalJazz. Das Training basiert auf Jazztechnik mit Street- und Latinelementen.
Regelmäßige Auftritte garantiert.

Kontakt

Tel.: 030  26 555 780
Fax: 030  26 555 781
mobil: 0173 21 42 766
E-Mail: carengish@gmx.de
www.caren-gish.de


Marcos Gomis

Trompete

Geboren in Altea, Alicante (Spanien) in 1991. Er hat in Barcelona seinen Bachelor für klassische Trompete an der Musikhochschule "Conservatori superior de Música del Liceu" in 2013 gemacht und danach, in 2014, an der "Valencia International University" das Pädagogische Masterstudium abgeschlossen.

Seit 2012 ist er Botschafter in HCHP - Unterrichtsmethode (Handling Creativity & High Performance), entwickelt und gegründet von Pierre Badel (Trompeter) in Paris, Frankreich.

Von 2014 bis 2018 hat er an der Musikhochschule "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig im Masterstudium Klassische Trompete studiert.

Währenddessen war er Orchesterpraktikant an der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie und hat bis 2019 regelmäßig an der Oper in Barcelona gespielt.

Weitere Auftritte u.a. mit:
Staatskapelle Weimar, Kammerphilharmonie Wernigerode, Akademisches Orchester Leipzig, Neue Philharmonie München, Polizeiorchester Magdeburg

Schon während seiner Zeit in Barcelona hat er Trompetenunterricht in verschiedenen Musikschulen geben.

Von 2017 bis 2019 hat er an der Musikschule in Wurzen, Sachsen, nicht nur Trompete unterrichtet, sondern auch Ensembles und das Musikschulorchester geleitet.

Von 2018 bis 2019 hat er außerdem an der Musikschule "Kurt Weil" in Dessau klassische Trompete sowie Kammermusik unterrichtet und Big Band Ensembles geleitet. Bei Wettbewerben (wie z.B. “Jugend musiziert”) haben seine Schüler ausserordentliche Leistungen gezeigt.

Seit August 2019 arbeitet er an der Leo Kestenberg Musikschule in Berlin Tempelhof-Schöneberg als Trompetenlehrer, im Team der Orchesterschule und in Kooperationen mit Schulen (Instrumentenkarussel, Bläserklasse).


Sprachkenntnisse: Deutsch, Englisch, Spanisch, Katalanisch

Kontakt

Telefon: 015238456334

E-Mail


Meike Goosmann

Saxophon, Klarinette

Bild der Musikerin

1. Angaben zum Lehrer
Geburtsjahr: 1966
Ausbildung: Jazz und Popularmusik, Hanns-Eisler HfM Berlin
Unterrichtspraxis seit 1996 als Dozentin für Saxophon (Sopran, Alt, Tenor), Klarinette und Blockflöte.
Workshops und Einzelunterricht.


Aktivitäten als ausführende Musikerin
Seit 1996 mit verschiedensten Bands in der Berliner Szene: United Women's Orchestra (moderne Bigbandmusik), Meike Goosmann Quintett (Eigene Kompositionen; z. B. hotjazzmeeting 2003, blauer Montag...)

 

 

2. Angaben zu Schülern/Schülerinnen
klein bis groß und jung bis alt
gerne auch Fortgeschrittene mit Interesse an Improvisation (Jazz, Klezmer)

 

 

3. Angaben zum Unterricht
Stilrichtungen: Klassik, Jazz, Klezmer, Pop


Schülervorspiele: ca. ein Mal im Jahr

Ensemblespiel der Schüler/innen

Besonderheiten des Unterrichts, sonstige Anmerkungen:
Neben der Bewältigung der instrumentenspezifischen Anforderungen und Aneignung musikalischen Wissens geht es mir um eine interessegeleitete, lebendige Auseinandersetzung mit Musik, Klang, Rhythmus und individuellen Ausdrucksmöglichkeiten.

Kontakt

mobil: 0179 108 19 95
E-Mail: MeikeGoosmann@gmx.de
www.MeikeGoosmann.de

Yuliya Gören

Elementare Musikerziehung, Klavier


Makiko Goto

Japanische Koto

Makiko Goto wurde 1963 in Tokyo, Japan geboren. Sie begann im Alter von 9 Jahren, mit Ihrer Mutter Koto zu spielen. Mit 12 Jahren wurde sie Schülerin von Kazue und Tadao Sawai am „Sawai Koto Institute“, wo sie den Grad der Meisterin („Shihan“) erlangte. 1986 zog sie nach Hawaii (USA), wo sie als Lehrerin am Ethnic Music Departement of the University of Hawaii tätig war und einen Zweig der Sawai Koto Schule begründete. Seit 1992 lebt sie in den Niederlanden.

Goto's Repertoire umfasst sowohl traditionelle wie auch zeitgenössische Musik der Koto, der 17-saitigen Bass-Koto und der 21-saitigen Koto. Sie spielt weltweit in verschiedenen Besetzungen (Duo, Trio, Elektronische Musik-Ensembles, Theater, Tanz etc.) und Ensembles.

Makiko Goto nahm an vielen Festivals für Zeitgenössische Musik teil. Sie wirkte in Uraufführungen von Konzertstücken für Koto und Orchester des Bayerischen Symphonieorchesters München und des L'Orchèstre Philharmonique de Radio France mit. Ihre Auftritte wurden im Radio und Fernsehen international ausgestrahlt. Zudem hat sie bei verschiedenen CDs mit zeitgenössischen und traditionellen Stücken für Koto solo und Ensemble-Musik instrumental und vokal mitgewirkt.
 
 
Die Koto
 
Die japanische Koto wurde im 8. Jahrhundert aus China über Korea nach Japan eingeführt. Ursprünglich ein Instrument des „Gagaku“-Ensembles am kaiserlichen Hof, fand sie bald auch außerhalb der höfischen Gesellschaft viele Liebhaber.

Obwohl traditionell der Kunst- und Kammermusik vorbehalten, ist die Koto heute eines der beliebtesten japanischen Instrumente. Noch bis vor kurzer Zeit wurde die Koto ausschließlich in ihrer originären Form mit 13 Saiten gespielt. Zeitgenössische japanische Komponisten schreiben inzwischen Stücke für die 1923 von Michio Miyagi geschaffene 17-saitige Bass-Koto und die 1969 von Minoru Miki und Keiko Nosaka entwickelte 20- und 25-saitige Koto.

Die 13-saitige Koto wird traditionell aus Paulownien-Holz (jap. „Kiri“) hergestellt und hat eine Länge von ca. 1,82 m. Mithilfe der 13 beweglichen Stege - „Ji“ genannt - werden individuelle Stimmungen ermöglicht. So können „asiatische“ und „westliche“ Stimmungen realisiert werden. Die Saiten haben alle die gleiche Stärke und Spannung. Früher aus Seide geflochten, haben sich inzwischen Kunstfaser-Saiten („Tetron“) durchgesetzt.

Die Koto wird mit drei Plektren, die auf Daumen, Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand getragen werden, gespielt. Der rechte Ringfinger und die Finger der linken Hand können eingesetzt werden, um einen weicheren Klang zu erzeugen. Mit der linken Hand werden durch Drücken der Saite Halbtöne oder Vibrato-Effekte erzeugt.
 

Kontakt

Deutschland
Lixue Lin (Assistentin)
Telefon: +49 (0)170 - 2 88 30 73
 
Niederlande
Makiko Goto
Telefon: +31 (0)40 - 2 21 87 20
Telefax: +31 (0)40 - 2 22 02 10
 
Im Internet
Sawai Koto Institute Official Site (japanisch):
sawaisoukyoukuin.com
Sawai Koto School facebook-Seite (englisch):
www.facebook.com/sawaischoolberlin
 

Béatrice Graw

Jazz-Violine, Violine (Geige)


Erich Grünbaum

Gitarre


Almut Grünkorn

Klavier, Musikgeragogik

Musizieren am Klavier für Erwachsene und Senioren

am Vormittag

Ein klaviergeragogisches Angebot in Marienfelde

 

Emotionen altern nicht ! -

 auch im 3. und 4. Lebensalter ist es nicht nur möglich, sondern auch gesund und glückstiftend,sie im Klavierspiel auszudrücken!

Die Ziele sind 

- Steigerung der Lebensfreude

- musikalische Bildung

- Stärkung des Selbstgefühls

- kulturelle Teilhabe

... und im Musizieren mit anderen:

- Gemeinschaft erleben

 

Klaviergeragogik möchte nicht erziehen wie die Klavierpädagogik bei der Jugend und jungen Erwachsenen, sie möchte auch nicht behandeln wie die Musiktherapie, sondern sie möchte musikalische Bildung im Alter ermöglichen und damit auch zur Erhaltung der Gesundheit und Steigerung der Lebensqualität beitragen.

Auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen und/oder Demenz sind willkommen. Gerade mit diesen Voraussetzungen ist musikalische Betätigung eine wertvolle Möglichkeit, die eigenen Ressourcen zu spüren und zu stärken.

Meine Rolle dabei ist nicht die des Lehrers, sondern die des Coachs, denn ich möchte flexibel nach den Wünschen und Voraussetzungen der Lernenden Musizieren am Klavier ermöglichen.

Mit fortgeschrittenen, langjährig Spielenden oder Wiedereinsteigern erarbeite ich anspruchsvolle Klavierliteratur oder helfe, früher gespielte Stücke noch einmal neu zu beleuchten und zu gestalten und unterstütze Klavierbegleitungen.

Mit Anfängern suche ich entspannte Wege zum Klavierspiel und begleite viel im Vierhändigspiel.

Mit Menschen mit Einschränkungen musizieren ich gemeinsam elementar und kreativ, z.B. mit Liedern, Liedbegleitung, Singen, Improvisation und aktivem Musikhören.

Gerne leite ich auch Klavierbegleitung und Kammermusikensembles an, da die gemeinsame Musiziererfahrung und die musikalische Kommunikation eine besondere Bereicherung darstellen.

 

 

Almut Grünkorn, geb. 1961, studierte an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Roland Keller mit den Abschlüssen Diplom künstlerische Ausbildung Klavier, Diplom Musikpädagogik Klavier und Diplom Musikpädagogik Viola.

Langjährige Unterrichtserfahrung als selbständige Klavierpädagogin mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, auch

"Jugend musiziert"- Projekte,

neben Familienarbeit und musikalischer Unterstützung der eigenen 5 Kinder

Konzerttätigkeit im Duo Cello/ Klavier mit ihrem Mann Andreas Grünkorn

Seit März 2014 bis Jan 2015 Weiterbildung zur Musikgeragogin an der Landesmusikakademie Berlin und Erfahrung mit Senioren-Musizieren

Okt. 14 bis Juni 15 Weiterbildungsstudiengang Musik an der Europäischen Akademie der Heilenden Künste

 

 

Kontakt


E-Mail 


Susanne Gulich

Akkordeon

Bild de Musikerin
1. Angaben zur Lehrerin

Geburtsjahr: 1956

Ausbildung
Musikhochschule Freiburg: Schulmusik, SMP Klavier bei Prof. Immer, Weiterbildung in Rhythmik bei Prof. Jakobi. Nebeninstrumente Akkordeon und Gitarre. Universität Freiburg: Romanistik

Unterrichtspraxis
1982 bis 1990 Lehrtätigkeit (halbe Stelle) an der Städtischen Musikschule Offenburg, seit 2001 an der Leo Kestenberg Musikschule.

Aktivitäten als ausführende Musikerin
Mitwirkung in zwei Ensembles Gesang/Akkordeonbegleitung in russischer und französischer Folklore. Mitarbeit als Klavierbegleiterin bei den Berliner Kabaretts „Klimperkasten“ und „Berliner Brett'l“. Einzelauftritte als Akkordeonistin bei Straßenfesten und als Hotelpianistin.
 
 
2. Angaben zu Schülern/Schülerinnen

Alter: 7 - 70 Jahre
Leistungsstufen: Alle Stufen
 
 
3. Angaben zum Unterricht

Stilrichtungen: Klassik, Volks- und Kinderlieder, Internationale Folklore (Tango, Klezmer, u. a.)

Schülervorspiele: 1 - 2-mal/Jahr

Ensemblespiel der Schüler/innen: eventuell 2-er-Gruppenunterricht bei Anfängern möglich

Besonderheiten des Unterrichts, sonstige Anmerkungen:
Unterricht findet statt im Haus am Kleistpark, Grunewaldstr. 6 - 7, und in der Schule am Barbarossaplatz.
Ein wichtiger Schwerpunkt im Unterricht ist die Schulung des Gehörs und der Improvisation.
 

Kontakt

Telefon   (030) 6934596
E-Mail   susanne.gulich@web.de
Internet   www.susannegulich.de

Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Matthias Haase

Oboe, Barockoboe

Bild des Musikers
Ich habe an der UdK, Berlin Oboe und Instrumentalpädagogik studiert (Karl Steins, Hans Jörg Schellenberger), später habe ich Barockoboe studiert. Zunächst an der Akademie für Alte Musik, Bremen (Hans Peter Westermann) und noch weiter mit Alfredo Bernardini und Marcel Ponseele.
Vor einigen Jahren habe ich an der Hochschule für Musik, Detmold den Studiengang Musikvermittlung, Konzertpädagogik abgeschlossen.
 
An der Leo Kestenberg Musikschule unterrichte ich seit 2008, außerdem seit vielen Jahren an der Musikschule Charlottenburg-Wilmersdorf.
 
Gegenstand des Unterrichts sind eine sehr ausführliche Atemtechnik, und alle elementaren Vorraussetzungen wie Rhythmus, Intonation für das Ensemble- oder Orchesterspiel.
Ein besonderer Schwerpunkt ist die Ensemblearbeit, seit vielen Jahren leite ich ein Bläserensemble , und seit einigen Jahren „die kleine Barockband“, ein kleines Barockorchester für Jugendliche.
 
Mein eigener musikalischer Schwerpunkt liebet in der „Alten Musik“, Barockmusik, und seit einigen Jahre im Jazz. Vor 9 Jahren begann die Zusammenarbeit mit Berliner Jazzmusikern, vor einigen Jahren gründete ich das Alec Wilder Oktett, Berlin.
 
Sehr gerne konzipiere und spiele ich Konzerte für Kinder zu den unterschiedlichsten Themen.
 

Kontakt

Telefon: 030  803 52 95
E-Mail
www.haase-oboe.de

 




Taisia Hadizadeh

Klavier

Bild der Musikerin
Taisia Hadizadeh, geboren 1982 in Uzhgorod / Ukraine. Erster Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. 1987-1998 Besuch der staatlichen Musikschule "P. I. Tschaikowsky". 1998-2000 Klavierstudium an der Musikhochschule "D. Sádor" Uzhgorod und von 2002 bis 2008 bei Prof. Jürgen Schröder und Klaus Sticken an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Im April 2008 schloss sie ihr Studium mit dem Diplom Pianistin/ Klavierpädagogin ab.
 
Sie gab Konzerte im Literatur- und Kunstsalon Dahlem, Schwartzsche Villa, in Berliner Kirchen und dem Französischen Dom u.a. mit dem Doppelklavierkonzert von Felix Mendelssohn, Sonaten von Schubert, einem russischen Programm mit Stücken von Schostakowitsch, Rachmaninoff und Skrjabin und der Petite Messe Solenelle von Rossini. Taisia Hadizadeh unterrichtet Kinder ab vier Jahren, Jugendliche und Erwachsene. Sie unterrichtet schwerpunktmäßig in Lichtenrade.
 
 
"Im Mittelpunkt steht das Entwickeln der musikalischen Vorstellung mit Hilfe von Improvisation und interessanter Klavierliteratur. Ich lege besonders viel Wert darauf, ein freudeerfülltes Musizieren zu gestalten.
 
Ich sehe meine Aufgabe darin, einem Menschen die Wege zur Musik aufzuzeigen, ihm die Möglichkeit zu geben, sich der Musik zu öffnen. Ich sehe auch, dass dies möglich ist, durch die Entwicklung des inneren Hörens beim Kind seine Empfindung der Musik zu verfeinern, sein eigenes Spiel intensiver und bewusster zu gestalten; Technik nicht als Spielfertigkeit zu betrachten, sondern als eine Möglichkeit Musik auszudrücken.
 
Der Instrumentalunterricht muss Musikunterricht bleiben, muss ein wichtiger Ort für die Seele des Schülers sein, wo er sich geborgen und ungezwungen fühlen kann. Ich bin überzeugt, dass es kein Kind gibt, welches sich nicht durch ein besonders klingendes Instrument, durch einen Rhythmus oder eine Melodie beeindrucken lässt. Es ist sehr wichtig, dem Kind die Möglichkeit zu geben, das zu entdecken, was ihm Freude bereitet und was ihn erfüllt. Oft ist es so, dass die Kinder ihre Seelenwünsche, ihre künstlerischen Anlagen aus Scheu, Unsicherheit und Angst, missverstanden zu werden, nicht zeigen können. Der Lehrer kann in dieser Situation sehr viel bewegen."
 

Kontakt

E-Mail    

Manfred Hänelt

Gitarre

Bild des Musikers
Aufnahme des Musikstudiums mit Hauptfach Gitarre 1971 an der Niedersächsischen Musikschule Braunschweig. Schwerpunkt: SMP (musikpädagogisches Seminar), sowie musikalischer Früherziehung.
 
1975 Wechsel an die Hochschule der Künste Berlin, zu Carlo Domeniconi. 1978 Weiterführung der musikalischen Studien am Conservatorio Superior de Musica Sevilla, bei Doña América Martinez Serrano mit Schwerpunkt klassisch spanischer Gitarrenmusik. Meisterkurse u.a. bei D. Narciso Yepes. D. Albero Ponce, Alirio Diaz, D. Ruggero Chiesa und D. Andres Batista.
 
1988 Aufnahme der Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Schöneberg, jetzt Leo Kestenberg Musikschule.
 
Kinder ab dem 5. Lebensjahr sowie Erwachsene ohne Altersbegrenzung können bei mir klassische Gitarrenmusik, von der Renaissance bis zur Moderne, auf spielerische und ihren Vorkenntnissen entsprechenden Weise erlernen.
Liedbegleitung, Folkpicking, Blues und Südamerikanische Gitarrenmusik bereichern das Repertoire.
 
Selbstverständlich fließen die elementaren Kenntnisse der allgemeinen Musiklehre in den Unterricht ein.Neben Einzelunterricht ist auch Gruppenunterricht (2-3 Kinder) möglich. Die Teilnahme an Schülerkonzerten und kleineren Vorspielen wird empfohlen und gefördert.
 
Besonderer Wert wird auf die Verwendung des passenden Instruments (Größe und Spielbarkeit), natürliche Spielhaltung und die Vermittlung einer lockeren Spieltechnik gelegt.

Ein spezielles Angebot ist die Vermittlung des Flamencos mit seinen verschiedenen Stilrichtungen und Anschlagstechniken.
 

