Inklusion und Diversität

Musik für Alle – ein Leben lang

Wir möchten, dass Musik auch für Menschen mit besonderen Bedürfnissen zugänglich, erreichbar und erlebbar ist. Unser interkulturelles Team von Lehrkräften hat mit der 2023 gegründeten Fachgruppe ein „Labor“ für eine inklusive und diverse Musikkultur geschaffen: Wir arbeiten beständig daran,  die verschiedenen physischen wie kulturellen Barrieren zu erkennen und Stück für Stück abzubauen.

Wir sind offen für neue Ideen und entwickeln Formate, die eine diverse Musikkultur fördern und  schaffen. Viele unserer Lehrkräfte haben spezielle Aus- und Fortbildungen sowie  Erfahrungen im Unterrichten von Menschen mit besonderen  Bedürfnissen.  Es gibt verschiedenste Angebote

  • Für Menschen über 55
  • Für Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Behinderungen
  • Für Menschen aus der LGBTQ+ Community
  • Frauen und Mädchen
  • Für Menschen anderer Kulturen, mit Migrationshintergrund oder  Fluchterfahrung

Sprechen Sie uns an:

  • Wenn Sie durch räumliche Barrieren an der Teilhabe, z.B. an einem bestimmten Ensemble, ausgeschlossen sind
  • Wenn Sie einen geschützten Rahmen zum Musikerlernen oder Musikerleben suchen
  • Wenn Sie auf gesellschaftliche oder kulturelle Barrieren stoßen, die sie von einer Teilhabe ausschließen

Unser Ziel ist es, eine inklusive Umgebung für Sie oder Ihr Kind zu schaffen:

Wir begleiten Sie oder Ihr Kind bis zu vier Mal zum Einstieg in ein Ensemble. Wir bemühen uns, einen barrierefreien Unterrichtsort für Sie zu finden und suchen gemeinsam mit Ihnen nach Lösungen, die eine langfristige Teilnahme ermöglichen.

Vielfältige Musik- und Kulturangebote im Fokus des Diversitäts- und Inklusions Labors

 

Neue Kooperation der Leo Kestenberg Musikschule mit dem Exploratorium Berlin !!!

 

"UNEINGESCHRÄNKT" – Integratives Musik- und Bewegungstheater

Neuer Kurs mit Hilde Kappes

ab Montag den 04. 03. 2024 | immer montags 20:00 - 21:30 (nicht in den Berliner Schulferien)

Zossener Straße 24
10961 Berlin (Kreuzberg)

Improvisation mit Musik - Stimme – Sprache und Bewegung kann dem Thema von Immobilität oder körperlichen Einschränkungen eine neue Perspektive geben.
Wir laden Menschen ein, die interessiert daran sind, ihre Immobilitäten oder Einschränkungen bzw sich selbst mit allem, was sie ausmacht in eine Ästhetische Erfahrung und neue Betrachtung einzulassen und performativ damit umzugehen.

Der Kurs setzt persönlichkeitsentwickelnde Impulse im Feld von Improvisation mit Musik und Bewegung, Stimme und Sprache, arbeitet mit den Rhythmen des Nervensystems sowie im Bereich „social engagement system“ ist aber nicht als therapeutischer Kurs zu verstehen; Im Vordergrund steht der künstlerische Prozess und wie dieser auf die Selbstwahrnehmung wirkt.

Weitere Informationen und Anmeldung über Hilde Kappes:

Di. 11:00-13:00 Uhr Tel. 030-90277-7511

E-Mail hilde.kappes@lkms.de

https://exploratorium-berlin.de/de/veranstaltung/integratives-musik-bewegung-theater-hilde-kappes-24-1/

 

Move & Sense 

neuer Kurs mit Hilde Kappes

jeden Dienstag, 19:00 Uhr Barbarossa Grundschule, Barbarossaplatz 5, Eingang Volkshochschule,

Raum 217, (mit dem Fahrstuhl vom Hof aus zu erreichen)

 

Über explizit ausgewählte Musiken, aller Gattungen, befassen wir uns mit der Reaktion des Körpers im Raum und der Bewegungsmöglichkeiten, die wir haben, passend zu dieser oder jener Musik. Wir hören, wir reagieren, wir erkennen die Form, die Dynamik der Musik, die Zeit, die Tempi, die Rhythmik...erforschen den Raum, den die Musik braucht und setzen Musik in Gestalt um. Das ist bewegtes Musik-Begreifen oder aber auch: Sich Selbst erkennen, sich selbst Raum geben in sämtlichen Facetten der Musik und der Bewegung, improvisiert und gestaltet. Unter anderem betrachten wir die Reaktionen des Nervensystems auf Musik und lernen etwas über „Sympathikus-Parasympathikus - Ladung- Aktivierung- Orientierung- Stabilisierung"



Unterrichtsanfrage für Einzel- und/oder Gruppenunterricht
zur Zeit bitte per E-Mail kontakt@lkms.de