Kontakt

Telefon: 030  843 065 77

E-Mail: Manfred-Haenelt@t-online.de


Andreas Harmjanz

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Gunther Haußknecht

Highland Bagpipe (schottischer Dudelsack), Tin Whistle

Bild des Musikers
Ausbildung
bis 1989 bei
  • Pipe Major James MacGookin 1st Bn Royal Irish Rangers
  • Pipe Major Derek Watton 1st Bn Royal Irish Rangers
  • Pipe Major George Richmond 2nd Bn Royal Irish Rangers
  • Pipe Major Michael Moore 2nd Bn Royal Irish Rangers Pipe Major Gavin Stoddart 1st Bn Royal Highland Fusiliers
  • Pipe Major Joseph Rafferty 1st Bn The Black Watch
 
 
Auftritte
Bis heute beteiligt sich Gunther Haußknecht regelmäßig an diversen schottischen, irischen und bretonischen Folkbands und arbeitet daneben in experimentellen Projekten mit Orgel, Tuba oder afrikanischer Perkussion zusammen.
1990 spielte er die Musik zu Heinz Emigholz’ Film Der zynische Körper, der während Berlinale uraufgeführt wurde. Seit 1993 gibt Gunther Haußknecht immer wieder Konzerte mit namhaften Orchestern wie dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Philharmonischen Orchester Oslo, der Dresdner Philharmonie, den Wiener Symphonikern, dem russischen Nationalorchester, dem Orchestre National du Capitole de Toulouse, dem MDR-Sinfonieorchester oder den Berliner Symphonikern. Dazu kommen Konzerte mit Bearbeitungen von Orgelmusik der Renaissance und des Barock.
 
 
Unterricht
Gunther Haußknecht gibt seit 1983 Unterricht an der Musikschule Berlin-Schöneberg. Dabei vermittelt er nicht nur traditionelle Musik und Technik, sondern probiert mit Schülern auch immer wieder Neuartiges aus. Ziel des Unterrichts ist es, dass neue Piper so bald wie möglich auch gemeinsam mit anderen spielen können. Daher begann er schon 1988 an der Musikschule Schöneberg mit dem Aufbau einer schottischen "Pipe Band", der heutigen "Berlin Pipe Company".
 

Kontakt

Telefon 030  219 62 0 52
E-Mail: Haussknecht@web.de


Cordula Heiland

Klavier

Bild de Musikerin
Die in München geborene Pianistin Cordula Heiland studierte an den Musikhochschulen Heidelberg-Mannheim, Lübeck und Rostock und erlangte ihren künstlerischen Abschluss bei Professor Bernd Zack. Die Teilnahme an Meisterkursen bei den Pianisten Günther Däubler, Jürgen Uhde, Halina Czerny-Stefanska, Erszebet Tuscza, Klaus Hellwig und Bernard Roberts brachte ihr wichtige künstlerische Impulse.

Cordula Heiland gibt regelmäßig Konzerte - solistisch, mit Orchester (u. a. mit der Brandenburgischen Philharmonie Potsdam) und kammermusikalisch. Ihr Repertoire umfasst Werke aus der Zeit J. S. Bachs bis hin zur „Klassischen Moderne”. Konzertreisen führten sie in viele europäische Länder und in die USA.

Die mehrfache Stipendiatin arbeitete neben ihrer Konzert- und Unterrichtstätigkeit als Ballettkorrepetitorin sowie als Beraterin und Handdouble für mehrere Kinoproduktionen. So auch für den im Jahr 2004 erschienenen Kinofilm „Blueprint”, wo sie auch Teile der Klavierliteratur einspielte. Außerdem entstanden CD-Produktionen mit Klaviermusik bei CAVALLI-RECORDS und Pamafon.

Cordula Heiland unterrichtet seit 1997 an der Leo Kestenberg Musikschule in Tempelhof-Schöneberg. Sie lässt ihre SchülerInnen regelmäßig bei Vorspielen auftreten, und manche nehmen am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil. Dort ist sie selbst auch häufig Jurymitglied.

In ihrem Unterricht steht immer die Musizierfreude im Vordergrund, aber auch das Zusammenspiel bei unterschiedlichen kammermusikalischen Projekten. Sie unterrichtet Anfänger und Fortgeschrittene aller Altersgruppen.


Pressestimmen:

„Die Pianistin überzeugte mit ihrer hervorragenden Technik und großen Anpassungsfähigkeit an die verlangte Stimmung.“ (Badische Zeitung)

„Den enorm hohen Geschwindigkeitsgrad an Technik und die Umsetzung musikalischer Ideen meistert die Künstlerin vorzüglich.“ (Mitteldeutsche Zeitung)

„Sie bestach durch ihren warmen und sehr wandlungsfähigen Anschlag.“ (Potsdamer Nachrichten)

„Gänsehaut von der ersten bis zur letzten Note.“ (Neue Osnabrücker Zeitung)
 

Kontakt

Telefon   (030) 6911073
E-Mail   cheiland@t-online.de
 

Rosemarie Heldt

Blockflöte, Querflöte, Klavier


Peter Heinze

Gitarre


Karin Henkes

Blockflöte, Querflöte

Bild der Musikerin
Kinder auf ihren ersten Schritten in die wunderbare Welt der Musik zu begleiten bereitet mir besondere Freude. Auf unserer gemeinsamen Reise begegnen uns bekannte Lieder und neue Melodien und Rhythmen. Unterwegs sammeln wir Ausdauer, Spiellust, Phantasie und Spaß beim Zusammenspiel. Der erste musikalische Gipfel ist erklommen, wenn die Grundlagen der Musiklehre und des Instrumentalspiels erworben und gesichert sind.
 
Blockflöte: Kinder ab ca. 6 Jahren können den Unterricht bei mir einzeln oder in Kleingruppen (bis zu vier Teilnehmern) beginnen.

Querflöte: Einzelunterricht für Menschen ab ca. 9 Jahren. Es besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Musizieren mit anderen Schülern.

Unterrichtsorte: Schule am Barbarossaplatz in Schöneberg
 

Kontakt

Telefon   (030) 3058888
E-Mail  
 

Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Dietmar Herriger

Querflöte, Saxophon, Shakuhachi

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Minoru Hirata-Komiya

Waldhorn

Bild des Musikers

Ich wurde am 06. 09. 1961 in Kumamoto (Japan) geboren. 1974 habe ich im Alter von dreizehn Jahren mit dem Hornunterricht begonnen. 1975 wurde ich Mitglied im Jugend-, später im Sinfonieorchester meiner Heimatstadt.
Von 1980 bis 1986 habe ich an der Universität der Künste Berlin (ehemalige Hochschule der Künste Berlin) Horn bei Prof. Gerd Seifert (1. Solohornist beim Berliner Philharmonische Orchester) studiert, außerdem habe ich an Hornunterricht und Meisterkursen u.a. bei Norbert Hauptmann (Solohornist beim Berliner Philharmonische Orchester), Prof. Hermann Baumann, Prof. Karl Bielig, Prof. Frøidis Ree Wekre und Prof. Wolfgang Gaag (Solohornist der Münchener Philharmoniker) teilgenommen sowie Kammermusikunterricht bei Prof. Klaus Hellwig, Prof. Lothar Broddack, Prof. Peter Rieckhoff und Prof. Elena Lapitskaja erhalten.

Von 1986 bis heute bin ich als Solohornist und Kammermusiker aufgetreten. Zwanzig Jahre habe ich im Sinfonie-Orchester Berlin gespielt. Viele Konzertreise mit unterschiedlichen Kammermusikvereinigungen führten mich durch ganz Europa. Ich habe mit dem RIAS-Jugendorchester, dem Musagetes Quintett Berlin, Miyabi-Quintett, Miyabi-Ensemble, Parlando Quintett, Quintett Amoroso, United Ensemble Berlin, und als Aushilfe beim Berliner Kammerorchester, Camerata Instrumentale Berlin, sowie der Orchester der Deutsche Oper Berlin, Kammersolisten der Deutsche Oper Berlin, Berliner Symphoniker, Thüringer Philharmonie, Thüringer Symphoniker, Preußisches Kammerorchester Prenzlau, am Theater des Westens, an der Neuköllner Oper, Brandenburger Symphoniker, beim Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt an der Oder, Neuen Sinfonieorchester Berlin, Berliner Konzertorchester, Symphonic Pop Orchestra, Jena Philharmoniker und Brandenburgisches Konzertorchester gespielt.
 
Seit 1986 bin ich Musikschullehrer und Leiter von Kammermusikvereinigungen. Darüber hinaus leite ich verschiedene Horn- und Trompetenensembles sowie das Spandauer Blasorchester.
Ich war 1996 und 1999 Jurymitglied des Wettbewerb Jugend musiziert.
Seit Dez. 2001 bin ich die Aushilfe als Hornist am Orchester des Friedrichstadtpalastes.
Juni 2004 – 2006 war ich Solohornist beim Neuen Sinfonieorchester Berlin.
Ich bin seit 1993 verheiratet und habe einen Sohn.
 

Kontakt

Kaiserdamm 3a
14057 Berlin
Telefon: 030 3216 460
Telefon mobil: 0152 5497 4541


Götz Hoffmann

Klarinette

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Patricia Holtzmann

Gesang

Ausdruck und Interpretation des Textes, sowie ein klares Bewusstsein über die eigene Stimme bilden das Zentrum meiner gesangspädagogischen Arbeit.

In erster Linie arbeite ich an der Atemstütze, d.h. der Schüler soll lernen einen gestützten und freien Ton beim Singen zu erzeugen. Durch verschiedene Stimmübungen arbeitet der Schüler an einer freien Klangerzeugung, am Lösen von Spannungen und eventuellen Blockaden. Durch diesen Prozess entdeckt der Schüler die wahre Farbe und das Volumen seines „Instruments". Dadurch erlebt der Schüler sein eigenes Können, wird selbstsicherer und entwickelt Freude am Singen.
 
Patricia Holtzmann arbeitet seit Anfang 2000 als Gesangslehrerin in Berlin und bietet auch Workshops für Sologesang im Bereich Musical und Chor an.

Auch als Chorleiterin sammelte sie viel Erfahrung und bietet Chorkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Hier gibt sie ihre Erfahrungen an ihre Schüler weiter, die sie in ihren zahlreichen Bühnenauftritten sammelt. Seit zwei Jahren arbeitet sie als Chorstimmbildnerin am Heinz Berggruen-Gymnasium und leitet einen Chor in Berlin-Adlershof.

Patricia Holtzmann hat bei Gesangspädagogen wie Laura Sarti und Cathy Pope (London), Janet Williams (Berlin) und David Jones (NYC) studiert, die alle in der Tradition der Belcanto-Technik unterrichten. Im klassischen Repertoire fühlt sie sich zu Hause, hat aber auch eine große Leidenschaft für Musical, Jazz und Gospel Repertoire.
 
Vita
Patricia Holtzmann wurde in St. Louis in USA geboren, und als Jugendliche sammelte sie viel Erfahrung als Solistin in Musicals und Theater. Sie studierte klassischen Gesang am Westminster Choir College in Princeton, New Jersey, und trat mehrmals in verschiedenen Chören unter weltberühmten Dirigenten wie Riccardo Muti, Kurt Mazur und James Levine in Philadelphia und New York City auf.

Nach dem Abschluss Bachelor of Music studierte sie weiter an der Boston University und an der Aaron Copland Music School in New York, wo sie ihr Studium vervollständigte und mit dem Master of Arts abschloss. Während des Studiums hat sie mehrere Konzerte und Opernpartien in New York gesungen.

Nach einem mehrmonatigen Stipendium am Goethe-Institut entschloss sie sich, nach Deutschland zu gehen und arbeitete an verschiedenen Theatern als Opern-Solistin, u.a. in Zwickau, Görlitz, Frankfurt (Oder) und Plauen.

Im Rahmen der Europa Tournee „Phantom der Oper“ sang Patricia Holtzmann die Hauptpartie. Von 2010 bis 2013 sang sie in der Varieté- Show „Soap the Show“ die Rolle der Operndiva in verschiedenen Fassungen mit stets großem Erfolg und begeisterten Kritiken. Mit dieser Produktion nahm sie an einer Tournee teil, die in zahlreiche Orte in Europa, Asien, Neuseeland und Australien führte. Seit ihrem Umzug nach Berlin arbeitet sie vor allem als Musical-, Opern- und Liedsängerin und veranstaltet Konzerte und Arienabende mit verschiedenen Instrumentalensembles.
 

Friedel Hoppe

Klavier


Jan Hoppenstedt

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Eiko Horikoshi

Elementare Musikerziehung, Klavier


Nina Hreus

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Christel Imgrund

Elementare Musikerziehung


Symeon Ioannidis

Dirigent, Korrepetitor, Komponist

Symeon Ioannidis stammt aus Thessaloniki und hat in seiner Heimat sowohl Klavier und Geige als auch Mathematik studiert, ehe er sich – nach einer Hospitanz bei Sylvain Cambreling, Christoph Marthaler und Anna Viebrock sowie der Begegnung mit Iannis Xenakis in der Oper Frankfurt – ganz der Musik verschrieb. Es folgte ein Klavierstudium an der Hochschule für Musik Frankfurt am Main sowie ein Studium im Fach Orchesterdirigieren an den Musikhochschulen in Weimar und Berlin (»Hanns Eisler«).

Er ist Preisträger internationaler Wettbewerbe und leitete Festivals, Konzerte und Opernproduktionen im In- und Ausland mit Orchestern wie: Berliner Symphonie Orchester, Berliner Symphoniker, Deutsche Kammerakademie Neuss am Rhein, Neubrandenburger Philharmonie, Württembergische Philharmonie Reutlingen, Symphonisches Orchester Thessaloniki, State Symphony Orchestra Antalya, Staatsorchester Thessaloniki, Orchester der Komischen Oper Berlin, Hamburger Symphoniker.

Pädagogische Erfahrung sammelte er an den Musikhochschulen Dresden, „Hanns Eisler“ Berlin und UdK-Berlin.

Ioannidis gab Seminare u. a. im Jugendfestspielhaus Bayreuth und in Rheinsberg und wirkte als Dirigent bei mehreren CD-Aufnahmen mit.

Seit 2000 ist Ioannidis Mitbegründer und Leiter des Ensembles für Neue Musik »Cornucopia«. Er war künstlerischer Leiter des Werkstatt-Orchesters Dresden, sowie der Sinfonietta Bardou.

Er ist Gastdirigent an der Komischen Oper Berlin, Chefdirigent der Studentenphilharmonie Tübingen und des Benjamin Franklin Orchesters,
Landesmusikrat/Leiter in Berlin (BDZ) und Lehrbeauftragter an der Universität der Künste-Berlin.

Neben seiner Dirigiertätigkeit arbeitet Symeon Ioannidis als Komponist.

Kontakt

Telefon 0179 5174126
E-Mail symeonioannidis@hotmail.comhttp://www.symeon-ioannidis.com/


Maria Ivanova

Klavier


Silke Jannasch

Blockflöte, Oboe

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Ekaterina Jovasevic

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Susanne Kabalan

Harfe

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Judy Kadar

Harfe


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Sven Kalis

Schlagzeug

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Dorothea Kammer

Blockflöte, Tin Whistle


Renate Kariv

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Sinaida Katawazi

Blockflöte


Peter Kerkloh

Saxophon

Bild des Musikers

Saxophonunterricht vom ersten Ton bis zur Improvisation

Peter Kerkloh, im Jahr 1955 in Bielefeld geboren, unterrichtet seit 1992 Saxophon an der Leo Kestenberg Musikschule. Er lebt seit 1981 in Berlin und ist seit 1985 als Saxofonist (Sopran, Alt und Tenor) in verschiedenen Ensembles der Stilrichtungen Jazz, Latin und Rock aktiv.

 

 

"Mein Unterrichtskonzept wird in Zusammenarbeit mit den Schülern auf deren persönliche Anlagen, Ziele und musikalische Vorlieben abgestimmt. Eine abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung ohne starre Methodik ist mir dabei sehr wichtig. Mein Ziel ist es, dass sich Schüler und Lehrer im Laufe der Zeit zu einem Team entwickeln, in welchem das Erlernen des Instruments mit Spaß und ohne Druck erlebt wird. Anfänger möchte ich dahingehend unterstützen, Freude beim Üben zu entwickeln, sowie die Fähigkeit zu erlangen, möglichst bald in einem Ensemble mitspielen zu können. Fortgeschrittene werden gefördert, sich so weiter zu entwickeln, dass sie in der Lage sind, mit Musik verschiedener Stilrichtungen kreativ umzugehen."

 

 

Unterrichtsinhalte sind:

  • Richtiges Atmen, Tonbildung, Technik, Rhythmik, Phrasierung.
  • Erstellen eines individuellen Übungskonzepts.
  • Stilistik von Jazz, Latin, Rock und Pop.
  • Harmonielehre und Gehörbildung.
  • Erlernen von Improvisationstechniken.

 

Schüler und Schülerinnen von ca. 10 J. bis ? J. sind willkommen.
Es ist keine musikalische Vorbildung erforderlich.
Eine Probestunde zum Kennenlernen kann vereinbart werden.
Einzel-, Partner- und Gruppenunterricht in Schöneberg

 

Kontakt

Telefon: 030 7050 9640
E-Mail: peterkerkloh@gmx.de


MFA Kera

Gesang, Jazz-Gesang


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Annette Klemm

Klavier

Mitte der 80er Jahre beendete ich mein Studium im Hauptfach Klavier als Diplommusikpädagoge an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden.

Zum Erlernen der wunderschönen universellen Sprache der Musik verstehe ich mich als Mentor. Im Klavierunterricht kann ich meine Begeisterung für das Instrument zum Ausdruck bringen und ich versuche die Lernenden auf unterschiedlichsten Wegen an verschiedene Stile und Formen der Musik heranzuführen. Die Freude am Probieren, emotionale Beteiligung, aber auch strukturelles Denken haben hier ihren Platz. Denn: mit der wachsenden Beherrschung des Instrumentes lassen sich viele Musikwünsche verwirklichen.

Zurzeit bin ich neben meiner Tätigkeit als Klavierlehrer auch als Fachgruppenleiter für die Studienvorbereitung tätig. Die Förderung junger Talente und deren Vorbereitung auf ein Studium sind mit allen fachlichen Entscheidungen und organisatorischen Details für mich eine Freude.

Kontakt

Mo. 11:00-13:00
Tel. 030-90277-4975

sowie telefonisch: 0160-7767191

E-Mail


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Michael Knake

Posaune

Bild des Musikers

Mein Name ist Michael Knake, ich bin Posaunenlehrer an der Leo Kestenberg Musikschule.

Seit Mai 2013 biete ich Unterricht für Kinder und Erwachsene auf der Posaune, dem Baritonhorn/Euphonium und der Trompete an. Dabei möchte ich in allen Altersklassen vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen Spaß und Freude an der vielfältigen Welt der Bläsermusik vermitteln.

 

Ergänzt wird meine Arbeit durch die Methode der Alexandertechnik, einer ganzheitlichen Lehrmethode für Bewegung, Atmung und Auftrittspräsenz.

 

Hier noch ein paar Infos zu mir:
Michael Knake, 1987 geboren, studierte Posaune in Detmold und Berlin (Musikhochschule Hanns Eisler), und sammelte bereits frühzeitig als Posaunenchor- und Orchesterleiter Erfahrungen im Bereich Einzelunterricht und Ensembleleitung. Er schrieb seine Diplomarbeit über das Musikförderkonzept "El Sistema" in Venezuela.

 

Seit seinem Abschluss 2011 widmet er sich dem aktiven Spielen (u.a. mit dem Ensemble HAUPTSTADTBLECH, in diversen Orchestern der deutschen Oper, Deutsches Symphonieorchester) und dem Vermitteln von Bläsermusik als Dozent und Dirigent verschiedenster Bläserformationen im In- und Ausland. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist der Bereich Musikergesundheit und der Umgang mit Stress im Berufsalltag.

Kontakt

Telefon: 0151 1720 3301
E-Mail


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Svetlana Knorr-Mitskevich

Klavier

Klavierspielen mit Spaß und Vergnügen
Klavierunterricht für Groß und Klein

In der Carl-Sonnenschein-Schule, Standort Kurfürstenstraße 53

Ich gebe Kindern ab 5 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen bis ins
hohe Alter musikalisch und pädagogisch kompetenten Unterricht.
Die Termine können individuell abgestimmt werden.
Sie erreichen mich jederzeit unter Telefonnummer 0176 6205 9005.

Ich freue mich auf unser musikalisches Treffen!

 

Kontakt

Telefon: 0176-6205 9005

E-Mail 


König, Ulrike

Violine (Geige)

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Johannes Kohm

Klavier

Unterricht
Im Mittelpunkt meines Unterrichts stehen die Freude am Musizieren und das spielerische Entdecken von Instrument und Musik. Ich lege großen Wert auf die Förderung der inneren musikalischen Vorstellungsfähigkeit. Denn diese ist Voraussetzung für jeglichen musikalischen Ausdruck und unabdingbar für die Entwicklung eigenständiger künstlerischer Ideen. Musiktheorie und Gehörbildung gehören deshalb ebenso zu meinem Unterricht wie das Singen und das aktive Erleben des Rhythmus. Neben der Entwicklung der Musikalität sind auch die technischen Grundlagen des Klavierspiels von Anfang an Teil meines Unterrichts.


Lessons in English
I offer piano lessons for beginners and advanced students of all ages.
In my lessons I place great emphasis on the development of individual musicality and on the technique of piano playing. Ear training and music theory as well as singing and rhythmical exercises are therefore part of my approach.


Lebenslauf
Aufgewachsen in einer Musikerfamilie in Berlin, erhielt Johannes Kohm seinen ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Bald begann er auch, Klarinette und Gitarre zu spielen.
Seine vielfältigen musikalischen und außermusikalischen Interessen führten dazu, dass er nach einem abgeschlossenen Studium der Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin ein Klavierstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock aufnahm. Hier studierte er bei Prof. Bernd Zack und machte 2016 seinen Abschluss. Es prägten ihn außerdem Kurse und Unterricht bei Prof. Karola Theill, Prof. Christine Schornsheim, Prof. Gregor Hollmann und Prof. Eberhard Grünenthal.
Während des Studiums hat er stets auch unterrichtet und konnte so die pädagogische und künstlerische Ausbildung an der Hochschule durch eine jahrelange Berufserfahrung ergänzen. Seit 2016 unterrichtet er an den Musikschulen City West und Schöneberg.

Kontakt

Telefon: 0157 56 43 48 46
E-Mail
Website: www.johannes-kohm.de


Florence Konkel

Violine (Geige)


Ulrike Kowanda

Blockflöte, Klavier


Peter Kramer †

Gitarre, Keyboard, E-Orgel

 

Wir trauern um unseren Kollegen Peter Kramer (12.05.1939-05.06.2019)


Ulrike Kramer

Gesang

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Benjamin Kreisel

Gitarre, E-Gitarre, Jazz-Gitarre

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Philipp Krüger

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Irene Lahiri

Elementare Musikerziehung, Viola (Bratsche), Violine (Geige)

Bild der Musikerin
Geboren 1953.
 
Studium an der Hochschule der Künste Berlin (HdK, heute UdK) im Fach Viola.
Fortbildungen in Rhythmik, Integrationsgruppen für behinderte Kinder und Klassenstreicherunterricht nach Paul Rolland.
 
Unterrichtspraxis in Musikalischer Früherziehung, Eltern-Kind-Gruppen, Musikalischer Grundbildung, Geigenunterricht einzeln und in der Gruppe, Bratschenunterricht, Integrationsgruppen, Sonderschulgruppen.
 
Musikalische Aktivitäten: Kammermusik mit Kolleginnen, Mitwirkung im Sinfonischen Orchester Tempelhof
 
Das Alter der Schüler und Schülerinnen umfasst die Spanne von 5 bis 55 Jahren. Irene Lahiri unterrichtet u. a. gerne Anfänger. Sie veranstaltet zwei Mal im Jahr Schülervorspiele. Ein Unterrichtsschwerpunkt liegt auf dem Zusammenspiel.
 

Kontakt


Werner Soranjo Lang

Querflöte, Chromatische Mundharmonika

Bild des Musikers

Werner Soranjo Lang unterrichtet an der Musikschule Querflöte Jazz Rock Pop und chromatische Mundharmonika, nicht nur, aber insbesondere im Jazz Rock Pop Bereich.

 

Weitere Informationen finden sich auf seiner Website:
Hörbeispiele zum Download, Überblick über aktuelle Konzerte, Tips für Musiker...

Kontakt

www.welang.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Sandra Lugbull-Krien

Chorleiterin

Nach 10 Jahren Klavierunterricht am Konservatorium in Aix-en-Provence (Frankreich) in ihrer Schulzeit entdeckte Sandra Lugbull-Krien während ihres deutsch-französischen Studiums der Sozialwissenschaften den Chorgesang im Jazz- und Pop-Chor S‘Chörle der Universität Stuttgart. Danach sang sie in unterschiedlichen Jazz- und Klassik-Chören.
Als Chorleiterin hat sie nach ersten Erfahrungen im Jazz-Chor der Universität Stuttgart 10 Jahre lang mit viel Engagement mehrere Straβburger Chöre geleitet oder co-dirigiert, unter anderem den Chor der Universität Strasbourg EVUS, den Pop- und Jazz-Chor Pelicanto, den Oratorienchor La Strasbourgeoise und das Jazz-Oktett The Unphotographables.
Sandra Lugbull-Krien hat in Frankreich an den Konservatorien Metz mit Annick Horner und Colmar mit Catherine Fender Chorleitung studiert. Parallel nahm sie an diversen Fortbildungen im Chor- und Orchester-Dirigieren teil, unter anderem bei Hans-Michael Beuerle, Raphael Immos, Eric Villevière und Jan Olberg.
Derzeit absolviert sie einen Zertifikatslehrgang „Interpretation der Chormusik“ an der Hochschule für Musik Hans Eissler in Berlin bei Prof. Jörg Peter Weigle und dem Chorleiter Matthias Stoffels. Der jungen Chorleiterin liegt ein vielfältiges Repertoire am Herzen. Sie legt Wert auf einen didaktischen Ansatz, der Anspruch an die Musik mit Freude am Singen verbindet.
Seit September 2015 ist Sandra Lugbull-Krien in Berlin und leitet den Chor der Märkischen Grundschule, einer deutsch-französischen Europa-Schule in Berlin. Sie ist sehr aktiv im Bereich der Arbeit mit Kindern, indem sie auch musikalische Früherziehung und Klavier unterrichtet.
Auβerdem leitet Sandra Lugbull-Krien zwei Erwachsenenchöre: seit Februar 2016 den Chor Die gebrannten Mandeln, einen gemischt en Pop- und Jazz-Chor und seit September 2016 den Chor Schöneberger-Klang-Körper, einen gemischten Chor mit Cross-over Repertoire.

    

 

 

Kontakt

Tel fixe/ Festnetz: 0049 (0)30 92356944
Tel portable/Handy: 0049 (0)152 31768310
E-Mail sandralugbull@yahoo.fr


Allan Manhas

Elementare Musikerziehung, Klavier

Allan Duarte Manhas wurde in Ribeirão Preto, Brasilien, geboren, wo er im Alter von 7 Jahren zum ersten Mal mit dem Klavier in Berührung kam. Jahre später absolvierte er das Bachelorstudium mit besonderer Auszeichnung in der Universität von São Paulo (Klasse Prof. Fernando Corvisier).  Anschließend verbrachte er ein Austauschsemester in der Ukraine, wo er u.a. in der National Musikakademie „Peter Tschaikowski“ seine pianistische Ausbildung fortsetzte. Nach einem erfolgreichen Masterstudium (Nebenfach Dirigieren), absolvierte er das künstlerische Aufbaustudium Konzertexamen, beides am Institut für Musik der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg (Klasse Prof. Marco Antonio de Almeida). Eine weitere künstlerische Ausbildung erfolgte in der Fondation Bell'Arte-ICPA, in Belgien, unter Prof. Nelson Delle-Vigne (École Normale de Paris).

    Wertvolle künstlerische Anregungen erhielt er von renomierten Künstlern, u. a. Luis Carlos de Moura Castro, Ricardo Castro, François-Frédéric Guy, Lilya Zilberstein, Björn Lehmann, Josep Colom, Boris Berman, Paul Badura-Skoda, Jerome Lowenthal, Robert Roux, John Perry, Felix Gottlieb und Pascal Devoyon.

    Er ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe in Südamerika und Europa, wie die „Convocatoria Internacional Claudio Arrau“ in Quilpue, Chile (2006), und der Förderpreis „Musik braucht Freunde“ (Staatskapelle Halle, 2009).

    Seine rege Konzerttätigkeit hat ihn bereits nach Argentinien, Chile, Portugal, Spanien, Italien, Belgien, Litauen, Russland, Island und in die Vereinigten Staaten von Amerika geführt, in Konzertstätten wie Curt-Sachs-Saal in Berlin, Skrjabin Museum in Moskau, Chopin Haus in Zelazowa Wola, Georg-Friedrich-Händel-Halle sowie Händel Haus und Oper Halle, und  Mendelssohn Haus in Leipzig.
    Solistisch konzertierte er u.a. mit der Staatskapelle Halle, dem Akademischen Orchester Halle, dem Orchester der Palm Beach Atlantic University (USA), und dem brasilianischen Sinfonie-Orchester der Universität Londrina (OSUEL). 

  Nach mehreren Jahren als Lehrbeauftragter für Klavier am Institut für Musik der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, ist er nach Berlin gezogen, wo er seine pädagogische Tätigkeit in den Musikschulen Leo-Kestenberg (Tempelhof-Schöneberg) und Fanny-Hensel (Mitte) weiterführt.

 
 
Unterricht
 
In meinem Unterricht ist es mir sehr wichtig, dass Anfänger, insbesondere Kinder, zuerst Vertrautheit mit dem Instrument entwickeln. Dabei lege ich viel Wert auf die richtige Körperhaltung und auf Körperbewusstsein ab dem ersten Kontakt mit dem Instrument. Doch für mich steht immer im Vordergrund, nicht nur im Unterricht, sondern besonders auch bei den Vorspielen, die Freude am Musizieren. Die Kreativität des Kindes zu fördern, die Fantasie beim Musizieren Raum zu eröffnen, sich durch Musik auszudrücken, Musik zu verstehen – diese sind für mich wichtige Ziele beim Unterrichten.
 
Die Vermittlung von musiktheoretischen Kenntnissen sowie die Gehörschulung gehören ebenso zu meinem Unterricht. Zum Repertoire gehören die verschiedenen Stilepochen der klassischen Klaviermusik.
 
 
Unterrichtsangebot
 
Klavier (Schöneberg u. Lichtenrade) und Korrepetition (Lichtenrade u. Schöneberg)
Kinder ab 5 Jahren und Jugendliche
 
Regelmäßige stattfindende Schülervorspiele (3-4 mal im Jahr)
 
Die Unterrichtssprache kann außer Deutsch auch Englisch, Portugiesisch oder Spanisch sein.
 

Kontakt

Telefon
 
(030) 99002610
E-Mail
 
 

Gerald Mann

Gesang, Jazz-Gesang

Bild des Musikers

Seit dem Jahr 1988 ist Gerald Mann an der staatlichen Musikschule Tempelhof (jetzt: "Leo Kestenberg Musikschule" des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg von Berlin) als Dozent für Gesang, mit dem Schwerpunkt U-Musik "Musical, Evergreen, Chanson, Pop, Rock und Artverwandtes", tätig. Gerald Mann hat "klassischen Gesang/Musiktheater" an der HdK-Berlin (Hochschule der Künste, jetzt UdK) und "Popularmusik" an der Hochschule für Musik in Hamburg studiert. Seit seinem 11. Lebensjahr ist er als Sänger und Musiker auf verschiedenen Berliner Bühnen im Unterhaltungsbereich tätig.

 

Er unterrichtet vorwiegend erwachsene Schüler (ab dem 16. Lebensjahr), da die stimmliche Ausbildung erst ab diesem Alter, auch vom Verständnis her, gezielt möglich ist, um einen bestimmten perfekten stimmlichen Sitz zu finden. Weiterhin spielt er perfekt mehrere Instrumente, wie Klavier, Keyboard, Gitarre, Baß und Schlagzeug. Auch einige dieser Instrumente werden von ihm bei Interesse unterrichtet.

 

Im Gesangsunterricht von Gerald Mann kann man Folgendes technisch, theorethisch und praktisch erlernen:
Vokalausgleich, Entdeckung verschiedener Resonanzräume im Körper, Ausfüllung und Anwendung verschiedener körperlicher Resonanzböden beim Singen, Vergrößerung des Stimm-Ambitus, Ausgleich von Register-Divergenzen (nahtlose Übergänge zwischen Kopf-und Bruststimme; Bruchlage), Stimm-Dynamik, Stimmlippenschluß, Verzierungen, z.B. Vibrato-Funktionen (Kehlkopf-Vibrato, Tremolo, Zwerchfell-Vibrato), Belting (speziell im Musical-Gesang), Gehörbildung (Hören von Intervallen), allgemeine Musik-Theorie (inkl. Tonsatz, speziell für Sänger), Vom-Blatt-Singen, Anatomie (Aufbau des gesamten Stimmapparates), Zwerchfell-Atmung (sängerische Tiefatmung), Erweiterung des sängerischen Repertoires, Mikrofon-Technik (Umgang mit dem Mikrofon), Bühnenpräsenz im Entertainment-Bereich, u.v.m.

 

Foto: Thomas Moser

Kontakt

Telefon mobil: 0171 411 94 68

E-Mail 

Eine komplette Biographie mit vielen künstlerischen, musikalischen Tätigkeiten ersehen Sie auf der Homepage:

www.gerald-mann.de 

 

 

 


Constance Marchand

Violine

Mit 5 Jahren bekam Constance Marchand in Frankreich ihren ersten Violinenunterricht. Nach einer musikalischen Ausbildung am Konservatorium des 14. Arrondissements von Paris und Physikstudium an der Universität Paris VI, begann sie parallel Tonmeister und Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Violine an der Universität der Künste Berlin zu
studieren.


Sie besuchte die Violinklasse von Prof. Jan Tomes, Prof. Axel Gerhardt und Prof. Mirijam Contzen und absolvierte das Studium an der UdK Berlin mit einem Bachelor-Tonmeister und einem Diplom in Musikpädagogik.


Ihr künstlerische Laufbahn weist eine breite Palette an musikalischen Erfahrungen auf, sowohl auf dem Gebiet der Klassik (Solo-Konzerte, Kammermusik und Orchester, z.B. Berliner Symphoniker und ARTE-Fernsehsendungen) als auch im Bereich des Rock-Pop und der Filmmusik (Mitwirkung als Geigerin bei Musical-Produktionen in den Filmstudios Babelsberg und für Filmmusik, z.B. beim Berlin Independent Film Festival). 


Sie unterrichtet Violine auf deutsch, französisch und englisch, für Schüler aller Altersklassen und jedem Niveau. Seit 2018 ist Constance Marchand Lehrerin für Violine an der Leo Kestenberg Musikschule.


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Elena Marx-Erdoğan

Elementare Musikerziehung, Klavier

Bild der Musikerin

Diplommusiklehrerin in den Fächern Klavier und Elementare Musikpädagogik. Studium an der Hochschule der Künste Berlin.

 

Nebenfachstudium Gesang sowie Tanzleitungsprüfung. Unterricht in Klavier (Einzel-und Gruppenunterricht für Kinder und Erwachsene), Musikspiele für Babies und Kleinkinder, Musikalische Früherziehung.

Kontakt


Gesine Matthes-Weitzel

Cello


Mamadou M’Baye

Elementare Musikerziehung, Afrikanisches Trommeln, Schlagzeug, Percussion


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Chico Mello

Komponist, Performer und Pädagoge

 

Komponist, Performer und Pädagoge in den Bereichen experimentelle und improvisierte Musik, Popularmusik und Musiktheater.

 

Prägend für meine Arbeit ist sowohl der Einfluss der experimentell offenen lateinamerikanischen Popularmusik Brasiliens (Tropicalia, Bossa Nova, Choro) als auch der Neuen Musik. Wichtige Lehrer und Wegbegleiter waren der nach Brasilien emigrierte, deutsche Komponist Hans-Joachim Koellreutter sowie Coriún Aharonián. Letzterer war einer der Leiter der einflussreichen « Cursos latinoamericanos de música contemporânea » der 1970er und 1980er Jahre. Die persönliche Begegnung mit Dieter Schnebel 1986 in einem dieser Kurse führte zur Entscheidung, den kompositorischen Weg in Berlin fortzusetzen und an der Hochschule für Musik (heute: UdK) Komposition bei Withold Szalonek und Dieter Schnebel zu studieren.

Von Anfang an bestimmten Fragen der kulturellen Identität sowie die Frage des Authentischen und des Konstruierten meine kompositorische Reflexion, - Komposition also als eine Art Selbstethnologie. Der experimentelle, offene Geist im Berlin der 1990er Jahre inspirierte dabei die Entwicklung neuer Formen, insbesondere in den Genres Song und Musik-Theater.

 

Theorie, Komposition

Vermittlung von Theorie und Gehörbildung: einige Gedanken bzw. methodische Ansätze.

 

  •  Schwerpunkt: durchs Singen Musik innerlich hören lernen. Modales, tonales (Solfeggio mit Stufenzahlen) und atonales (intervallisch) Melodienlesen und -schreiben mit steigenden Schwierigkeitsgrad.
  •  Netz von „Hör“-winkeln erweitern: hören, singen, lesen, schreiben, analysieren, improvisieren von Melodien, Rhythmen, Harmonien, Kontrapunkten aus einer musikgeschichtlichen Perspektiven, von der Renaissance (modale Musik) bis hin zur Musik des 20. und 21. Jahrhunderts (atonale Musik).
  •  Theorie als Werkzeug für bewusstes Hören, oder: Unsere gespeicherten Spuren von Musikerlebnissen durch Theorie neu bzw. anders beleuchten.
  •  Anhand von Analysen einzelnen Werken der Literatur, globale und fokussierende Wahrnehmung befördern. Musikepochen vergleichen.
  •  Das Sprechen über Musik befördern: Begriffe, historischen Zusammenhänge und Kompositorische Prinzipien hörend erleben, erkennen, durchdenken. Musik und Metapher: eigene Beschreibungen des Erlebten erfinden.
  •  Formenlehre: erkennen von satztechnischen Modellen und ihren historischen Umwandlungen. Durch eigene Beschreibugen formbildenden Kräfte bzw. gestaltpsychologische Gesetze erkennen, z.B. Wiederholung, Variation, Kontrast, Verschiedenheit, Gruppierungen, Entwicklung, Reihung.

Kontakt

Telefon 030-686 8652
E-Mail

Chico Mello - Vita

Leben und Ausbildung
in Curitiba, Brasilien geboren. Medizinstudium und Musikstudien (Gitarre) sowie Tonsatz- und Kompositionsunterricht bei José Penalva in Curitiba. Kompositionsstudium in São Paulo bei H.J. Koellreutter (1982-85) und in Berlin bei Dieter Schnebel und Witold Szalonek (1987-92, Universität der Künste). Promotion in Musikwissenschaft bei Eva-Maria Houben (2002-2008, Technischen Universität Dortmund). Wichtige Begegnungen mit lateinamerikanischen und europäischen Komponisten und Interpreten in den Cursos latinoamericanos de música contemporanea (Brasil/Uruguay, 1979, 1980, 1986).

 

Konzerttätigkeit
Als Solist (Gesang, Gitarre, Klavier, Klarinette) widmet er sich vor allem eigenen musikalischen bzw. musiktheatralischen Kompositionen und hatmit verschiedenen internationalen Ensembles zusammengearbeitet. Er wirkte auch als Interpret bei seiner Oper „Pills or Serenades“, uraufgeführt im Rahmen der MärzMusik Festival 2013. Im Duo mit Silvia Ocougne (Gitarre) hat er jahrelang im Bereich experimenteller brasilianischen Popularmusik international gewirkt. In den letzten Jahren entwickelt er Stücke im Bereich „Kammer“-Musiktheater zusammen mit Fernanda Farah (Gesang, Schauspiel). Das Duo hat bereits in Deutschland, Polen, Italien, Norwegen und Brasilien konzertiert, ihr aktuelles Projekt heißt „Parallel Songs“. Im Bereich der experimentellen Popmusik bildet er zusammen mit Nicholas Bussmann (Cello, Elektronik) das Duo „Telebossa“. Auch dieses Duo hat bereits international konzertiert (USA, Polen, Frankreich). 2016 wurde ihr zweites Album „Garagem Aurora“ veröffentlicht. Mit dem Flötisten Erik Drescher spielte Chico Mello traditionelle brasilianische „Choro“-Musik, im Rahmen des Konzertprogramms „Deslize“, für Glissando-Flöte.

 

Lehrtätigkeit / Symposien
Lehrtätigkeit (Theorie, Gitarre) an der Escola de Música e Belas Artes, Curitiba (1982-1986), an der Musikschule Neukölln, Berlin (1990-1994, Gitarre), an der Universität der Künste Berlin (Improvisation, 1991-1992, Komposition und Identität, 2008) und an der Leo Kestenberg Musikschule, Berlin (seit 2015 Theorie und Komposition). Workshops in experimenteller Musik, Popularmusik und Komposition in Brasilien (1995, 1997, 1998, 2001, 2011). Teilnahme als Dozent am Projekt QuerKlang-Experimentelles Komponieren in der Schule, ein Pilotprojekt der Universität der Künste Berlin in Zusammenarbeit mit MaerzMusik, Berliner Festspiele (2004). Teilnahme am Kolloquium zur Vorbereitung von "Grenzenlos", dem ISCM World New Music Festival 2006, am Symposium Impressiones Sonoras – Komposition und kulturelle Identität, Lateinamerika, am Institut für Neue Musik der UdK Berlin, an der HfM Hanns Eisler (2008) sowie an der Ultima Academy, Oslo (2011).

 

Organisatorische Tätigkeit
Leiter des Festival de Música Contemporânea, Curitiba (1986). Konzeption und künstlerische Leitung des 1º Encontro de música nova de Curitiba (1992), des Bereiches Neue Musik der Oficina de Música de Curitiba (1996, 2002, 2003) sowie Leiter des Ensembles ConTempoSonoro, Curitiba, Brasilien (1997). Mitkurator und Interpret des Pro Musica Nova Festivals, Bremen (1992), der Konzertreihe MontagsBrasil-Musik, Berlin (1992), des Internationalen Festivals für Neue Musik Escuta, Rio de Janeiro (1998, 2000), der Kozertreihe Diálogos – Música sem Fronteiras, des Centro Cultural Banco do Brasil, Rio de Janeiro (2002) sowie des MärzMusik Festival für aktuelle Musik, Berlin (2005).

 

Stipendien / Preise
Preis Troféu Chiquinha Gonzaga, Rio de Janeiro (1984). Preisträger des Kompositionsseminars Stille Musik, Boswil, Schweiz (1991). Ehrung für das gesamte Oeuvre durch die Oficina de Música de Curitiba (1995) sowie die Tanzabteilung der Universidade Federal do Paraná (1998). Kompositionsstipendium des Senates für kulturelle Angelegenheiten, Berlin (1990, 1993, 1994, 2000, 2013). Stipendiat der Heinrich-Strobel-Stiftung (1989), der Rio Arte, Rio de Janeiro (1999) und CAPES/DAAD (Promotionsstudium, 2003-2008). Residenzen an der Cité Internationale des Arts, Paris (1993), an der Art Omni International Musician Residency, New York State (2004), Villa Aurora, Los Angeles (2011) sowie Civitella Ranieri, Peruggia, Italien (2013).

 

Vita und Werkzeichnis zum Download


Katja Mengeringhausen

Schauspiel

 

1973 im Sauerland geboren

1993-1998 Studium der Sozialen Arbeit, Diplom Sozialpädagogin, Schwerpunkt Körperabeit in der Sozialen Arbeit, U-GH Siegen, FH Münster; 2000-2003 Studium der Theaterpädagogik, FH-Osnabrück, Diplom Theaterpädagogin

Forbildungen

Schauspiel: The Method, Lee Strasberg, Stanislawski-System, Cechov-Methode, Die Chubbuck-Technik, Adler Technique, Improvisation bei Keith Johnston (Kanada) und Augusto Boal(Brasilien), Schauspiel Jakob Jenisch, Markus Kopf (Theater Münster), Sibylle Krapp (Schauspielstudio Krapp, Hamburg) Cora von Brokhuizen (Schauspiel, Groningen), Thomas Prattki (LISPA, Berlin/London)

Stimmbildung und Gesang: Claudia Hartmann (Folkwang Hochschule Essen), Andreas Poppe (FH-Osnabrück), Susanne Büning (Stimme und Sprache Münster), Anita Richartz-Freitag (klassischer Gesang, Berlin, Sauerland), Tünde Gajdos(Musical Gesang, Münster), Susanne Drerup-Christenhus (Jazz- Gesang, Osnabrück), Angela Gabriel (Jazz-Gesang, Estill, Münster, Berlin)

Atemarbeit: 2006-2008 Fortbildungen Atem Tonus Ton, Maria Höller-Zangenfeind, Hamburg, Berlin, Wien;  2015-2017 Natural Voice Teaching, Atem-Körper- und Stimmarbeit; seit 2013 Atemlehre nach Cornelius Veening (Ellen Wilken, Köln)

Arbeitsschwerpunkte

Seit 2004 freie Regisseurin für Kinder-und Jugendtheater, u.a.: Theater Glux, Münster; Leiterin "Jugend-und Kindertheaterclub am Theater an der Meerwiese", Münster; Theaterprojekte, -kurse und AGs, u.a. an der Jugendkunstschule Kreativhaus Münster, am Universitäts-Sportinstitut Wien und an verschiedenen öffentlichen Bildungsinstituten und Schulen.

Seit 2006 Schauspiel-und Ausdruckstraining für angehende Schauspieler/Innen, Schauspieler, Sänger/Innen und alle, die an ihrem Ausdruck arbeiten möchten. Seit 2018 Lehrkraft für Schauspieltraining im Rahmen der SVA "Musical" an der Leo Kestenberg Musikschule.

 

Einzelne Aspekte meiner pädagogischen Arbeit

Gruppenarbeit

In der Gruppe werden grundlegende und weiterführende Erfahrungen im szenischen Spiel, Rollenentwicklung, Text-, und Bewegungstheater vermittelt. Die Teilnehmer/INNEN werden mit den dramaturgischen Strukturen Zeit, Raum, Spannung...vertraut gemacht. Wir entwickeln eigene szenische Ideen auf der Grundlage von Improvisationen und mit Hilfe bestehender Literatur und/oder eigener Texte.

Wir wenden uns mit Hilfe des Atems unseren Innenräumen zu und beschäftigen uns ausgiebig mit dem Zusammenwirken von Körpersprache/Körperbewegung und Stimme. In der gemeinsamen Arbeit lernen wir die Wirkung gesprochener Texte auf der Bühne einzuschätzen und sie mit Artikulation, Betonung, Lautstärke, Sprechtempo, Pausen und Atmung zu gezielt zu gestalten. 

Darüberhinaus lernen wir den Theaterchor als eine besondere Form der Ensemblearbeit kennen. Wir trainieren grundlegende Prinzipien des Theaterchors, lernen Texte chorisch zu sprechen und reflektieren die vielfältige Wirkung chorischer Arbeit auf das Publikum.

Einzelarbeit

In der Einzelarbeit werden die Schüler/Innen in achtsamer Interaktion unterrichtet. Durch gezielte Körper-, Atem- und Ausdrucksübungen werden Wahrnehmung und Körperbewusstsein geschult. Neben einer intuitiven, auf die Persönlichkeit ausgerichteten Schauspielmethode werden die Schüler/Innen mit verschiedenen Schauspieltechniken vertraut gemacht, u.a. „Method Acting“ nach Lee Strasberg oder„Stanislawski-System“  unterrichtet. Die Erarbeitung moderner und klassischer Monologe bzw. Dialoge ist ebenfalls Grundlage des Einzelunterrichtes und dient u.a. zur Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung im Fach Musical/Schauspiel.

Kontakt

E-Mail: k.mengeringhausen@web.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Susanne Meves-Rößeler

Violoncello

Bild der Musikerin

Susanne Meves-Rößeler studierte an der HdK-Berlin (heute Udk) in der Klasse von Prof.Wolfgang Boettcher.
Seit 1984 unterrichtet sie an den Musikschulen Schöneberg und Charlottenburg.

 


Sie vermittelt den Kindern nicht nur eine zuverlässige Technik sondern auch ein musikalisches Spiel.
Dabei legt sie besonderen Wert auf regelmäßiges Ensemble-Spiel und Vorspielabende.

 

Foto: Andreas Lichtschlag

Kontakt

Telelon: 030  3014192
www.cello-berlin.de


Johannes Meyerhöfer

Theorie

• Studium an der Musikhochschule Köln:

Diplom Klavier und Musiktheorie, Master Liedbegleitung

 

• tätig als Pianist, Komponist und Pädagoge

 

 

In meinem Unterricht verbinde ich Theorie und Praxis eng miteinander. Dabei werden musikalische Inhalte spielerisch erforscht und so leichter begreifbar.

 

Die unmittelbare kreative Umsetzung neu erworbenen Wissens ist mir dabei besonders wichtig. Das geschieht u. a. durch regelmäßige Klavier- und Solfège-Praxis sowie Elemente der Improvisation, die für mich künstlerisch und pädagogisch einen besonderen Stellenwert hat. Durch unmittelbare Anwendung werden kognitive Konzepte besser erlebbar. Sie erhalten Bedeutung innerhalb eines praktischen Kontextes und lassen sich so leichter integrieren.

Meine Kurs-Inhalte richte ich nach Leistungsstand, Wünschen und Zielen meiner Schülerinnen und Schüler aus.

 

Ausführliche Informationen über mich und meine Arbeit finden Sie auf meiner Homepage:

www.johannesmeyerhoefer.de

Kontakt

Telefon 0173 854 9276
E-Mail


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Lutz Mieloszyk

Keyboard, Klavier


Theresa Mieloszyk

Blockflöte, Klavier


Claudia-Maria Mokri

Bild der Musikerin
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Erfolgsgeschichte

   
Künstlerische Leitung

© Elke Burzynski
   
  „Singt! ... und Berlin erklingt“
  Das Volkslieder-Mitsingkonzert in der
 

Philharmonie Berlin seit 2013

 

 

Video

 

3.Mitsingkonzert 2015

2. Mitsingkonzert 2014

1. Mitsingkonzert 2013

   
 

© Elke Burzynski
   
 

© Elke Burzynski
   
 

© Elke Burzynski

 

   
 Gesangsdozentin  
 und Chorleiterin an der Berliner Leo Kestenberg Musikschule
   
   
 
 
Chor der Freude, Seniorenchor
© Elke Burzynski
   
 
 
Heilsames Singen
   
 
 
Stimmwerk Mittelhof e.V.
© Tomaschko
   
 
 
Der 1. Berliner OldieKidsChor
 
   
   
Opernsängerin  
und Schauspielerin an deutschen Opernbühnen, beim Theater, Film und Fernsehen
   
 

 

   
   
Kulturmanagerin „Zeit zum Feste feiern“
   
 

   

 

Referentin und  
Trainerin in Politik, Wirtschaft, Bildung und Kultur
 

 

   
  „Sicher im Auftritt - Stark im Ausdruck“
    KundenEinblick
 

  Trainingsinhalte

 

 

 

Grenzgängerin

© Gerhard Huppenbauer
  Kilimandscharo (Tansania), 5.895 m,
  Bergbesteigung
   
  Leben in der Wüste mit Beduinen
   

 

Kontakt

Website   www.claudiamariamokri.de
Schreiben Sie mir eine E-Mail   info@claudiamariamokri.de
festefeiern@lkms.de
Mobil erreichen Sie mich unter   0170 628 66 58

Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Alexander Munterjan

Klavier


Liana Narubina

Klavier


Egbert Nass

Trompete

Bild des Musikers

Ich bin Trompeter und unterrichte an der Leo Kestenberg Musikschule (Berlin Schöneberg-Tempelhof)

15 Jahre leitete ich das „Schöneberger – Blechbläser - Ensemble“ und seit 1995 die SYNKRETIS Big Band.

In der Gruppe Feelin' Free spielen wir Jazz Standards und eigene Stücke mit der Möglichkeit Chorusse bzw. Improvisation zu üben.

Die Band "Wakeful Company" interpretiert "Irish Tunes & More".

Im Jugendsinfonieorchester der Musikschule betreue ich die Blechbläser.

 

Wer Trompete lernen möchte, ist bei mir richtig: Ich zeige euch den Weg - laufen müsst ihr selber.

 

Kontakt

 Link zu meiner Webseite: www.synkretis.de

E-Mail: synkretis@t-online.de

Tel.: 030 61305111


Thea Nielsen

Querflöte

Bild der Musikerin

• Anfänger und Fortgeschrittene, Kinder, Jugendliche und Erwachsene
• Studienvorbereitung
• Klavierbegleitung im Unterricht bis Mittelstufe möglich
• Kammermusik
• regelmäßige Schülerkonzerte
• Teilnahme an den größeren Veranstaltungen der Musikschule

Bläser-Registerproben der Orchesterschule

 

Spielkreis für Kinder, die ein Orchester-Blasinstrument lernen

 

Querflötenensemble "Die Zauber-Flöten"

 

 

 


Unterrichtsstandorte
Alt-Mariendorf
Marienfelde
Haus am Kleistpark


Studium HdK Berlin
Staatliche Musiklehrerprüfung mit Auszeichnung

Stipendiatin der Ecole Normale de Musique de Paris
Konzertexamen

 

CD Produktionen

  • "Suite Buenos Aires" Argentinian Music for Flute and Guitar kr 10039, 1998 mit Oliver Fartach-Naini, Gitarre
  • "Recital I". Czech Music for Flute and Piano kr 10055, 2000 mit Markus Wenz, Klavier
  • "Ex Oriente Lux", Music from India, Iran, Austria, Germany and Argentina Thea Nielsen, Flute & Oliver Fartach-Naini, Guitar kr 10091, 2004
  • "Didar" – Live in Berlin, Music from Iran, Majid Derakhshani, Tar, Setar & Voice (Iran); Thea Nielsen, Flute (Germany), Oliver Fartach-Naini, Guitar (Germany); Amir Abbas Zare, Daf (Iran) kr 10092, 2004
  • "Selected Works VI" - Flute and Guitar Musik von Carlo Domeniconi, 2010 Carlo Domeniconi, Gitarre und Thea Nielsen, Flöte Musical ex tempore Met 1006

 

Kontakt

Per Mail: Thea Nielsen

Oder persönlich:

030 90277-4976 (Mi 11:00-12:00)

030 90277-7445/7407 (Do 15:00-16:00)


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Hans Christian Oelert

Cello


Yvonne Oeser

Klavier


Prof. Dr. Thomas Offermann

Gitarre

Thomas Offermann zählt gegenwärtig zu den international profiliertesten Gitarrenpädagogen. Als Solist, mit Orchestern, als Kammermusiker und mit dem DUO SONARE, einem der international herausragenden Gitarrenensembles, bereiste er mehr als 40 Länder der Welt. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehproduktionen, sowie acht international beachtete CD- Einspielungen mit dem DUO SONARE dokumentieren den herausragenden Stellenwert seiner Arbeit.

 

Gemeinsam mit dem DUO SONARE öffnete Thomas Offermann das Repertoire der klassischen Gitarre für Kompositionen von Musikern wie Chick Corea, Frank Zappa oder Mike Oldfield. Chick Corea schrieb über ihre Interpretationen seiner Stücke mit „so viel Feeling und Schönheit“.

 

Prof. Dr. phil. Thomas Offermann unterrichtet an der Hochschule für Musik und Theater Rostock eine internationale Soloklasse; er ist künstlerischer Leiter der International Guitar Academy Berlin. Thomas Offermann hat sich als erfahrener, feinfühliger Pädagoge, aber auch als akribischer Gitarren-„Trainer" international einen Namen gemacht. Seine Arbeit an der Entwicklung einer “Integrativen Bewegungslehre Gitarre” machen ihn zum vielbeachteten Ratgeber und Vortragenden in Fachkreisen. Er ist Gastdozent an renommierten Musikhochschulen und internationalen Gitarrenfestivals weltweit.

 

Komponisten wie René Eespere, Marco de Biasi, Carlo Domeniconi und Benjamin Verdery widmeten dem Dirigenten Thomas Offermann Werke für Gitarrenensemble.

 

Danielle Ribouillault schrieb in ihren Cahiers de la Guitare über seine Unterrichtsarbeit: Als ich eintreffe, erklärt Thomas Offermann gerade, wie man die Noten nutzt, um eine Phrase wieder in Schwung zu bringen...... und dann hört man, wie eine Melodie aufblüht, sich mit Leben füllt. Er weist dem Studenten den Weg zu einem reichen Rubato, das diese Melodie vibrieren lässt. Er – dessen spiel gekennzeichnet war von solch einer großen Musikalität und Meisterschaft - hat die Gabe, den lebenssprühenden Esprit, der vor seiner Erkrankung so typisch für seine Interpretationen war, weiterzuvermitteln. Sein Meisterkurs war gut besucht, was beweist, dass sein leidenschaftliches Weitergeben von Musik unglaubliche Stärke in ihm auslöst, etwas Wesentliches, etwas, das man mit ihm intensiver erlebt als anderswo.

 

Seit 2010 ist Thomas Offermann D’Addario’s European Classical Guitar Representative.

 

www.thomasoffermann.com

 


Marianne Adelmann

Klavier


Heidi Olech

Elementare Musikerziehung, Tanz


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Annika Pempel

Klavier

Kontakt

Telefon 0179 7836 901

E-Mail


Edith Petri

Klavier


Oliver Pfeiffer

Klarinette


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Benjamin Poser

Jazz-Piano


Benjamin von Poser wuchs in Freiburg, Hamburg und Berlin auf. Nach seinem Studium an der Hochschule für Musik "Carl ­Maria von Weber" in Dresden, zog es ihn wieder nach Berlin. In Dresden lernte er bei Professor Matthias Bätzel Jazz-­Piano und Hammond­-Orgel. Auch absolvierte er dort ein abgeschlossenes Studium der Musikpädagogik mit Schwerpunkt Ensembleleitung.
Als Keyboarder und Pianist bei verschiedenen Jazz­-, Funk- und Soul-Formationen entwickelte der Pianist und Keyboarder ein besonderes Gespür für Sounds und verbindet somit sein traditionelles Spiel mit modernen Klangkonzepten.
Benjamin von Poser lehrt seit 2012 an der Leo Kestenberg Musikschule, er bietet sowohl Einzel- als auch Gruppenunterricht für Kinder und Erwachsene an. Der Schwerpunkt des Klavierunterrichts bei Benjamin von Poser liegt im Jazz/Rock/Pop-Piano, was einen kleinen Einblick in die Klassik aber nicht ausschließt. Seit einigen Jahren leitet er die Jazzband "So What" im Haus am Kleistpark, wo er auch 2014 den Jazztheorie-Kurs am Mittwoch Abend übernahm. Dort verfolgt er das Konzept des angewandten Theorie-Unterrichts: hier werden musiktheoretische Dinge direkt am Instrument in die Praxis umgesetzt.
 
Der Unterricht bei Benjamin von Poser findet im Haus am Kleistpark oder im Unterrichtsraum in Alt-Tempelhof statt.
 

Kontakt

Telefon  01577/1961494
E-Mail


Alrun Proksa

Staatl. geprüfte Musikpädagogin

Bild der Musikerin

Alrun Proksa ist 1967 in Berlin geboren und seit 1991 als Musikpädagogin tätig.
Sie unterrichtet an der Leo Kestenberg Musikschule, der Musikschule Spandau und erteilt Privatunterricht.

 

- Studium der Rhythmik mit dem Schwerpunkt Klavier an der HDK, heute UDK-Berlin
- Ergänzungsstudium: Sonderpädagogisches Grundlagenwissen/Rhythmik für Menschen mit einer Behinderung an der Akademie Remscheid
- Fachorientierte Weiterbildung in Musik-und Sozialtherapie am Institut für Musiktherapie Berlin
- Diverse Fortbildungen im Klavierspiel, zum instrumentalen Gruppenunterricht und in der Percussion
- Entwicklung des Unterrichtskonzeptes „Musikspiele am Klavier“ – ein Gruppenunterricht für Kleinkinder
- Freie Autorin des Begleitbuches „Musikspiele am Klavier – ein Unterrichtsmodell“

 

Unterrichtsangebote


Klavier- Einzelunterricht :
Stilrichtungen: Klassik, Unterhaltung, Pop, Modern Charts, Improvisation, freie Klangestaltung

 

- für Kinder ab 4 Jahren → spielerischer, systematischer Aufbau.
- für Erwachsene → Noten, Technik, Theorie
- für Senioren → Klavierspiel neu erlernen/auffrischen.
- mit musiktherapeutischen
- Ansätzen → für körperlich- oder geistig behinderten Menschen
- mit sozialtherapeutischen
- Ansätzen → Reduktion konfliktbehafteter Prozesse

 

Klavier-Partnerunterricht
- für Kinder ab 10 Jahren und Jugendliche
- für Jugendliche mit sozialtherapeutischen Ansätzen

 

Klavier-Gruppenunterricht
- Musikspiele am Klavier- ein Gruppenunterricht für Kleinkinder (s.u.)

- „Kids zu dritt“ für Kinder ab 12 Jahren

 

Aufführungspraxis
- Übungsvorspiele
- Teilnahme an übergeordneten musikalischen Festen der Musikschulen (Sommerfest, Weihnachtsfest, etc.)

 

Musikspiele am Klavier
3 bis 6 Jahre

 Klavier spielen lernen mit Liedern, Geschichten, Singen und Tanzen. Ein Klavier-Gruppenunterricht mit systematischem Aufbau.

Hier geht es in erster Linie um das Kennenlernen des Tasteninstrumentes Klavier, dem Finden von Tönen und Tasten, dem Erleben und Gestalten von Klang. Das Entdecken und Experimentieren wechseln sich ab mit dem Kennenlernen und Erlernen von Melodien und Begleitpatterns auf dem Instrument. Beim Klangerleben und Gestalten steht das Klavier immer im Mittelpunkt. Kindgerechte Wissens- und Ratespiele wechseln ab mit Tanzen und Singen.

Sie werden als Eltern aktiv in den Unterricht mit eingebunden, können den Lernprozess Ihrer Kinder unterstützen, sie beim Erforschen des Instrumentes beobachten und begleiten, aber auch eigene Erfahrungen sammeln. So werden für Ihre Kinder, aber auch für Sie selbst die ersten Schritte zum Klavier- Instrumentalunterricht erfolgreich geebnet.

 Teilnehmer 4-5 Kinder und jeweils ein Elternteil

Dauer 45 Minuten
Beginn jeweils zum 1. eines Monats nach Voranmeldung
Termine Montag/ Donnerstag, nachmittags
Schöneberg Grundschule am Barbarossaplatz, Werbellinsee-Grundschule
Entgelt € 30,00 pro Monat

Kontakt

Telefon: 030  361 16 54


Clemens Prüfer

Querflöte

In vielen Jahren der Tätigkeit als Querflötenlehrer an der Musikschule (seit 1983) habe ich ein Unterrichtsprogramm für Jung und Alt entwickelt, das sich seit langer Zeit bewährt hat.

Kinder können bei Vorliegen gewisser körperlicher Voraussetzungen bereits ab dem Alter von 7 Jahren bei mir anfangen, Querflöte zu lernen. Unter Umständen können spezielle Flöten für Kinder zum Einsatz kommen (Flöte mit gebogenem Kopfstück oder Yamaha Fife, eine kleine Flöte aus Kunststoff). Ein gutes Anfangsalter ist aber auch 10 - 15 Jahre. Auch Jugendliche und Erwachsene sind bei mir jederzeit willkommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie "blutiger Anfänger" sind, ob Sie schon Vorkenntnisse haben oder ob Sie sich auf die Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule vorbereiten.

Sie können bei mir eine umfangreiche Unterweisung im Querflötenspiel erhalten, mit allem, was dazugehört:
Haltung, Atmung, Entspannung, Ton, Technik, Einblicke in Musiktheorie und Musikgeschichte. Ich kann Ihnen das Kennenlernen einer reichhaltigen Auswahl an Flötenliteratur bieten: Etüden, Solowerke, Duette, Werke mit Klavier oder Orchester, Ensembles - von der Renaissance bis zur Moderne oder auch im Bereich der "Leichten Muse". Sie können sich mit mir auch auf dem Gebiet der freien Improvisation versuchen.

Kinder werden je nach Alter und Grad der Entwicklung eher spielerisch oder schon gezielter unterwiesen. Unter Umständen ist Gruppenunterricht möglich.

Bei Erwachsenen bin ich bei der Gestaltung der Unterrichtsstunden flexibel und gehe gerne auf individuelle Wünsche ein. Eventuell kann die Bildung von Ensembles ermöglicht werden.

Einmal im Monat findet eine Klassenstunde statt, bei der alle meine Schülerinnen und Schüler zusammenkommen. Hier gibt es die Möglichkeit, gemeinsam einige Übungen zu machen (vor allem für die Intonation), zu improvisieren, Ensemblestücke zu probieren und seine aktuellen Stücke im kleinen Rahmen vorzutragen. Darüberhinaus veranstalte ich zwei Mal im Jahr ein Schülerkonzert, an dem Sie oder Ihre Kinder teilnehmen können, wenn Sie möchten.

Kontakt

Telefon:030 - 6273 6385
E-Mail
Internet:
http://www.floetenlehrer.de
Orpheus
Kaffeehausmusik


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Alexander Ramm

Viola (Bratsche), Violine (Geige)


Laurie Randolph

Gitarre, Viola da Gamba

Bild der Musikerin

Laurie Randolph unterrichtet Klassische Gitarre sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene bis zur Studienvorbereitung.


Sie bietet Gruppenunterricht für junge Anfänger an (Bedingung: die Gruppe muss sich schon zusammengefunden haben), und leitet das Kindermusiktheater "Theater Zupf", ein attraktives Angebot für Schüler von 8 bis 14 Jahren.

 

Auch Viola da Gamba für Anfänger bietet sie an der Musikschule an.

Seit 1980 lebt die US-Amerikanerin in Berlin, wo sie bis 1998 als Lehrbeauftragte an der Hochschule der Künste tätig war.

 

Neben ihren Konzertaktivitäten forscht sie zur Zeit im Bereich Nachwuchsbildung und leitet in diesem Zusammenhang das Kindermusiktheater.

Ihre langjährigen Erfahrungen im Bereich Klassische Musik hat sie durch Kenntnisse im Bereich der Ethnischen Musik ergänzt, mit besonderen Schwerpunkten auf Klezmer und südamerikanischen Stilrichtungen.

Popular-Musik und E-Gitarre gehören nicht zu ihrem Unterrichtsgebiet.

Kontakt

Telefon: 030 322 71 43


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Domenica Reetz

Harfe

Domenica Reetz wurde in Berlin geboren. Sie wuchs in Ecuador auf und erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit sechs Jahren.
Ihre Ausbildung als Harfenistin begann sie an der Hochschule der Künste in Berlin (Abschluss mit Diplom).

Sie hat viel Erfahrung als Orchestermusikerin, Solistin und Kammermusikerin.

Sie unterrichtet Schüler aller Altersklassen auf Konzertharfe, Einfachpedalharfe und keltischer Hakenharfe.
Einige Schüler wurden Gewinner beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert".

Sie bildet mit Barbara Hill das Aurum-Duo (Querföte und Harfe).
Ihr Programm heißt "Musik aus Pariser Salons".

Kontakt

Telefon 03329/63140


Sabine Reichling

Oboe


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Svetlana Rogovtsova

Folk-Violine, Jazz-Violine, Klezmer-Violine, Violine


Farhan Sabbagh

Arabisches Trommeln, Ud


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Gerd Schäfer

Gitarre, E-Gitarre, Jazz-Gitarre


Alla Schamrakow

Klavier


Gennadij Schamrakow

Violine (Geige)


Maike Scheel

E-Bass, Kontrabass, Komposition, Bandcoaching, Bass Unterricht

Bild der Musikerin
Meine Ausbildung und Schwerpunkte
Nach meinen ersten tiefen Tönen in Pop – und Funkband folgten musikalische Ausflüge in die Jazz – und Weltmusik. Im laufe meines Studiums an der Musikhochschule "Hanns Eisler" Berlin (Jazz-Institut Berlin) und dem Bass Collective New York, entdeckte ich meine Begeisterung für Latin – und Salsa Musik. Diese Leidenschaft brachte mich im Jahr 2000 mit einer deutschen Band zum Jazzfestival nach Havanna. Zurück in meiner Heimatstadt Berlin, gründete ich die deutsch kubanische Band Mi Solar. Meinen Kompositionen für diese Band verdanke ich einen Studienaufenthalt in Havanna/Kuba den ich 2005 beim Sentaswettbewerb "Einzelförderung" gewonnen habe.
 
Neben meinen anderen Bandprojekten, die sich stilistisch zwischen Latin, Swing, Jazz und Pop bewegen, arbeite ich für Musicalproduktionen und im Bereich Bandcoaching.
 

Bassunterricht
E-Bass und Kontrabass
Meine Unterrichtsschwerpunkte liegen im Bereich Groove Training und Timing,
dem erarbeiten verschiedener Stilistiken,
der Beschäftigung mit harmonischen Zusammenhängen und natürlich einer guten Spieltechnik sowie Intonation.
Wir transkribieren Songs und Basslinien, arbeiten an deinem Bandmaterial, erarbeiten eigene Basslinien, erstellen einen Übeplan - ohne Druck und mit viel Spaß an der Musik.
 
 
Aktuelle Bands
Mi Solar Salsa & Weltmusik
Bethree Brasilianische und kubanische Musik mit Flamenco Einflüssen
Les belles du swing Französischer Swing mit deutschen Texten
Suli Puschban und die Kapelle der guten Hoffnung Rock- und Popmusik für Kinder
Musical: Heiße Zeiten
 
 
BANDCOACHING:
 
Leo Kestenberg Musikschule:
Salsaband Baila, Berlin! www.baila-berlin.de (seit 2007)
Dame Mas (Frauen-Salsa-Band) (seit 2016)
sowie Pop/Rock Bands: YoungsterBandBerlin e.V.

Bandworkshop: Landes­musik­akademie Berlin - Musikcamp 2.0

 

Kontakt

Telefon   (0179) 1047840
E-Mail   maike.scheel@gmail.com
Internet   www.bassistin.berlin
 

Anja Schiebold

Blockflöte, Querflöte, Saxophon

Bild der Musikerin
Ich heiße Anja Schiebold und unterrichte Querflöte, Saxophon und Blockflöte. Mit 10 Jahren habe ich angefangen, Querflöte zu lernen, und mit 15 Jahren habe ich mein erstes eigenes Saxophon bekommen. Mein Studium an der Musikhochschule "Hanns Eisler" schloss ich mit der Künstlerischen Diplomprüfung und der Pädagogischen Diplomprüfung ab. Zusätzlich habe ich mehrere Weiterbildungen zum Thema Bläserklasse besucht.
 
Schon vor meinem Studium an der Musikhochschule habe ich in Bands gespielt. Ich war auf Tourneen in ganz Europa (u. a. Großbritannien, Frankreich, Italien, Österreich, Belgien, Polen, Spanien, Tschechien, Schweiz) und in Japan und habe auf diversen CDs mitgewirkt. Aktuell spiele ich als freischaffende Musikerin in verschiedenen Bands & Ensembles & spiele Theatermusik im Berliner Ensemble. Seit 1992 unterrichte ich und freue mich jetzt auf Euch!
 

Kontakt

Telefon   (030) 5346812
E-Mail   anjaschiebold@gmail.com
 

Thomas Schleußner

Jazzpiano, Keyboard, Klavier

Ich begrüße Sie herzlich und bedanke mich für Ihr Interesse.
Wenn ich an Musik denke, fällt mir zuerst ein:

Lebensfreude, Kommunikation, Austausch, Spaß, Selbstverwirklichung, Ausdrücken von Gefühlen, Gedanken, dazu Entspannung, Groove, Drive, Spannung - - hörbar gemachte Lebensenergie......und natürlich fällt mir auch ein: Lernen, Arbeiten, Spielen,Wissen Üben, spielen(d) üben....... „auf den Tasten mit den Fingern sprechen“…….

 

Ich heiße Thomas Schleußner und lebe mein Leben für und (natürlich auch) von Musik, besonders gilt dies für Jazz in all seinen Sprachen und Welten. Ich tue dies im Bemühen um (m)eine Einheit von "Ausübung", "Vermittlung", "Lehre" , "Forschung" und –nicht zuletzt- "Genuss". Seit über 40 Jahren unterrichte ich im besonderen Jazzpiano, Improvisation, sowie auch allgemein Klavier, E - Piano und Keyboard weit über den Jazz hinaus und bin auch für einige aktuelle wie zunehmend erfolgreiche Künstler als Lehrer/Coach/Wissensvermittler tätig. Seit über 26 Jahren unterrichte ich auch an der Leo Kestenberg Musikschule. 

Ich bejahe sehr die Idee von "Lebenslangen Lernen", unterrichte alle Altersstufen, vom Kind (ab ca. 6 Jahre) bis zum Erwachsenen "in den besten Jahren" und natürlich auch "später" (!), vom "Wochenendamateur" bis zum "Profi", vom Anfänger bis zum Hochschulbewerber, den ich erfolgreich bis zum Bestehen der einschlägigen Hochschul -Aufnahmeprüfungen fachlich und menschlich begleitet habe.

Ich habe bisher –im Einzel- wie früher auch im Gruppen-Unterricht wohl an die 5000 Schüler unterrichtet. Seit über40 Jahren war/ bin ich immer wieder konzertierender Jazzpianist, mit (überwiegend Solo-) Auftritten an vielen Orten Berlins sowie in Nürnberg, München, Luzern(Schweiz) und Hastings(England).

Schwerpunkte meines Jazz-Piano-Spiels sind neben der Verankerung im Blues/Boogie- und Stride/Swing-Piano genauso auch die Stile der 40er/50er und 60er/70er Jahre nebst vielen "Ausflügen" in aktuelleren Jazz und natürlich in die freie Improvisation. Ebenso beschäftige ich mich mit den "Umfeldern" des Jazz bis hin zu Pop und Rock, wobei ich im Sinne der Musik jede Art von "Schubladen-Denken" für nicht sinnvoll halte.

Mein Unterricht kann sich – orientiert auch an den Wünschen von Schülerin oder Schüler und "mit" oder "ohne" Noten - auf den Könnens-Stufen mit allen Stilen des Jazz befassen und weit darüber hinaus gehen bis hin zu Klassik und Pop, sowie mit der formalen und freien Improvisation beschäftigen und dies neben den praktischen auch mit den theoretisch/analytischen, historischen und eher spirituellen Seiten.
Kindgerechte Unterrichtsformen sind ebenso selbstverständlich wie die Anpassung an die Gegebenheiten der/des Heranwachsenden oder gerade des Erwachsenen – gerade in diesem Bereich verfüge ich über sehr große Erfahrungen.

 

Ich unterrichte in meinem eigenen Haus in Tempelhof, zur Verfügung stehen Klavier, E- Piano, Keyboard. So ist auch das gemeinsame Musizieren immer möglich.
Ebenso zu Verfügung steht meine Jazz-Medienbibliothek mit vielen tausend Medien aller denkbaren Arten.

Bahn- wie Busanbindung sind gut, (Fußweg maximal ca.6 - 9 Min.), es gibt gute Parkmöglichkeiten vor meiner Haustür, Fahrräder können auf meinem Grundstück abgestellt werden. Meine Gegend gilt als generell sehr ruhig und sicher.

Neben der Tätigkeit an der Leo Kestenberg Musikschule bin ich Jazzfachmann und Schallplattenexperte im Deutschen Musikarchiv(DMA) der Deutschen Nationalbibliothek. Dort betreue auch ich eine der größten Schallplattensammlungen Deutschlands, bin Einkäufer für Schallplatten, halte Vorträge, mache Führungen und Öffentlichkeitsarbeit.                     

Als Jazzexperte habe ich weltweit an Jazzbüchern mitgearbeitet, habe vielerlei Rundfunksendungen und Print-Artikel zu Jazzthemen aller Art geschrieben.

Ich war lange Zeit aktiv u.a. als gewählter Lehrervertreter an der Leo Kestenberg Musikschule und darüber hinaus in sehr vielen anderen kultur- und bildungspolitischen Gremien wie Feldern in Tempelhof/ Schöneberg bis hin zum Kulturausschuss und zur Stadtpolitik.

Ich bin bestellter Konflikt- wie Mobbing-Beauftragter einer Bundesbehörde, kenne mich also auch mit den eher anstrengenden Seiten der menschlichen Gegebenheiten gut aus.

Immer sei es mein Bemühen, die Kunst, die Musik zu ermöglichen, zu lehren, zu spielen zu er(-)leben und all das in Verbindung zu bringen mit dazu gehörenden Umfeldern, mit musikalischer wie gesellschaftlicher Realität und – eigentlich zuerst - mit der täglichen Wirklichkeit des einzelnen Menschen, der mir begegnet. Denn jeder sollte im Unterricht immer ein wenig mehr die Möglichkeit erhalten, sich kennenzulernen, zu entfalten und musikalisch immer mehr zu "werden", sich zu entwickeln, ohne sich dabei zu unterschätzen oder zu überfordern.                                                                                                                   

 Sollten Sie Interesse an meinem Unterricht bekommen haben, stehe ich für ein Gespräch oder einen unverbindlichen Probeunterricht nach persönlicher Vereinbarung zeitnah zur Verfügung.                                                                                                                 

Ich wünsche Ihnen weiterhin oder ganz bald viel Spaß, Freude und Fortschritt mit Ihrer ganz eigenen Musik !
Thomas Schleußner

Kontakt

Telefon: 0170  324 80 36 (auch mit Anrufbeantworter)
E-Mail




Andreas Schmidt

Gehörbildung, Improvisation, Jazz-Klavier, Jazz-Theorie

Bild des Musikers
Neben meiner pianistischen Tätigkeit in Konzerten, dem Komponieren, Arrangieren, Produzieren und Mitwirken bei ca. 35 CD Produktionen unterrichte ich seit 1997 am Jazz-Institut Berlin (JIB und UdK Schulmusik) Pianisten, Sänger und alle anderen Instrumentalisten, an der Musical-Abteilung der UdK Jazz-Workshops, sowie an der Leo Kestenberg Musikschule seit 1996 Pianisten und Sänger und alle anderen Instrumentalisten. Am JIB und an der Musikschule gebe ich auch Gruppen-Repertoire-Kurse mit Schwerpunkt Improvisation.
 
In den letzten Jahren habe ich auch öfter an der Jazz-Abteilung der Hochschule in Dresden Workshops und Band-Coachings im Rahmen der Jazz-Vocal-Nights von Prof. Céline Rudolph geleitet. Ich spiele jeden Montag im Jazzclub A-Trane in Berlin.
 
Andreas Schmidt auf Wikipedia
 

Kontakt

Telefon   030 - 323 96 75
E-Mail   andreas.schmidt@zerozero.de
Internet   www.zerozero.de
 

Bärbel Schmidt-Bolwig

Gitarre, Mandoline


Tanja Schölpen

Klavier


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Karin Schönemann

Klavier

Bild der Musikerin


Fachbereichskoordinatorin für Tasteninstrumente an der Leo Kestenberg Musikschule Berlin Tempelhof-Schöneberg

 

Geboren in Berlin.

 

 

AUSBILDUNG


Studium der Schulmusik und Anglistik. Abschluß: Staatsexamen für das Amt des Studienrats sowie staatliche Musiklehrerprüfung im Hauptfach Klavier.
Klavierunterricht bei Prof. Ingeborg Peukert, Prof. Hans Reichert, Prof. Georg Sava.
Fortbildungen bei Prof. Franzpeter Goebels, Prof. Hans Kämmerling, Prof. Tanaka.

 

 

BERUFLICHE PRAXIS


Lehrauftrag am Gymnasium "Zum Grauen Kloster"

Assistant Teacher an der "Wright Robinson High School" in Manchester, England

Jurymitglied bei "Jugend musiziert" 1999 und dem Steinway Klavierspielwettbewerb 2002.

Kammermusikalische Konzerte mit Mitgliedern der Deutschen Oper Berlin

Lesungen mit Klaviermusik, Rezitation: Marion Ziesmer

Solistische Auftritte

 

 

UNTERRICHT

Tätigkeit an der Musikschule Leo Kestenberg
Koordination der Schülervermittlung sowie Leitung der Fachbereichskonzerte (Region Schöneberg)

Klavierunterricht
Kinder ab 6 Jahre, Fortgeschrittene, Vorbereitung auf die Aufnahmeprüfung der UdK, Hanns- Eisler- Musikhochschule u.a.
Individuelle Förderung durch Atem- und Lockerungsübungen.

Stilrichtung: Barock – Modern
Angebot: Teilnahme an regelmäßig stattfindenden Schülervorspielen

 

 

KONZERTE

  • Lehrerkonzert, Juni 1999
  • Konzerte mit Texten von Theodor Fontane, Fontanekreis Zeuthen 2000, 2002
  • Konzert mit Lesung im "Pianohaus Klatt", Mai 2001
  • Benefizkonzert, Juli 2000 "Romanzen in Wien"
  • Benefizkonzert, Dezember 2000 "Sink hernieder, Nacht der Liebe"
  • Konzert im "Blauen Engel" Januar 2001, "Die Venus vom Amazonas" (Spanische u.südamerikanische Klaviermusik)
  • Benefizkonzert, Juli 2001 "Wie wichtig ist es, Ernst zu sein"
  • Konzert im Restaurant "Chopin", November 2001
  • Benefizkonzert, Dezember 2001 "Nacht ist wie ein stilles Meer"
  • Benefizkonzert, Mai 2002 "Das Doppelglück der Töne und der Liebe"

 

 

AUS DEM REPERTOIRE


L.v. Beethoven:
Sonaten: C-Dur op. 2/3, F-Dur op. 10/2, cis-Moll op. 27/2, d-Moll op. 31/2, f-Moll op. 57, c-Moll op. 30/2 für Klavier u. Violine

Klaviertrio op.11


J. Brahms:
Sonaten: A-Dur op. 100 für Klavier und Violine, Es-Dur op. 120 für Klavier u. Klarinette
Klavierstücke aus op. 79, op. 116, op.118


F. Chopin:
aus: op. 10, op.25, op.28
Nocturnes, Balladen, Scherzi, Impromptus


Cl. Debussy:
Children’ s corner, Préludes


J. Haydn:
Klaviertrio F-Dur H. XV No. 6, Klaviertrio C-Dur H. XV No. 27


F. Mendelssohn:
Variationes sérieuses, Klaviertrio d-Moll op.49


D. Milhaud:
Scaramouche


F. Liszt:
aus: Années de Pélerinage (Suisse)


W.A. Mozart:
Sonaten: B-Dur KV 570, C-Dur KV 330
Für Klavier u. Violine: G-Dur KV 301, A-Dur KV 305
Klavierquintett KV 452 für Klavier, Oboe, Klarinette, Horn u. Fagott
Klaviertrio Es-Dur KV 498 „Kegelstatt- Trio“


S. Prokofieff:
Toccata op. 11, aus: Sarkasmen op.17


F. Schubert:
Sonate A-Dur op. 120, Sonatine g-Moll für Violine und Klavier op. 137
Impromptus

 

Foto von Karin Schönemann

 


Martina Schraps

Trompete, Waldhorn

Geboren und aufgewachsen bin ich im Land Brandenburg, in einer musikalischen Familie, in der die Blasmusik zu Hause war. Hier habe ich früh die Freude an der Musik entdeckt.

 

Das Studium an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin beendete ich 1986 mit einem Diplom als Musikpädagogin im Fach Waldhorn. Seitdem unterrichte ich Horn und Trompete, von 1989 an in Berlin an der Hans-Werner-Henze-Musikschule. Neben dem Unterricht leitete ich das Blechbläserensemble der Schule und engagierte mich, zusammen mit meinen Schülern, beim Aufbau des Jugendsinfonieorchesters.

 

2011 wechselte ich an die Leo Kestenberg Musikschule und unterrichte auch hier meine Schüler mit viel Freude.

Regelmäßige Schülerkonzerte, Mitwirkung bei Veranstaltungen, Zusammenspiel und Orchesterarbeit sind neben dem Unterricht wichtige Angebote und bringen Motivation und Freude für das regelmäßige Üben.

 

Mädchen und Jungen können ab etwa 8 Jahre ein Blechblasinstrument bei

mir erlernen.

Unterrichtsorte: Haus am Kleistpark und Marienfelder Grundschule

 

Neben der Unterrichtstätigkeit unterstütze ich die Arbeit der Musikschule als Fachgruppenleiterin und in der Öffentlichkeitsarbeit.

 

Kontakt

Telefon: 030-60925580


E-Mail


Elke Schrepel

Klavier


Magnus Schriefl

Trompete

Photo: Gerhard Richter

Magnus Schriefl (geb. 1983)

Seit über 25 Jahren spiele ich Trompete und bin sowohl im klassischen als auch im Jazzbereich von erstklassigen Lehrern ausgebildet worden. Ich unterrichte Trompete sowie Musiktheorie, Gehörbildung und Jazzimprovisation – auch für andere Instrumente.

Meine Schüler sollen von Anfang an den Spaß und die Freude am Musizieren finden. Ich versuche, dem individuellen musikalischen Interesse meiner Schüler zu entsprechen, und beispielsweise Musikwünsche aus dem Radio, Internet, Kino oder Fernsehen mit aufzunehmen.

Jazzimprovisation
In zahlreichen spielerischen Übungen – anhand von typischen Akkordverbindungen, rhythmischen patterns und einfachen Stücken im Jazzidiom (Standards, Blues) – lernen wir, uns flüssig auf dem Instrument zu bewegen. Dabei geht es weniger um mechanische Tonleiterübungen als darum, das Instrument mit Spielfreude zu entdecken. Durch Transkriptionen können wir unser Jazz-Vokabular auf eine organische Art und Weise erweitern.


Bandprojekte
Subtone (seit 2005) und Blume (seit 2013);
als Sideman: Andromeda Mega Express Orchestra


Ausbildung
M.M., Manhattan School of Music (New York)
B.M., Jazz Institut Berlin
Conservatoire National Supérieure de Musique et Danse de Paris (Erasmus)
Conservatorium van Amsterdam

Kontakt

Telefon 0179 7089581
E-Mail
Mehr Infos auf meiner Website: https://magnusschriefl.wordpress.com/


Wolfgang Schulze

Klavier, E-Orgel

Studium der Schulmusik und Geschichte in Berlin

nach dem Studium privat Unterricht bei 4 Klavierlehrern, inter anderem bei Wolfgang Köhler, Jazz- und Rockgitarre bei Michael Gechter

Auftritte im privaten Bereich, bei Hochzeitsfeiern, im "Pallast", Straßenmusik mit einem Posaunisten

Ich unterrichte Klaviers, klassisch, Blues-, Rock-, Jazzpiano, Improvisation, ebenso klassische GItarre und E-Gitarre und E-Bass.

 

Unterrichtsorte:
Mo: Teltow-Grundschule,
Di und Mi: Schätzelberg-Grundschule
Do: Marienfelder Grundschule

Kontakt

Telefon 030 - 851 6450
E-Mail


Dore Schuster

Cello


Claudia Sgarbi

Schlagzeug, Percussion


Holger Simon

Fagott

Holger Simon (Fagottist der Deutschen Oper Berlin) ist in der Eifel aufgewachsen und bekam im Alter von 16 Jahren den ersten Fagottunterricht. Er studierte in Würzburg (Eberhard Buschmann), am Mozarteum Salzburg (Milan Turkovic) und Mannheim (Alfred Rinderspacher). Schon während des Studiums spielte er in namhaften Orchestern in Österreich und Deutschland als Aushilfe. Nach Engagements am Theater Oberhausen und der Philharmonia Ungarica wechselte er 1991 in das Orchester der Deutschen Oper Berlin. Dort wurde er 1996 zum Berliner Kammermusiker ernannt.
 
Holger Simon initiierte KLASSIK IS' COOL !, ein Jugendprogramm, welches über 15 Jahre erfolgreich an der Deutschen Oper Berlin durchgeführt wurde. Neben seinem Hauptberuf studierte Holger Simon den Diplomstudiengang Kulturmanagement und Betriebswirtschaftslehre an der Fernuniversität Hagen. Er organisierte als Orchestervorstand der Deutschen Oper viele Konzerte, Events, Pressekonferenzen, CD-Präsentationen und aquirierte und pflegte Sponsorships. Zwölf Jahre lang arbeitet er außerdem mit Jugendorchestern. So war er Manager der Deutsch-Skandinavischen Jugend-Philharmonie, Interimsgeschäftsführer des Bundesjugendorchesters (2000/2001) und erschuf mit dem Dirigenten Christoph Altstaedt das trinationale Junge Klangforum Mitte Europa, das sich sehr für die Aussöhnung zwischen Tschechien, Polen und Deutschland engagiert hat. Holger Simon selbst oder Projekte, die er organisiert hat, wurden mit namhaften Preisen ausgezeichnet, wie dem Kunstpreis der Dresdner Bank, dem Innovationspreis Ehrenamt, dem Praemium Imperiale – The Grant for Young Artists, dem Marion-Dönhoff-Förderpreis und dem Europäischen Jugendorchesterpreis.
 
In den letzten Jahren hat sich Holger Simon neben Aushilfstätigkeiten in namhaften Spitzenorchestern verstärkt pädagogischen Aufgaben gewidmet. Er hat eine Fagottklasse an der Musikschule Tempelhof-Schöneberg aufgebaut und gibt regelmäßig Kurse in Barcelona, Malmö (Musikhögskolan) und London (Guildhall School of Music and Drama). Bei „Jugend musiziert“ gehörte er oftmals der Jury des Bundeswettbewerbes an und in 2015 unterrichtete er als Mentor an der Orchesterakademie der Deutschen Oper Berlin.
 

Minju Song

Klavier

Kontakt

Tel.: 0176 8405 5515

E-Mail


Anita Spiegelberg

Blockflöte, Traversflöte, Gesang

Bild der Musikerin

Angaben zur Lehrerin

Geburtsjahr: 1948.

Ausbildung HdK Berlin

SMP Blockflöte (Höffer von Winterfeld)
SMP Querflöte (Töttcher)
Soloabschluss Gesang einschl. Opernschule (Prof. Hartmann-Dressler)
Blockflöte: Linde, Verbrueggen

 

Fortbildung 

Querflöte: Barthold Kuijken (Traversflöte)
Gesang: 4-jährige Ausbildung in Funktionaler Stimmpädagogik (Certified Rabine Teacher)

 

Aktivitäten als ausführende Musikerin
Früher Orchestermitglied als Traversflötistin (internat. Orchster), eigene Kammermusikgruppe.
Heute Liederabende.
Unterrichtspraxis
13 Jahre lang Dozentin an der Kirchenmusikschule Berlin

 

 

Angaben zu Schülern/Schülerinnen


Alter: 5 - 70 Jahre

Leistungsstufen: Anfänger und Fortgeschrittene erwünscht.

 

 

Angaben zum Unterricht


Stilrichtungen:
Gesang: Klassische Technik als Grundlage auch für Pop und Jazz (Chanson). Bevorzugt Klassik.
Auf allen drei Unterrichtsgebieten strebe ich eine lebendige, über das Instrument hinausgehende Beziehung zur Musik an. Im Blockflöten- und Traversounterricht ist für mich barocke (rhetorische) Aufführungspraxis die Grundlage.


Schülervorspiele:
Mindestens zweimal jährlich, zusätzlich Kirchenkonzerte.


Ensemblespiel der Schüler/innen:
Bockflötenensemble, projektbezogene Gesangsensembles.


Besonderheiten des Unterrichts, sonstige Anmerkungen:
Funktionaler Gesangsunterricht regt zu vergleichender Eigenwahrnehmung an (im Gegensatz zur Imitation). Unterstützende Körperübungen bis hin zur differenzierten Stimmlippenarbeit setzen umfassende Kenntnisse der physiologischen Zusammenhänge beim Lehrer voraus.

Kontakt

Telefon: 03322  21 05 25


Georg Stender

Klarinette


Monika Stocksmeier-Krause

Klavier

 

 

  • Klavierunterricht für Kinder und Jugendliche
  • Studienvorbereitung im klassischen Klavier
  • Bandcoaching für Rock/Pop Bands
  • Leitung der „Bandklassen für Erwachsene“
  • Vorsitzende des Verein „YoungsterBandBerlin e.V.“
  • Leitung der Bandklassen am Eckener Gymnasium
    www. youngsterbandberlin


Monika Stocksmeier legte 1987 die Staatliche Musiklehrerprüfung an der heutigen UDK Berlin bei Frau Prof Schmetzstorff ab.
Es folgten etliche Fortbildungen auch im Bereich der Popularmusik.
Darunter 2001 die 2 jährige Weiterbildung mit Abschluss
„Popmusik an die Musikschule“ in Trossingen.
Außerdem Unterricht auf den Bandinstrumenten bei Annette Goeres (Gesang), Uli Moritz (Drums), Andreas Schmidt (Jazzklavier), Prof Heide Görtz (Klassisches Klavier), Bass und Gitarre.


Klavierunterricht:
Der Klavierunterricht ist neben der „klassischen Musik“ inhaltlich sehr offen für andere Stilrichtungen.
Über Rock/Pop Piano, das Begleiten und Singen von Coversongs und eigenen Stücken, Blues bis zu der Unterstufe des Jazz ist vieles möglich. Das Zusammenspiel mit anderen Musikern wird gefördert.
Es finden halbjährlich Schülervorspiele statt.


Bandcoaching:
Leitung von Kinder- und Jugendbands,
Diese treten regelmäßig auf und sind Preisträger von Wettbewerben wie Jugend Musiziert, Berlins neue Talente, Local Heroes, Treffen Junge Musikszene.


Bandklasse für Erwachsene:
Nähere Informationen auf dem Flyer


Organisation von verschiedenen Workshops im Bereich Aufnahmetechnik, Songwriting (Arrangieren, Texten) Bühnenperformance, Synthesizer


Der Unterrichtsort liegt in Mariendorf.


Monika Stocksmeier arbeitet als Honorarkraft an der Leo Kestenberg Musikschule, sie ist in der Lehrervertretung und im Vorstand der Fachgruppe Musik in ver.di aktiv.
Sie ist verheiratet und hat 3 erwachsene Kinder.

Kontakt

Telefon 030 - 706 7373
E-Mail

www.youngsterbandberlin.de


Christoph Stranz-Kanus

Keyboard, Orgel, Klavier


Hans-Joachim Straub

Elementare Musikerziehung, Gesang

Bild des Musikers

Geburtsjahr: 1957

 

Angaben zum Lehrer

Ausbildung:
Hochschule der Künste Berlin, 1977 - 1983
Opern- und Konzertsänger, Chorleiterschulung, Atemschulungen


Unterrichtspraxis:
Seit 1986 Musikschulen Tempelhof (jetzt Leo Kestenberg Musikschule) und Kreuzberg.
Seit 2005 ausgiebige Chorleitertätigkeit im Zossener Sängerkreis und Berliner Sängerbund (Frauenchor Mahlow 1951 e.V., Lüdersdorfer Gesangverein e.V. und Lichtenrader Männerchor 1911 e.V.)
Seit 2010 Kreischorleiter des Zossener Sängerkreises (Teltow-Fläming) im Brandenburgischen Chorverband e.V.)


Aktivitäten als ausführende Musiker:
Seit 1983 verschiedene Engagements an deutschen und europäischen Bühnen

 

Angaben zu Schülern/Schülerinnen:
Alter: 13 Jahre - ohne Begrenzung
Leistungsstufen: Alle Leistungsstufen, Prüfungsvorbereitung

 

 

Angaben zum Unterricht:

Stilrichtungen: Klassiche Stimmbildung als Grundlage für jede Stilrichtung


Schülervorspiele: Regelmäßige klasseninterne Vorspiele


Ensemblespiel der Schüler/innen: Kammerchor "Klassik's.Te" und zwei Kinderchöre


Besonderheiten des Unterrichts, sonstige Anmerkungen: Stimmtraining für Manager

Kontakt

Telefon: 0174  921 69 59
E-Mail: hstraub@gmx.de
www.atem-stimme-sprache.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Vorname Name

Instrumente, Instrumente

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

Arcidis aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.

Pernatium es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Tur, qui at ex estrupt atectust, que doluptae num qui volores earuntur? Quia dersperem ut mos sit por anis si as vellaut pa iunt pedis maximpor rerum, qui blandus ut que ma voluptatem fugit, opta voloreperum id estincidio. Eniet preruptas quiamen destin est vollaccus exceperion nis cusam harcia aliqui tem quiae. Ugitatio ducietur?

  • Punkt 1 aut quis earcia di officienis doluptatia et et faccum conseri busam, sincienisquo tectatet qui sum, quas explicia vent que volupit volorepre re, sit, consequo vendelest, aut aut vid quunt.
  • punkt 2  es nonsequamet moluptati dusciisti undae maximil icitem faces sequi adis ent qui commo dolo et volum faccupt iature dipitae re plam autatestis explania dit as resequam nullabo. Nam ipsa quam ratur milit aut antoruptisi officte mpossus aut rat etur, to ommossit.

Kontakt

Telefon 030 - 123456789
E-Mail test@test
Internet www.sujet.de


Reinhard Swiezinski

Schlagzeug, Percussion


Helge Täubert

Gitarre, E-Gitarre


Gabriela Tews

Cello


Klaus Tiedeken

E-Bass, Kontrabass

Bild des Musikers

Nach dem Studium des Kontrabasses und der Musikethnologie (1975-1980) spielte ich in diversen professionellen Gruppen (Jazz, Latin, Blues, Rock) in Berlin und anderswo. Konzerttourneen und Plattenaufnahmen u.a. mit Georg Ringsgwandl (D), Nico Etxard (Fr), Eddie Hayes Group (USA), Guitar Crusher Band (USA), Eb Davis Bluesband (USA) und Eva Adams Band (USA).
Seit 1990 unterrichte ich an der Musikschule Schöneberg und leite seit 1995 ganzjährige Bandworkshops (Jazz, Latin, Funk, Rock). Seit 5 Jahren habe ich meinen Schwerpunkt aufs Unterrichten verlegt und finde sehr viel Spaß daran, mein Wissen und Erfahrung weiter zu geben. Schüler/innen von mir spielen u.a. in den erfolgreichen Bands "Frauenblasorchester" und "Boss Hoss".


Im Unterricht werden folgende Grundlagen vermittelt:

  • Rhythmustraining bis hin zu afrikanischer Polyrhythmik
  • Saitenbehandlung (Finger, Plektrum, Slap etc.)
  • Noten und/oder Tabulatur lesen lernen
  • Einfache bis schwere Rock-, Blues-, Soul-, Funk- und Jazz-Riffs zur Anwendung in der Praxis
  • Harmonielehre, um eigene Basslinien entwickeln zu lernen
  • Gehörbildung nach Wunsch

 

 

Diese Methodik wird aber nicht starr eingehalten, sondern auf die persönlichen Fertigkeiten und musikalischen Vorlieben des Schülers abgestimmt. Nach dem Erlangen von Grundkenntnissen und Fertigkeiten wenden wir uns den gewünschten Stilrichtungen zu und vertiefen weiterhin die oben genannten 6 Punkte. Fortgeschrittene sollen in die Lage versetzt werden, mit Musik verschiedenster Stilrichtungen kreativ umzugehen. Das Hauptziel meines Unterrichts ist es, den Schüler auf das Bandspiel vorzubereiten, denn Bassspielen macht in einer Gruppe erst richtig Spaß.

 

Schüler und Lehrer entwickeln sich so im Laufe der Zeit zu einem vertrauten Team, in dem das Erlernen des Instruments mit Spaß und ohne Druck erlebt wird. Weiterhin hören wir gemeinsam Lieblingsstücke des Schülers raus (soweit sie dem Lernstandard entsprechen) und analysieren sie. (natürlich auch eigenes Bandmaterial) Da ich auch Gitarre spiele, begleite ich meine Schüler von Anfang an oder improvisiere über die Bassriffs. So erlebt schon der Anfänger ein bisschen Live-Zusammenspielatmosphäre.

 

Schüler und Schülerinnen jeglichen Alters, Anspruchs und musikalischer Vorbildung sind willkommen. Eine Probe- bzw. Kennenlernstunde ist gratis. Preise und Entgeltermäßigungsmöglichkeiten finden Sie hier. Auch Privatstunden sind möglich.

Kontakt

Bassunterricht in Berlin / Schöneberg
Nähe U-Bhf. Kurfürstenstr. (U1) und U-Bhf. Bülowstr. (U2) Bus M48, M19, 187, 106


Telefon: 030  265 08 07
E-Mail
www.bassunterricht-in-schoeneberg.de


Nikolas Tillmann

Gitarre


René Toriello

Gitarre, E-Bass, E-Gitarre


Tobias Trommer

Posaune

Bild des Musikers

Unterrichtsangebote

  • Posaunenunterricht als Einzelunterricht kombiniert mit gemeinsamen Musizieren im Ensemble
  • Posaune lernen ab 7-9 Jahren mit speziellen Kinderposaunen, Erwachsene und Senioren sind willkommen
  • Individuelle Ausrichtung auf Orchester, Big-Band, Improvisation, Studienvorbereitung (SVA)
  • Regelmäßige Auftritte bei Schülerkonzerten und Veranstaltungen
  • Ganzheitliche Unterrichtsmethode: Körper, Atmung, mentales Üben…
  • Sonderinstrumente: Altposaune, Barockposaunen/ historische Aufführungspraxis
  • Coaching bei Ansatzumstellung, Auftrittstraining

 

Tobias Trommer studierte Posaune und Instrumentalpädagogik (Diplom) an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin


Zusatzstudien: Kultur- und Medienmanagement (Diplom), Dirigieren, Alte Musik, Jazz-Improvisation, Musikalische Früherziehung


Fortbildungen: Multidimensionaler Instrumentalunterricht, Klassenmusizieren mit Blasinstrumenten, Atemlehre, Alexandertechnik, Übemotivation, Übemethodik (Üben im Flow)


Auftrittserfahrung als Solist, Ensemble- und Orchestermusiker (u.a. beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin)
Mit-Entwicklung der B/C-Posaune für Kinder

 

 

Kontakt

Telefon: 030 291 37 49
E-Mail
www.Tobias.Trommer.com


Andreas Tuchs

Querflöte


Michael Tuchs

Waldhorn


Emin Türkarslan

Baglama


Barbara Tzschätzsch

Elementare Musikerziehung


Angelika Vahldiek

Elementare Musikpädagogik/ Rhythmik, Blockflöte,Querflöte

Bild der Musikerin
  • Seit 1999 Lehrerin an der Leo Kestenberg Musikschule
  • Studium der Elementaren Musikpädagogik in Potsdam bei Prof. Werner  Beidinger
  • Musiklehrerin für Menschen mit Beeinträchtigungen
  • Rhythmikausbildung in der Akademie Remscheid
  • Musikgeragogin, Gymnastiklehrerin, Tanzpädagogin 

Unterricht in

  • Blockflöte und Querflöte
    für jedes Alter, AnfängerInnen und WiedereinsteigerInnen
  • Elementare Musikpädagogik/ Rhythmik
  • Instrumentalspiel mit Menschen mit Beeinträchtigungen

 

Unterrichtsort

Berlin-Lichtenrade

Kontakt

Telefon 030  744 04 26
E-Mail
www.angelika.vahldiek.info

 

 


Andreas Vetter

Barock-Cello, Cello

Bild des Musikers
Angaben zum Lehrer

Geburtsjahr: 1962

Ausbildung:
Musikhochschulen Detmold, Freiburg und Berlin bei Marcial Cervera und Phoebe Carrai. Musiklehrerdiplom und Aufbaustudium Barockcello

Unterrichtspraxis:
Seit 1998 an der Musikschule Schöneberg Berlin, heute Leo Kestenberg Musikschule

Aktivitäten als ausführender Musiker:
Kammermusik mit zahlreichen Alte-Musik-Ensembles in Deutschland. Orchestertätigkeit im Westfälischen Sinfonieorchester umd den Berliner Sinfonikern
 
 
Angaben zu Schülern/Schülerinnen
 
Leistungsstufen:
Betreuung der Schnupperkurse für Cello im Fachbereich Elementare Musikerziehung bis fortgeschrittene Schüler im Rahmen der SVA und als spezialisierter Fachlehrer für Barockcello im Fachbereich Alte Musik.
 

Angaben zum Unterricht

Stilrichtungen:
Barockcello, Klassik bis Zeitgenössische Musik

Schülervorspiele:
Halbjährlich

Ensemblespiel der Schüler/innen:
Ensemblespiel in unterschiedlichen Besetzungen möglich
 

Kontakt

Telefon / Fax   (030) 4412575
Fax   (030) 79497959
E-Mail   a-vetter@freenet.de
Internet   nachklang 1700
 

José Vitores

Gitarre


Prof. h.c. Pantcho Vladiguerov

Klavier

Bild des Musikers

Der in Sofia (Bulgarien) geborene Pianist P. Vladiguerov setzt die musikalische Tradition seiner Familie fort. Sein Großvater ist einer der berühmtesten bulgarischen Komponisten.

 

Nach dem Besuch der Spezialschulen für Musik in Weimar und Berlin studierte er bei Prof. Dieter Brauer an der Hochschule für Musik „ Hans Eisler“ in Berlin. Nach dem Studium erhielt er dort eine zweijährige Aspirantur und besuchte anschließend die Meisterkurse des Neuhaus-Schülers Prof. Konstantin Ganev in Sofia. 1981 gewann er in Sofia den ersten Preis für Interpretation bulgarischer Werke und den zweiten Preis im Klavierwettbewerb in Senigallia.

 

Schwerpunkt seines Repertoires ist die Musik slawischer Komponisten sowie die Musik seines Großvaters Pantcho Vladiguerov.

 

Konzertreisen führten ihn in fast alle europäischen Länder, Japan und Kanada. Er leitete Meisterkurse für Klavier in Japan, Griechenland und Bulgarien und war Jurymitglied in mehreren internationalen und nationalen Klavierwettbewerben. Rundfunk– und Fernsehaufnahmen erfolgten unter anderem bei RIAS Berlin und Radio Sofia. Er hat 5 CDs eingespielt.

2015 wurde er in Skopje zum Professor honoris  causa of the University of audiovisual arts  European Film Academy ESRA Paris-Skopje-New York ernannt. Diese Universität hat neben dem Filmschaffen auch Fakultäten für Musik (alle Instrumente), es finden Meisterkurse und Konzerte beim Ohrider Sommerfestival statt. Pantcho Vladuguerov ist der erste Pianist, der diese Auszeichnung erhalten hat.

 

In Berlin unterrichtet P.Vladiguerov seit 1984. Er ist Dozent an der Leo Kestenberg Musikschule Tempelhof-Schöneberg und arbeitet sowohl mit Anfängern (Kindern und Erwachsenen) als auch mit Fortgeschrittenen bis zur Konzertreife.

 

Foto Cordula Heiland

Kontakt

Odenwaldstr. 20, 12161 Berlin
Telefon: 030  8507 5578


Benjamin von Poser

Jazz-Piano, Jazz-Theorie

Benjamin von Poser wuchs in Freiburg, Hamburg und Berlin auf. Nach seinem Studium an der Hochschule für Musik "Carl ­Maria von Weber" in Dresden zog es ihn wieder nach Berlin. In Dresden lernte er bei Professor Matthias Bätzel Jazz-Piano und Hammond-Orgel. Auch absolvierte er dort ein abgeschlossenes Studium der Musikpädagogik mit Schwerpunkt Ensembleleitung.
 
Als Keyboarder und Pianist bei verschiedenen Jazz­-, Funk- und Soul-Formationen entwickelte der Pianist und Keyboarder ein besonderes Gespür für Sounds und verbindet somit sein traditionelles Spiel mit modernen Klangkonzepten.
 
Benjamin von Poser lehrt seit 2012 an der Leo Kestenberg Musikschule. Er bietet sowohl Einzel- als auch Gruppenunterricht für Kinder und Erwachsene an. Der Schwerpunkt des Klavierunterrichts bei Benjamin von Poser liegt im Jazz/Rock/Pop-Piano, was einen kleinen Einblick in die Klassik aber nicht ausschließt. Seit einigen Jahren leitet er die Jazzband "So What" im Haus am Kleistpark, wo er auch 2014 den Jazz-Theorie-Kurs am Mittwochabend übernahm. Dort verfolgt er das Konzept des angewandten Theorie-Unterrichts: hier werden musiktheoretische Dinge direkt am Instrument in die Praxis umgesetzt.
 
Der Unterricht bei Benjamin von Poser findet im Haus am Kleistpark oder im Unterrichtsraum in Alt-Tempelhof statt.
 
 
Kurse Jazz-Theorie / Jazz-Harmonielehre
 
Voicings, Reharmonisationen, Skalen, Improvisation und vieles mehr!
 
Sie finden montags und mittwochs im Haus am Kleistpark, Grunewaldstr. 6-7, 10823 Berlin statt.
 
Montag 20:15 Anfänger/Mittelstufe
Mittwoch 19:15 Anfänger
Mittwoch 20:30 Fortgeschrittene
 
Infos gibt es telefonisch bzw. per E-Mail.
 

Kontakt

Telefon
  01577 - 1961494
E-Mail   info@benvonposer.de
Internet   www.benvonposer.de
 

Fred Vonderbank †

Musiktheorie, Gehörbildung

 

Wir trauern um unseren Kollegen Fred Vonderbank

Einer meiner Schwerpunkte liegt in der Vermittlung von: -Wie lerne ich analytisches Hören? Wie übe ich Gehörbildung?- (Der Satz: „Ich weiß doch, was ich spiele“ ist Legion)

 

Der Konzentrationsgrad für diese Art des Hörens bedarf eines gewissen mentalen Zustandes, den ich vermittele. Konkrete Strategien dem Schüler in die Hand zu geben, um im Hörprozess zum gewünschten Ergebnis zu kommen, ist ein weiterer integraler Schwerpunkt.

 

Theorie ist ein Verbund von Systemen und muss begriffen werden, dem Schüler einleuchten und klanglich umgesetzt werden.

 

Dieses klangliche Umsetzen kann auf vielfältige Art und Weise stattfinden. Nach Analyse von Stücken aus den unterschiedlichen Epochen z.B. das Erstellen von Stil-Kopien, dem Verwenden in eigenen Kompositionen und Improvisationen.

 

Mit welchen Mitteln ich arbeite, richtet sich zu einem Gutteil nach den Schülern, ihren Interessen und Vorlieben.

Kontakt

Telefon 01522 – 878 22 92
E-Mail 
Internet www.sujet.de


Klaus Walter

Schlagzeug, Percussion

Bild des Musikers
Klaus Walter spielt Drums
  • als Existenzgrundlage (sprich: professionell) seit 1974
  • als selbständiger, freischaffender Musiker
  • Schlagzeuglehrer an mehreren Berliner Musikschulen seit 1973 (zunächst beginnend bei MS Kreuzberg)
  • bis heute ohne Unterbrechung (heute MS Tempelhof/Schöneberg)
  • Leiter mehrerer Band-und Gruppen-AG`s an Grund-und Oberschulen.
  • als Musiker Funk - + Fernsehauftritte sowie regelmäßige Konzerte + Tourneen als festes Bandmitglied verschiedener Pop-, Rock- + Rockn Roll-Bands.
  • Kleine und große Jazzformationen gehören und gehörten natürlich ebenso dazu wie langjährige Spielerfahrung mit Bigbands, Avantgarde-Jazz, sowie etliche Alben + sonstige Veröffentlichungen
  • in allen Stilistiken, in denen Schlagzeug Verwendung findet, von Metal bis Klassik der Deutschen Oper Berlin.
 
 
Unterricht
Im Unterricht versuche ich, in Zusammenarbeit mit den Schülern auf deren persönliche Anlagen, Ziele und musikalische Vorlieben einzugehen. Eine abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung ohne starre Vorgehensweise ist mir dabei sehr wichtig. Mein Ziel ist es, das Erlernen des Instruments mit Spaß und ohne Druck zu vermitteln. Anfänger sollten Freude beim Üben entwickeln, Fortgeschrittene werden gefördert, sich so weiter zu entwickeln, dass sie in der Lage sind, mit Musik verschiedener Stilrichtungen kreativ umzugehen.
Der Unterricht ......
ist mit oder ohne Noten/Schulen möglich, von Rudiments bis Drumset, also am Übungs- Pad bis zum Setspiel.
 
Ziel des Unterrichts ist es, eines Tages sich selbst entscheiden zu können, entweder artistisches und/oder band-/gruppendienliches Musizieren und den Weg dahin selbständig finden zu können...
…musikalisch ist meine Hauptorientierung wohl so etwas wie Pop/Rock/Jazz.
Ich unterrichte Einzel- + Gruppen- Drumset + Rhythmik für alle.
 
Als Musiker

u.a. mit der Gruppe "Foyer des Arts" Lp-, sonstige Studio- und Live- + TV-Produktionen in den Siebzigern,
mit der Gruppe "Mob" 1980 Lp-Produktion bei Achim Reichel in Hamburg,
mit der Gruppe "Savannah Talk" aus Kassel , gebildet mit Musikern der Gruppe"Dissidenten" Studio- und Liveproduktionen in den Achtzigern,
sowie 1.Gewinner des Berliner Senatsrockwettbewerbes mit "Nyltest " Anfang der Achtziger.
Jazz u. a. mit Friedemann Gräf + Michael Rodach,
Jazzrock mit "Changes", Aufführung mit der Deutschen Oper Berlin, Erstaufführung 1982 Leonard Bernstein's "Mass" 1 Woche lang täglich in der Deutschlandhalle Berlin,
Heavy – + Trash-Metal u. a. mit der Studiolegende Harris Johns und dessen Band "Charn" CD- und live,
2002 Engagement beim Theater der Altmark für Berthold Brechts Kaukasischer Kreidekreis,
Drumtech bei Sodom-Plattenproduktionen,
seit 1973 ununterbrochen an mehreren Musikschulen, langjährige Spielerfahrung mit Bigbands, Avantgardejazz, vielen Berliner Rock-, Jazz, Jazzrock- + Rock'n Roll-Musikern entsprechende Bands mit regelmäßigen Funk- und Fernseh-Auftritten, Aufnahmen + Konzerten + Tourneen...
 
Selbstverständlich ständige Weiterbildung durch Workshops und, nicht nur dort, Austausch mit anderen Musikern und Instrumentallehrern, z.b. von 1989 bis 1998 jedes Jahr Besuch der Musikmesse Foundations Forum in Los Angeles, bis diese nicht mehr stattfand , sowie bei weiteren Messen und Konzertbesuchen und permanente Beobachtung neuester Audio- und Print-Veröffentlichungen.
 

Kontakt

Telefon     (030) 3227995
Mobil-Telefon   (0177) 8073111
E-Mail   info@schlagzeug-lernen.com
Internet   www.schlagzeug-lernen.com
     

Ulla Weber

Gesang, Jazz-Gesang

Bild der Musikerin

Zur Person

Ulla Weber begann mit fünf Jahren mit dem Klavierunterricht, mit 12 Jahren kam die Gitarre als zweites Instrument dazu und ein Jahr später die Oboe als drittes Instrument.

 

Nach dem Abitur studierte sie an der Universität der Künste Berlin Gesang, Pädagogik und Psychologie.

 

Sie legte zwei Staatsexamen ab und machte sich dann als Gesangspädagogin und Sängerin selbständig. Seit 1997 ist sie Mitglied des Lehrkörpers der staatlichen Musikschule Leo-Kestenberg. Sie tritt regelmäßig auf Liederabenden und Jam-Sessions, im Fernsehen, auf Galas und in Gottesdiensten auf.

 

Ebenfalls 1997 begann sie berufsbegleitend die Ausbildung zur Atemtherapeutin am Institut für Atemlehre Berlin und schloss sie 2001 mit dem Diplom der AFA erfolgreich ab. Von 1998 an bildete sie sich regelmäßig in funktionalem Stimmtraining nach Rabine und in der Joe-Estill-Methode weiter (u.a. bei Uwe Götz, Anne-Marie Speech und Dorte Hyldstrup). Dazu kommen Fortbildungen im Bereich Chanson (u.a.Gisela May und Barbara Kellerbauer) und Jazzgesang (u.a.Martina Gebhardt und Michael Schiefel).

 

2011 absolvierte sie die Ausbildung zum wingwave-Coach an der wingwave-Akademie als zusätzliches psychotherapeutisches Modul.

 

Neben dem klassischen Lieder- und Arienrepertoire entwickelte sie in den letzten Jahren mehrere Chansonprogramme und trat damit erfolgreich auf. Der Jazzgesang zählt schon lange zu ihren Leidenschaften und findet seinen Ausdruck auf diversen Jazz-Sessions in Berliner Clubs.

 

Mit ihrer wunderbaren Sprechstimme war sie sowohl als Moderatorin diverser Veranstaltungen zu hören, als auch immer wieder in eigenen Vorträgen und Lesungen.

 

Im Juni 2013 ist ihr erstes Buch erschienen: Singen mit Leib und Seele (Körperwissen und Atemkunst für SängerInnen). Reinschauen ins Buch unter: www.amazon

 

 

Unterricht

Diese Vielfalt im eigenen Auftreten ist auch Anliegen im Unterricht. Nur durch genaue Kenntnis der verschiedenen Genres und deren Anforderungen an Stimme und Körper ist es möglich, der Stimme sowohl Soulklänge als auch den klassischen Klang zu entlocken und dieses auch stilecht und sicher getrennt zu halten. Im Vordergrund steht dabei immer die Suche nach dem persönlichen, zum Sänger passenden Ausdruck und die Freude am Singen.

 

 

Singen soll emotional sein.

Deshalb richtet sich die Auswahl der Stücke nach dem persönlichen Geschmack des Schülers. Mein Angebot reicht von der klassischen Gesangsliteratur über Musical und Chanson bis zum Pop, Rock und Jazz. Je nachdem, was dem Schüler am Herzen liegt und was die Stimme des Schülers schon zu leisten vermag, wird eine gemeinsame Auswahl getroffen.

Die Arbeit am Stück schließt sowohl stimmtechnische und stilistische Aspekte als auch die individuelle Interpretation mit ein. Nur wenn der Sänger einen Teil seiner selbst in der Rolle aufgehen lässt, wird das Publikum davon berührt werden. Nicht zuletzt kommt noch das sogenannte Staging, also die Arbeit an der Bühnenpräsentation und – wenn das Stück es erfordert - die Arbeit am Mikrophon dazu. All das kann, wenn der Schüler es wünscht, Ausdruck finden in den öffentlichen Schülerkonzerten, die zwei- bis dreimal pro Jahr stattfinden. Die Organisation dieser Konzerte, sowohl, was Räumlichkeiten, als auch professionelle Klavierbegleitung angeht, übernimmt die Gesangslehrerin.

Selbige können Sie sich anhören zusammen mit ihrem wunderbaren Gospelpartner Chico auf www.youtube.

 

 

Atem und Gesang

Was haben der Atem und das Singen miteinander zu tun? Der Atem ist sozusagen der Treibstoff der Stimme. Genauer gesagt ist es die Atemluft, der Ausatem, der den Stimmklang trägt. Wenn aber der Ausatem spannungslos und dünn ist, klingt auch die Stimme dünn und ohne Spannung. Also hängt der Stimmklang in seiner Qualität von der Qualität des Ausatemstroms ab.

Die Arbeit mit dem bewussten zugelassenen Atem ist eine ganzheitliche Körper- und Bewegungsarbeit. Sie kann zu einer spannenden und lustvollen Körperreise zu sich selbst werden. Das Ziel der Atemarbeit geht dabei über die Verbesserung der physiologischen Atemfunktion noch hinaus. Gesucht wird ein eutonischer Zustand des Menschen. Dieser äußert sich in einer guten Muskelspannung, einer ausbalancierten Körperhaltung, einer optimalen Beweglichkeit der Gelenke und nicht zuletzt in der seelischen Ausgeglichenheit des Menschen. Ulla Weber bietet die Atemarbeit auch als therapeutische Einzelarbeit an.

Kontakt

Leydenallee 41

12167 Berlin Steglitz Deutschland

Tel.: 030 324 60 46

E-Mail

www.gesangundatem.de


Theda Weber-Lucks

Leiterin der FG Neue Musik. Neue Ton- und Klangkunst. Pädagogin für Blockflöte, Improvisation, Vokale Performancekunst

geb. 1965 in Rendsburg,
 lebt in Berlin



 

Musik ist ein künstlerisches Ausdrucksmedium für Gefühle, aber auch für Geschichten, Dramen, Träume und Ideen. Ich möchte die Lust am Musizieren und ein grundsätzliches Interesse und Verständnis für Musik wecken. Ich möchte neugierig machen auf Erlebnisse mit Musik, Horizonte öffnen und ambitionierten AmateurInnen ein Sprungbrett geben.

Theda Weber-Lucks

 

UNTERRICHT

  • für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Einzel- und Gruppenunterricht
  • Workshops für & alle Altersgruppen

 

Seit 2014 unterrichte ich gleichberechtigt Partiturspiel, Analyse, Improvisation und Komposition im Einzel- und Kleingruppenunterricht. Der Ansatz ist aus der experimentellen Musik abgeleitet und ist der jeweiligen Lernstufe, Persönlichkeit und Unterrichtssitutation der Lernenden individuell angepasst.

Improvisation und Kompositionen gelten der Vertiefung und kreativen Aneignung des Erlernten. Z.B. Erproben verschiedener Konzepte von Zwei- und Dreistimmigkeit: Echospiele, Raumklangmusiken, Pattern Improvisation und Motiventwicklung sowie abstrakte Klangfarbenkompositionen.

 

Unterrichtsorte: Berlin Schöneberg und Friedenau

 

Kontakt

 E-mail
mobil: 0162-8172856

Künstlerische und pädagogische Kurse und Projekte

MUSIKTHEATER, IMPROVISATION, KOMPOSITION IM BEREICH ELEMENTARE MUSIKPÄDAGOGIK

 

Seit 2014 Kreation verschiedener Performance- und Musiktheaterprojekte, beginnend mit themenbezogenen Improvisationen und Kompositionen im Einzel- und Gruppenunterricht, die im Hinblick auf das gemeinsame Projekt erschaffen werden und teils von Unterricht zu Unterricht wandernd, fortschreitend entwickelt werden.


2019 – Der Bauerssohn und der Zaubermantel

Ein musikalisches Zaubermärchen für Blockflöten, Klangteppich (Hohner), Kleinperkussion, StimmperformerInnen mit Boomwhacker, eine Sprecherin, einen Pantomimen und drei kleine Hexen. Teilnehmende: 10-15 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren. Übergeordnete Vermittlungsstrategie: Plotentwicklung und Dramaturgie. Musikalischatmosphärische Gestaltung einer Erzählung mit szenischen Elementen. Pantomime als Ausdrucksmittel. Arbeit mit vokalen Verfremdungseffekten.

 

2018 – Zwitschermaschine/Juke-Box

Interaktive Street-Performance auf einem Drehorgelähnlichen Ziehwagen für Blockflöten, Stimmen (teils verfremdet durch Rohre), Kleinperkussion, Vogelpfeifen etc. Teilnehmende: 5-7 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren.

Übergeordnete Vermittlungsstrategie: Was ist eine Partitur? Wie sehen Klänge aus? Wie erkennt das Auge Klangverläufe und Bewegungen in einer Partitur? - Was sind die Grundelemente einer Komposition?
2018 Die verzauberten Flöten – oder eine Reise zum Amazonas Instrumentales RaumKlangTheater für Blockflöte, Gesang, Schauspiel und Perkussion, einen Erzähler und Projektion. Teilnehmende: 12-15 Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren


2017 Kleiner Eisbär auf großer Reise

Ein szenisches Musik-Hörspiel für 12-20 Kinder im Alter von fünf bis acht Jahren und einen erwachsenen Erzähler; Im Zentrum des Stückes steht das Darstellen (Spielen, Singen und Tanzen) der Geschichte vom Kleinen Eisbären durch eigene Lied-Kompositionen mit zwei bis drei Tönen, die durch Bewegungsstudien entstanden. Außerdem Improvisation von Klanglandschaften mit KleinPerkussion, Flötenköpfen, Kontrabass, Stimme und Klavier.

 

2015 Kids on Mars

Interdisziplinäres Musiktheaterprojekt für Kinder und Jugendliche, mit vier parallelgeführten Workshops (Klavierorchester; AudioArt; Chor- und Schauspiel; Video- und Lichtprojektion).

UA im Haus am Kleistpark sowie im Acker Stadt Palast, Berlin-Mitte. Eine Zusammenarbeit verschiedener Organismen und Fachgruppen der LKMS, z.B. von Leos Klavierorchester, Ltg. Jairo Geronymo, und Schöneberger Kinderchor, Ltg. Ulla Weber sowie mit den freiberuflichen Künstlern und Pädagogen Andreas Hagelüken (AudioArt) und Craig Havens (Licht, Video).


IMPROVISATION UND KOMPOSITION MIT JUGENDLICHEN UND ERWACHSENEN

 

„Offene Impro“

Ein öffentlicher, interdisziplinär angelegter Improvisationskurs für Einsteiger und Fortgeschrittene, Laien und Profis. Es wird mit Stimme, Instrument, Elektronik,Tanz, Wort und Bild nach stets wechselnden Spielregeln und Klangkonzepten gemeinsam, solistisch oder im tutti improvisiert.

Dieser Kurs dient fortgeschrittenen SchülerInnen sowie StudentInnen, KollegInnen und KünstlerInnen der Freien Szene als Forschungslabor und Spielplatz zum Erproben eigener Musikkonzepte und Klangideen.

Es gibt eine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Bildenden Künstler Daniel Kupferberg.


2018/2019 Songs einmal anders.

Akustische Kunst mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 8, 9 und 10 der Georg von Giesche Schule, Berlin.

Übergeordnete Vermittlungsstrategie: Eingehende Beschäftigung mit Texten und der klanglichen Atmosphäre, die von ihnen ausgeht. – Aufnahmen von konkreten Klängen, Rhythmen, Improvisationen, Sprache und deren Komposition im Rahmen von Audio-Projekten.

 
2016 Doppelrequiem für Wolf und Oma

Instrumentales Musiktheater mit szenischen Elementen (Pantomime).

Einwöchiger Kompositionsworkshop mit 14-17-Jährigen. Kooperationsprojekt mit der Staatsoper Berlin. Realisation eines gemeinsamen Musiktheaterprojektes in drei parallelgeführten Workshops (Live-Elektronik, Instrumental- und Vokalkomposition). Gemeinsame dramaturgische Entscheidungen und gemeinsames Komponieren der Großform. Übergeordnete Vermittlungsstrategie: Was ist eine musikalische Großform? Was ist Musiktheater? Welche Bedeutung hat eine gute Dramaturgie für längere Stücke

 

 

KÜNSTLERISCHE PROJEKTE (Auswahl)

 

30.03.2019

„Stimmrecht" - Vokalperformance für vier Frauenstimmen und Projektion

im Rahmen von Frauenmärz. Idee, Konzept, Organisation, Mitwirkung als Vokalperformerin in Zusammenarbeit mit Myriam Doumi, Meltem Nil, Ulla Weber und Daniel Kupferberg.

 

23.11.2018

80 Jahre Rathaus Tempelhof. Räume – Klänge und Musik.

Raumklang-Event zum 80-jährigen Bestehen des Rathauses Tempelhof in vier verschiedenen öffentlichen Räumen des Rathauses mit Pattern-Improvisationen über musikhistorisches Zitatmaterial. In Zusammenarbeit mit Gino Robair und Daniel Kupferberg.

 


30.09.2018

Dieter Schnebel (1930-2018) – Musikalischer Abschied, Leo Kestenberg Musikschule, Berlin.

Idee, Konzept, Organisation, künstlerische Leitung und Mitwirkung.


2017-2019

Denkbare Musik: Chico Mello 30 plus 30 – Part I, II, III

Dreiteilige Veranstaltungsreihe zum 60igsten Geburtstag des brasilianischen Komponisten und Performers Chico Mello. Portraitkonzert, Konzert-Menue „Kulinarische rund-um- Geburtstagsshow“ und UA-Konzert an drei verschiedenen Orten: Haus am Kleistpark, AckerStadtPalast, Otto-Braun-Saal/Ibero-Amerikanisches Institut. Idee. Konzept, Organisation und künstlerische Mitwirkung als Vokalperformerin zusammen mit Chico Mello.


2015

Denkbare Musik: Dieter Schnebel 85 – PART I, II, III .Dreiteilige Veranstaltungsreihe anlässlich des 85-jährigen Geburtstags des Komponisten Dieter Schnebel an drei verschiedenen Orten, in Zusammenarbeit mit Dieter Schnebel, der Dokumentarfilmerin Susanne Elgeti und dem Vokalperformer-Trio Daniel Ott/Anna Clementi/Christian Kesten.

 

FESTIVALS/SYMPOSIEN/EVENTS (Auswahl)

 

26.06.2016

Wunderbar vielfältig. Tag der Musikschulen an der Philharmonie, in Foyer und Kammermusiksaal

Ein Achtstündiger Konzertmarathon in Foyer und Kammermusiksaal der Philharmonie. Mit kaladeidoskopartig im 10-Minuten-Takt wechselnden Kurzdarbietungen an sieben verschiedenen Punkten im Foyer. Mitwirkende: die zwölf Musikschulen Berlins mit über 50 verschiedenen Ensembles. Auftrag des Senats für Jugend. Bildung. Sport. Konzept für das Foyerprogramm. Planung. Organisation. Künstlerische Leitung des Foyer-Programms.

 

14.03.2015

Dieter Schnebel 85 – Festkonzert an der Akademie der Künste
Dreistündiger Konzertmarathon zum Geburtstag von Dieter Schnebel. Konzeption, Planung, Organisation.

 

01.-04.12.2005

Leo Kestenberg. Musikpädagoge und Musikpolitiker in Berlin, Prag und Tel Aviv.

Internationales Symposium, Ausstellung, Konzert, Zeitzeugengespräch Idee. Konzeption, Planung und Leitung in Zusammenarbeit mit Andreas Eschen (LKMS), Susanne Fontaine, Ulrich Mahlert und Dietmar Schenk (UdK Berlin).


Christoph Wilcken

Orgel

a

Kontakt

leer


Frank Wilke

Gitarre


Norbert Wuttke

Gitarre


Yakhin, Rudik

Akkordeon: Piano-Akkordeon und Knopfakkordeon

 

Ausbildung:

Musikfachschule Salawat (Russland) mit Auszeichnung, Fach Akkordeon und Dirigieren.

Saratower Konservatorium (Musikhochschule) und die Aspirantur (Aufbaustudium), Fach Akkordeon.

Diplom: Dozent, Konzertmusiker.

 

Künstlerischer Werdegang:

Preisträger von mehreren nationalen und internationalen Wettbewerben.

 

Zahlreiche Konzerten als Solist und Kammermusiker (in verschiedenen Besetzungen) in ganz Europa auf, z. B. in Hamburg „Fliegende Bauten“, in Athen „Gualino Dinner Theater“ , in Wien „Konzerthaus“, in Berlin „Wintergarten“, „Tippi das Zelt“, „Deutsches Theater“, „Philharmonie“, „Konzerthaus“ und Anderen.

 

Mitwirkung als Jury-Mitglied bei verschiedenen Wettbewerben.

 

Lehrtätigkeit:

1996-1999 am Konservatorium und an der Musikschule in Ufa , Russland, Fach Akkordeon

Seit 2013 Lehrtätigkeit an der Leo-Borchard-Musikschule Steglitz-Zehlendorf und Kreismusikschule Kleinmachnow.

Seit 2014 an der Leo Kestenberg Musikschule.

 

Pädagogische Angebote:

 

Unterrichtsfach: Tasten- und Knopfakkordeon. (Einzeln- und Gruppen-Unterricht.)

Vorspiele: Halbjährlich.

Unterrichtsort: Musikschule im Haus am Kleistpark, Grunewaldstr. 6-7, 10823 Berlin.

                        Teltow-Grundschule Feurigstr. 57, 10827

 

Während des Arbeitens mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen hat Rudik Yakhin ein breites Spektrum an individuellen Unterrichtssituationen erleben können. Dadurch ist er in der Lage, auf verschiedenste Bedürfnisse, von musikalischer Früherziehung bis hin zu Studienvorbereitungen, einzugehen.

Für alle Altersgruppen, flexible Unterrichtszeiten für Berufstätige, Studenten und Schüler.

Durch seine lange Berufserfahrung als Musiker und Lehrer kann Rudik Yakhin Ihnen helfen, den Weg des Akkordeon Spielens zu meistern. Egal ob Klassik, Tango, Balkan, Jazz oder Folk - bei ihm lernen Sie es.

 

Kontakt

Mobil.: 0178 - 891 78 29

E-Mail

Web-Site: www.rudik-yakhin.de


Virginia Yep

Gitarre

Bild der Musikerin

In ihrer Heimat Peru ist die Gitarre das Volksinstrument. Seit ihrem 8. Lebensjahr spielt Virginia Yep Gitarre, studierte in Lima am Conservatorio Nacional, wo sie später auch lehrte. Dann zog sie nach Madrid, um am Real Conservatorio Superior de Musica zu studieren, was sie mit Aufzeichnung abschloss. In Deutschland promovierte sie im Fach Vergleichende Musikwissenschaft. Neben ihren Konzerttätigkeiten unterrichtet sie Gitarre mit Schwerpunkt spanische, klassische und lateinamerikanische Musik (auch lateinamerikanische Liedbegleitung) und im Schnupperkurs an der Musikschule Leo Kestenberg.


Patrick Zeoli

Gitarre, Charango


Torella Ziemann

Violine (Geige)


Zühlke, Julia

Violine (Geige)


Sabine Zumach

Querflöte